Region: Germany
Health

Impfen statt Schimpfen #impfenstattschimpfen

Petition is directed to
Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
189 Supporters 189 in Germany
Collection finished
  1. Launched March 2021
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Wir brauchen – so schnell wie möglich – ein Ende der deutschen Impfmisere.

Gabor Steingart hat es in seinem Morning Briefing vom 16.03.2021 wie folgt auf den Punkt gebracht:

Um endlich zu einer zügigen Impfung der deutsche Bevölkerung zu kommen, bedarf es der folgenden drei Schritte, die eine große Hebelwirkung haben.

  1. Haus- und Betriebsärzte an die Impf-Front: Zusätzlich zu den Beschäftigten der Impfzentren müssten die 55.000 Hausärzte und die 12.000 Betriebsärzte in die Impfkampagne einbezogen werden. Bei 30 Impfungen pro Tag und Hausarzt würden allein die Hausärzte 1,6 Millionen Menschen pro Tag in die Teil-Immunität entlassen. In 51 Tagen wäre Deutschland durchgeimpft.
  2. Der Zeitraum zwischen erster und zweiter Impfdosis müsste auf das Maximale gestreckt werden. So wird schneller eine Teilimmunität der Bevölkerung erreicht und vor allem die Intensivmedizin in den Kliniken entlastet.
  3. Impfreihenfolge lockern. Mit der Impfberechtigung für bestimmte Alterskohorten, Krankheitsbilder und Berufsgruppen hat die Regierung ein bürokratisches Monster geschaffen, das die schnelle Impfung von Millionen von Menschen unmöglich macht. Die Hausärzte müssen frei entscheiden können und in Eigenverantwortung die Impfreihenfolge bestimmen dürfen.

(Quelle: https://news.gaborsteingart.com/online.php?u=QE87fOd14413)

"Das Impfen ließe sich außerdem noch mit einer weiteren Idee beschleunigen. So wiesen etwa immer mehr Studien deutlich darauf hin, dass eine überstandene Corona-Infektion gut vor einer weiteren Infektion schützt. Demnach müssten Menschen, die bereits infiziert waren, nicht mehr geimpft werden – zumindest nicht bald. Dann könnten andere schneller geimpft werden.

Um eine überstandene Infektion nachzuweisen, könnte ein positiver Antikörpertest vorgelegt werden. Antikörpertests können anzeigen, ob jemand eine Immunität gegen das Coronavirus aufgebaut hat. Die Impfzentren könnten freiwillige Antikörpertests anbieten. Jemand, dessen Test positiv ist, könnte dann freiwillig zugunsten eines anderen auf die Impfung verzichten."

(Quelle: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/corona-impfstoff-diese-zwei-ideen-koennten-die-immunisierung-beschleunigen/27007622.html?utm_source=red&utm_medium=nl&utm_campaign=hb-morningbriefingcorona&utm_content=17032021&data=04%7C01%7CC.Herwartz%40handelsblattgroup.com%7Ce1663223f21c46c06e5e08d8e9416f22%7C78a6b313ae8f4324ba3685e7b2bc6f1d%7C0%7C0%7C637515815742223774%7CUnknown%7CTWFpbGZsb3d8eyJWIjoiMC4wLjAwMDAiLCJQIjoiV2luMzIiLCJBTiI6Ik1haWwiLCJXVCI6Mn0%3D%7C1000&sdata=0XWW2ev2WebFUwqHgXX5DUr4rd3EfMEps7JLE6URzmo%3D&reserved=0&ticket=ST-3898776-dqXdjdPZasgg3zR6Vmzw-ap6)

Beim Teilen der Petition gerne #impfenstattschimpfen einbinden - wir haben uns für dieses Motto entschieden, weil derzeit zu viel geschimpft wird und Schuldzuweisungen uns dem Ziel, wieder eine Art Normalität leben zu können, nicht näher bringen.

Reason

Gemäß dem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz vom 10.03.2021 sollen die Impfzentren der Dreh- und Angelpunkt bei der Vergabe der Corona-Impfungen sein und bleiben. (Quelle: https://www.gmkonline.de/documents/gmk-beschluss--weiterentwicklung-nationale-impfstrategie_1615451586.pdf)

Leider zeigt sich, dass die Impfzentren nicht so effektiv arbeiten, wie gedacht und gewünscht. Eine konsequente Ausnutzung der Impfkapazitäten wird durch viele bürokratische Hindernisse sowohl für Patienten als auch für impfbereite Ärzte erschwert.

Die COVID-19-Impfkampagne läuft in Deutschland seit 81 Tagen. Mindestens eine Erstimpfung haben seitdem 6.835.216 Personen erhalten. Davon sind 3.018.750 Personen bereits vollständig geimpft.

Bis zum 16. März 2021 wurden in Deutschland 12.495.345 Dosen Impfstoff geliefert. Hiervon stammen 8.753.745 Dosen vom Hersteller BioNTech/Pfizer, 3.062.400 Dosen von AstraZeneca und 679.200 Dosen von Moderna.

Das bedeutet, dass 2.641.379 Dosen Impfstoff ungenutzt auf Lager liegen.

(Quelle: https://impfdashboard.de/?gclid=EAIaIQobChMIrZTV6des7wIVju3tCh1ZBQuPEAAYASAAEgLhV_D_BwE

Stand: 17.03.2021)

In der aktuellen Situation ist es unbedingt erforderlich Lösungen aufzuzeigen, um so schnell wie möglich die Herdenimmunität zu erreichen. Die Einbeziehung der Hausärzte, die Anpassung des Impfzeitraums und der Impfreihenfolge kann uns zeitnah aus der Pandemie helfen.  

Nur mit pragmatischen Lösungen werden wir es aus der Pandemie schaffen! Wirtschaftlich und gesellschaftlich ist es unbedingt erforderlich, dass die beschriebenen Maßnahmen umgehend umgesetzt werden. 

Thank you for your support, Christina Kaut-Antos from Wuppertal
Question to the initiator

Einverstanden.Und woher kommen die 2x 82 Mio. Impfdosen,die die Hausärzte verimpfen sollen?Infrage kämen eh nur Astrazenica und Johnson,denn die anderen müssen in Sonderkühlschränken gelagert werden,und die hat der Hausarzt eher nicht.

Die verwendeten Impfstoffe sind allesamt schlecht getestet und genauere Untersuchungen zeigen gravierende Mängel auf, welche erst allmählich zum Vorschein kommen. So gibt es mittlerweile in Europa zehntausende Fälle schwerer Nebenwirkungen mit einigen 100 Todesfällen. Länder mit hoher Impfquote haben entgegen der Erwartungen vieler zudem keinerlei Vorteil. (Israel hat eine Inzidenz um 200 trotz 70% Impfquote und ähnlich viele Todesfälle pro Tag pro Bevölkerungszahl.)

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international