Deutschland darf sich nicht länger durch Deals binden, die dem (zukünftigen Diktator) Machthaber "Recep Tayyip Erdogan" in die Karten spielen.

Die Kanzlerin muss klare Worte finden und eine aktive Distanzierung von der Willkür der regierenden Partei (AKP) und vom Präsidenten Erdogan betreiben. Der Flüchtlingsdeal muss rückgängig gemacht werden und darf ab jetzt keine Rolle mehr in der Beziehung zu Erdogan spielen.

Die Türkei ist gerade dabei, sich vollends in ein antidemokratisches Unterdrückungsregime zu verwandeln!

Begründung

Bereits mehr als 29.000 regierungskritische Mitarbeiter (darunter Richter, Lehrer, Dekane) aus dem öffentlichen Dienst wurden unter dem Vorwand am Putsch beteiligt zu sein suspendiert oder haben Lizenzen verloren.

Seit dem Putschversuch am Freitag (15.07.2016) hat die Regierung etwa 50.000 Soldaten, Polizisten, Richter und Lehrer festgenommen oder suspendiert.

Akademiker dürfen das Land nicht mehr verlassen: www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-regierung-verhaengt-ausreiseverbot-fuer-akademiker-a-1103850.html

Pressefreiheit wird eingeschränkt, mehrere Zeitungen, Radiostationen und Fernsehsender verloren ihre Lizenz www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/tuerkei-pressefreiheit-nach-putschversuch-satire-magazin-wird-nicht-ausgeliefert-a-1103824.html

UND DAS IST ERST DER ANFANG.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, n/a aus Stutensee-Staffort
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Es wird sich nichts ändern an der jetzigen Lage