Aufgrund erneuter Diskussionen ist das Thema einen Hundestrand in Starnberg zu erwirken mehr als aktuell. Während der Badesaison vom 15. Mai bis einschließlich 15. September ist das Besuchen öffentlicher Bade- und Liegewiesen in Starnberg mit Hunden verboten. Durch dieses Verbot, dass auch im neu eröffneten Bürgerpark durchgesetzt werden soll, bieten sich im näheren Umkreis für Hundehalter keinerlei Möglichkeiten ihren Vierbeinern eine Abkühlung zu verschaffen. Wir, als Facebook-Gruppe "StaDog", setzen uns dafür ein, dass auch für die Hunde und ihre Besitzer eine Möglichkeit zum Baden im Sommer geschaffen wird. Die Entsorgung von Hinterlassenschaften und die Abtrennung durch einen Zaun zu Spaziergängern oder anderen Badegästen natürlich vorausgesetzt!

Begründung

Auch Hunde brauchen eine Abkühlung im Sommer, vor allem, weil sie nicht wie wir Menschen über die Haut schwitzen können und somit die Gefahr einer Überhitzung entsteht. Der Starnberger See ist der fünftgrößte See Deutschlands und biete somit zahlreiche Grünfläche am Seeufer, wo Hund baden und toben könnten. Um endlich ein Umdenken und eine Hundewiese am See zu erwirken, würden wir Sie bitten unsere Petition zu unterschreiben. Wir wollen hiermit darauf aufmerksam machen wie viele Leute mit ihren Hunden dieses Thema betrifft.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Rebecca Wahmke aus Starnberg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter im Parlament Stadtrat geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.

    Bisher haben 2 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/hundestrand-in-starnberg

  • openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Stadtrat eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/hundestrand-in-starnberg

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete, schriftliche Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich zu 100% aus Spenden.

Pro

Hunde brauchen auch Abkühlung im Sommer und gehören für Ihre Herrchen und Frauchen zur Familie. Viele Leute können im Sommer nicht an unsere bayrischen Seen fahren, da es praktisch kaum Möglichkeiten gibt den Hund mit zu nehmen. Damit auch Leute die lieber keine Hunde in Ihre Nähe haben wollen, weiter in Frieden baden können, könnte man doch ohne weiteres Teilstücke des Strandes für Hunde absperren. Somit könnten Hundebesitzer auch den Sommer am See genießen und bei den Kioskbetreibern, Parkplatzvermietern und allen andren die an den zusätzlichen Badetouristen verdienen, Umsatz generieren.

Contra

... "Ekelig und gefährlich"... - Sie sollten IHRE PERSÖNLICHEN Eigenschaften nicht auf harmlose Hunde übertragen aber das ist wohl Teil Ihres Krankheitsbildes.