• Von: Sabine Reitenbach mehr
  • An: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, ...
  • Region: Bundesweit
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 14 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Missachtung des Arbeitsschutzgesetzes! 40- Stundenwoche ohne Pausenregelung ...

-

Sehr geehrte Frau Nahles!

Burnout scheint zu einer Volkskrankheit geworden zu sein und das nicht ohne Grund.
Wenn nicht nur die Arbeitsleistung schlecht vergütet wird, sondern auch die Bedingungen am Arbeitsplatz immer desolater werden und die Wertschätzung den Mitarbeitern gegenüber immer geringer wird, braucht man sich nicht zu fragen, wo die Wurzel allen Übels steckt.

Aufgefallen ist mir persönlich, dass es in den letzten fünf bis sechs Jahren anscheinend immer mehr Unternehmen gibt, die schon beim Einstellungsgespräch darauf hinweisen, dass in ihrem Unternehmen keine Pausenzeiten gebilligt werden.
Mit meinen persönlichen Erfahrungen und auch durch Gespräche mit ehemaligen Arbeitskollegen, Verkäufern im Einzelhandel oder auch in Friseurbetrieben (und nicht nur dort, auch viele Büroangestellte müssen inzwischen ohne Pausenzeiten auskommen), kann ich mindestens sechs Unternehmen aufführen, bei denen das Wort "Pause" ein Tabu ist.

Dass das schon rein Arbeitsrechtlich nicht in Ordnung ist, wissen die meisten, auch die Arbeitgeber. Gemacht wird es trotzdem - Tendenz: zunehmend! - weil sich niemand wehrt und wenn doch, kann er gehen! Aus Angst vor Arbeitsplatzverlust trauen sich viele Angestellte nicht, dieses Thema anzusprechen.
Was nützt ein Arbeitsschutzgesetz, wenn es nicht kontrolliert wird?!
Was nützt ein Arbeitsschutzgesetz, wenn es nicht in den Sozialräumen ausgehängt werden darf?!
Was nützt ein Arbeitsschutzgesetz, wenn man abgemahnt wird, weil man darauf hingewiesen hat?!
Wie sollen Mitarbeiter motiviert sein, wenn ihnen so wenig Wertschätzung entgegengebracht wird?!
Wie soll Arbeitsleistung entstehen, wenn Firmen nicht mehr bereit sind, mindestens 30 Minuten zur Erholung zu billigen?!

Das Internet ist voll von Foren, die dieses Problem inzwischen diskutieren:

www.123recht.net (es wird nach finanziellem Ausgleich für Arbeiten ohne Pausen gefragt)

www.gutefrage.net (ein Verkaufsteam von einer Bäckerei beklagt ihren 8-Stunden Tag ohne Pause. Essen und trinken am Verkaufstresen sind ebenfalls untersagt. Außerdem stehen diese Verkäuferinnen oft 8 Stunden allein im Geschäft, was den Gang zur Toilette fast unmöglich erscheinen lässt)

www.arbeitsrecht.org (weist darauf hin, dass immer mehr Arbeitnehmer auf ihre Pausen verzichten (müssen), weil es keine geregelten Pausenzeiten mehr gibt.

Wir haben ein gutes Arbeitsschutzgesetz! Doch viele richten sich nicht danach. Im Gegenteil! Inzwischen gibt es immer mehr "Betriebstarife" und "Betriebsgesetze".

Ich fordere deshalb eine bessere Kontrolle des Arbeitsschutzgesetzes!
Ich fordere außerdem, dass das Ministerium für Arbeit und Soziales sich intensiver
mit diesem Problem beschäftigt!
Ich möchte mich mit diesem Schreiben für bessere Arbeitsplatzbedingungen einsetzen
und fordere Ihre Unterstützung!

Vor noch ca. 15 Jahren hatten wir gute Bedingungen! Allerdings habe ich inzwischen das Gefühl, dass wir uns zurück entwickeln ins 19. Jahrhundert!

Nicht nur angemessene Gehälter sind wichtig, auch die Bedingungen am Arbeitsplatz!

Begründung:

1) Ich selbst habe in zwei Unternehmen gearbeitet, die 1. keine Toiletten im Geschäft hatten (es gab eine Sammeltoilette im Einkaufszentrum - je zwei, einmal für männliche, einmal für weibliche Mitarbeiter) und 2. keinen Pausenraum. Es gab lediglich einen Tisch im Lager, eingequetscht zwischen der Ware.
Da auch ich oft allein im Geschäft war, musste ich den Laden schließen, wenn ich auf die Toilette ging. Das wurde von der Geschäftsführung natürlich nicht gern gesehen. Man wies mich darauf hin, zukünftig weniger zu trinken.

2) Kürzlich habe ich mich bei zwei Unternehmen vorgestellt und mich innerhalb des
Vorstellungsgespräches nach der Pausenregelung erkundigt.
Beide Unternehmen hatten Pausenzeiten für Ihre Mitarbeiter nicht vorgesehen.
Für mich inzwischen ein Grund, für solche Unternehmen nicht mehr zu arbeiten.
Ich habe diese Arbeitsplätze nicht angenommen!

3) In einer Boutique in unserem Ort beklagt sich jedes Mal, wenn ich dort einkaufe, eine Verkäuferin darüber, dass sie nicht mehr stehen kann, weil es auch dort üblich ist, keine Pausen zu haben. Diese Frau steht täglich acht Stunden im Geschäft, ohne richtig zu essen, zu trinken oder auf die Toilette zu gehen.

Mein Wunsch ist es, dieses Thema öffentlicher zu machen, denn ich glaube die Dunkelziffer ist höher als wir denken.
Je mehr Menschen auf dieses Problem aufmerksam gemacht werden, desto höher liegen die Chancen diesem Dilemma Abhilfe zu schaffen und desto mehr betroffene Mitarbeiter trauen sich, dagegen vorzugehen!
Je öffentlicher dieses Problem wird, desto mehr Unternehmen fangen (eventuell) an, sich und ihre Bedingungen zu hinterfragen und begreifen dann endlich, dass ein erholter, zufriedener Mitarbeiter leistungsstärker ist!

Ich persönlich kann mich in so eine Unternehmensphilosophie nicht einfühlen, weil Pausenzeiten ja grundsätzlich unbezahlt sind. Ich frage mich, welches Problem ein Arbeitgeber damit hat, seinen Mitarbeitern Pausen zukommen zu lassen?


Foto von Dieter Schütz/Pixelio

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Alt Mölln, 23.06.2014 (aktiv bis 22.09.2014)


Neuigkeiten

Satzzeichen hinzugefügt Neuer Titel: Missachtung des Arbeitsschutzgesetzes! 40 40- Stundenwoche ohne Pausenregelung ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Es gibt bereits eine Arbeitsschutzregelung, die gesetzlich ist. Und wenn euer Arbeitgeber dies ignoriert, dass streikt ihr einfach. Wir hatten damals eine Versammlung einberufen. Gewerkschaft und Betriebsrat (gründet doch einfach einen) einschalten. Punkt ...



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink