Die Unterzeichner sind in Sorge um unsere 262 Kirchen im Bistum.

WIR BITTEN MITGLIEDER ALLER KON­FES­SIO­NEN UM UNTERSTÜTZUNG.

Derzeit haben nur 91 Kirchen im Bistum eine gesicherte wirtschaftliche Zukunft als sog. A-Kirchen. Die übrigen 171 Kirchen sind bedroht. So sehen es die im Pfarrei­entwicklungs­prozess (PEP) dem Bischof vorgelegten Voten der 42 Pfarreien aktuell vor. Eine vollständige Dokumentation finden Sie auf unsere-kirche-2030.de. Die genannten Kirchen stehen vielleicht noch nicht heute oder morgen vor dem Aus, aber sie haben keine Zukunft mehr. Es droht ein un­heil­voller Auto­ma­tis­mus bis 2030 in Gang zu kommen.

WIR STELLEN DAHER ZWEI ANTRÄGE:

An den Generalvikar

  • Die jetzige Phase Handeln im PEP zu stoppen. Eine Phase Besinnen einzulegen. Einen neuen PEP2 namens Pfarrei-Erneuerungs-Prozess zu starten, der konsequent die pastoralen und spirituellen Grundlagen der Gemeinden erneuert und stärkt und keinen so starken wirt­­schaft­lichen Schwerpunkt hat.

An die Kirchenvorstände

  • Keine Angebote für die bedrohten Kirchen einzuholen, keine Verkaufs­verhand­lungen zu starten, Haushalte zu beschließen, welche eine Fortsetzung der bisherigen aus­gegli­chenen Haushalte der letzten Jahre darstellen und nicht den Wünschen des Generalvikariats nach Rücklagen für Instandhaltung nach­geben.

Reason

Die Aufgabe von fast zwei Dritteln unserer Kirchen kann nicht als Entwicklung im Sinne des PEP angesehen werden. Alle Kirchen, deren Gemeinden sich als lebendig und stark genug ansehen, um auch weiterhin Gemeindeleben bei sich zu gestalten, brauchen finanziellen Spielraum. Ein Rückzug auf breiter Front kann eine Abwärtsspirale aus Enttäuschung, Frustration und Abwendung in Gang setzt, die nicht wieder gut zu machende Schäden hinterlassen wird.

Bitte teilen Sie diese Seite in sozialen Medien und mittels E-Mail.

Thank you for your support, unsere-kirche-2030.de from Mülheim an der Ruhr
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • on 15 Apr 2019

    Kirchen prägen den Stadtteil, sie sind sinnstiftend und stehen für kulturelles Erbe!

  • on 12 Apr 2019

    Die Aufgabe gerade lebendiger Gemeinden und Kirchengebäude, wie z.B. St.Josef in Mülheim- Heißen, ist ein Armutszeugnis unseres Christentums. Wo wir weichen, greift der Islam Platz. Kirchen werden durch Moscheen ersetzt und wir riskieren "türkische Verhältnisse".

  • Hans-Georg Krengel Gelsenkirchen

    on 31 Mar 2019

    Weil die Kurche Symbol des Glaubens ist, sie ist Heimat, wo man Hilfe und Heil erfährt

  • on 23 Mar 2019

    Kirchen und funktionierende Gemeinden gehören in ein christliches Leben. Je weniger davon, desto mehr Menschen werden der Kirche den Rücken kehren.

  • on 22 Mar 2019

    Ich bin in Hattingen aufgewachsen und war in der Jugendarbeit von St. Peter und Paul jahrelang aktiv. Mit den Kirchenschliessungen wird auch die Jugendarbeit kaputt gemacht. Es ist mir ferner unverstaendlich, dass in einem Land mit Kirchensteuer (die von aktiven Kirchenmitgliedern aber auch von vielen nicht-kirchlich aktiven Buergern bezahlt wird) die Kirchen geschlossen werden.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/kein-ausverkauf-der-kirchen-im-bistum-essen/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
return format
JSON