Region: Germany
Success
Media

Kein erneuter Meisterzwang für Fotografen!

Petition is directed to
Bundesregierung und die Mitglieder des Deutschen Bundestages
8.171 Supporters
Petition has contributed to the success
  1. Launched May 2019
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Success

The petition was successful!

Die Unterzeichner fordern die Bundesregierung und die Mitglieder des Deutschen Bundestages dazu auf, den Beruf des Fotografen auch zukünftig von der Meisterpflicht auszunehmen.

Reason

Noch in diesem Jahr soll ein Gesetz zur Wiedereinführung der Meisterpflicht unter anderem für gewerblich tätige Fotografen verabschiedet werden. Davon betroffen wären zum Beispiel Porträt- und Hochzeitfotografen, die für private Auftraggeber arbeiten. Für diese Fotografen würde die Wiedereinführung der Meisterpflicht einen erheblichen Eingriff in die Berufsfreiheit bedeuten, und auch Bildjournalisten und künstlerisch tätige Fotografen dürften derartige Aufträge dann nicht mehr übernehmen.

Zum Hintergrund: Die Bundesregierung beschloss 2004 die sogenannte Deregulierung von 53 Handwerksberufen, zu denen der des Fotografen gehörte, in denen die Meisterpflicht komplett entfiel. Die Meisterpflicht gilt seit dem nur noch für solche Gewerke, bei deren Ausübung nach Auffassung des Gesetzgebers Gefahren für die Gesundheit oder das Leben Dritter entstehen können. Im Mittelpunkt steht damit die Abwehr von etwaigen, aus mangelnder Qualität resultierenden Gefahren. Seit Abschaffung der Meisterpflicht stieg die Zahl der als Einzelkämpfer gewerblich tätigen Fotografen von rund 1.000 auf rund 14.000! Im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD vom 12. März 2018 findet sich jedoch die Formulierung, dass der "Meisterbrief erhalten und verteidigt" werden soll. Das Wirtschaftsministerium soll nun noch vor der Sommerpause Anhörungen mit Handwerksverbänden durchführen. Ein mögliches Gesetz könnte bereits im Herbst auf den Weg gebracht werden und schon 1. Januar 2020 in Kraft treten.
Auch, wenn Fotografen, die sich nach 2004 ohne Meisterbrief selbständig gemacht haben, nach den aktuellen Plänen keine nachträgliche Prüfung oder ähnliches fürchten müssen, weil es für sie Bestandsschutz geben soll, währen zukünftig Neu- und Quereinsteiger in die gewerbliche Fotografie in ihrer Existenz bedroht. Für sie darf es - ebenso wie für Bildjournalisten und künstlerische Fotografen - auch zukünftig keine Einschränkungen in ihrer Berufsausführung geben.

Eine Rückkehr zur Meisterpflicht für Fotografen stellt einen Eingriff in das Grundrecht der Berufsfreiheit dar, wie es sie in keinem anderen Land in- und außerhalb der Europäischen Union gibt.

Einen solchen Grundrechtseingriff würde nur eine Gefahr für Leib und Leben Dritter in Folge mangelnder Ausführung von fotografischen Arbeiten rechtfertigen. Dieser Fall ist in der Praxis nicht vorstellbar. Für Fotografen ist die Wiedereinführung des Meistervorbehalts daher nicht sinnvoll. Die Unterzeichnet dieser Petition fordern die Bundesregierung daher auf, Fotografen auch zukünftig vom Meisterzwang auszunehmen!

News

  • Lieber Unterstützer unserer Online-Petition,

    kaum ist das Thema Meisterzwang für Fotografen vom Tisch, wird der Ruf nach sinnvolleren Möglichkeiten laut, sich als Profi von Semi-Profis abgrenzen zu können.

    Der Wunsch erscheint legitim, denn angesichts von erodierenden Foto-Honoraren und immer rigideren Verträgen zu Ungunsten der Fotografen erscheint nachvollziehbar, das Fotografen in Form eines Gütesiegels ihren Profisttus dokumentieren möchten.

    Dass der Titel eines Handwerksmeisters im Falle der Fotografie zu diesem Zweck längst ausgedient hat, zeigte nicht zuletzt der Erfolg unserer Petition gegen die angestrebte Wiedereinführung der Meisterpflicht.

    Meinungen führender Experten zu dem Thema haben wir in unserer aktuellen Print-Ausgabe... further

  • Liebe Unterstützer,

    ProfiFoto berichtet aktuell über die Reaktion des "Centralverbands deutscher Berufsfotografen" auf die nicht stattfindende Rückvermeisterung des Fotografenhandwerks:

    www.profifoto.de/szene/notizen/2019/10/04/cv-ist-enttaeuscht/

    Viele Grüße
    Thomas Gerwers
    ProfiFoto

  • Liebe Unterstützer,

    früher als erwartet fiel Anfang dieser Woche die Entscheidung gegen die Wiedereinführung des Meisterzwangs im Fotografenhandwerk. Damit sind entsprechende Bestrebungen gescheitert, gegen die sich über 8.000 von Euch ausgesprochen haben. Dennoch gibt die aktuelle Situation der Berufsfotografie Anlass zur Sorge – eine Bestandsaufnahme von ProfiFoto Chefredakteur Thomas Gerwers:

    www.profifoto.de/szene/notizen/2019/09/12/kein-meisterzwang-und-jetzt/

Ich will hier nicht über den Wert hinter Berufstiteln schreiben, sondern über das Qualitätsbewußtsein von Auftraggebern. Wenn Kunden das Auge für hochwertige Fotografie verloren haben und alleine auf billig schauen, nur dann haben 'Hobby-Fotografen' eine Chance am Markt. Als Profi muss ich mich in diesem Markt positionieren und in einem Rahmen anpassen, der für mich verträglich ist. Nur so finde ich zu Kunden, die bereit sind, für meine Leistung angemessen zu zahlen. Ich erweitere mein Portfolio stets und biete dennoch Spezialisierung. Meinen Kunden ist es egal, welchen Titel ich trage.

Ich verstehe nicht was gegen eine Meisterpflicht spricht. Es geht um Jobs die gewerblich(!) ausgeübt werden. Hobbyfotografen können gerne ihrem Hobby nachgehen, auf dem Jobmarkt haben sie nichts verloren. Weil ich in meiner Freizeit gerne koche, fange ich auch nicht an Catering auf Veranstaltungen gewerblich mit Dumpingpreisen anzubieten.

More on the topic Media

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now