Mit dieser Petition bringen wir unsere tiefe Besorgnis über die aktuelle Situation im Jemen zum Ausdruck und verlangen den sofortigen Stopp sämtlicher Waffenlieferungen an die Kriegsparteien und an ihre ausländischen Unterstützer

Begründung

Die jemenitische Bevölkerung leidet seit über zwei Jahren an durchgehenden Bombardierungen durch Saudi-Arabien und seine Verbündeten; aufgrund der geschlossenen Grenzen und der Blockade-Politik der Kriegsparteien gelangen Hilfsgüter wie Nahrungsmittel und Medikamente nur sehr spärlich in das Land. In Folge des Krieges gibt es keine Jobs, Gehälter werden nicht mehr gezahlt. Aus diesen Gründen sind rund 4,5 Millionen Kinder und stillende Mütter mangelernährt. Die Strom- insbesondere aber die Wasserversorgung sind z.T. völlig zusammengebrochen. Dies führte zum Ausbruch der Cholera – bislang gibt es 700.000 Verdachtsfälle und ca. 2000 Todesopfer.

In den letzten Tagen hat sich die Lage dramatisch verschärft: neue Kämpfe im Land, die Tötung von Ali Abdullah Salih am 04 12 2017 und das dadurch entstandene Machtvakuum sowie der totale Zusammenbruch der humanitären Versorgung der Bevölkerung verlangt ein unverzüglichen Handeln der Bundesregierung. Neben diplomatischen Bemühungen zur Befriedung des Landes fordern wir deshalb den sofortigen Stopp sämtlicher Waffenlieferungen an die Kriegsparteien und an ihre ausländischen Unterstützer.

Bildquelle:http://img.zeit.de/wissen/gesundheit/2016-10/unicef-jemen-cholera/wide820x461desktop

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Rechtsanwältin Silke Hoffmann aus Hamburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten


  • openPetition hat die von Ihnen unterstützte Petition offiziell im Petitionsausschuss von Deutschland eingereicht. Jetzt ist die Politik dran: Über Mitteilungen des Petitionsausschusses werden wir Sie auf dem Laufenden halten und transparent in den Petitionsneuigkeiten veröffentlichen.

    Als Bürgerlobby vertreten wir die Interessen von Bürgerinnen und Bürgern. Petitionen, die auf unserer Plattform starten, sollen einen formalen Beteiligungsprozess anstoßen. Deswegen helfen wir unseren Petenten, dass ihre Anliegen eingereicht und behandelt werden.


    Mit besten Grüßen,
    das Team von openPetition

Pro

Der sofortiger Stopp von Waffenlieferungen ist das Miindeste, was wir tun können, um Kriege zu beenden. Damit können wir wenigstens unsere Hände in Unschuld waschen, wenn wir schon nicht den Mut haben, als Puffer und Streitschlichter dazwischen zu gehen. Darüber hinaus gibt es meinens Wissens ohnehin ein Exportverbot für Waffenlieferungen in Krisengebiete. Die Bundesregierung, das Wirtschafts- und das Außenministerium müssten sich also nur an die eigenen Regeln halten.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.