Region: Germany
Media

Kein Gendern im öffentlich-rechtlichen Fernsehen/Rundfunk

Petition is directed to
Fernsehrat/Rundfunkrat/Hörfunkrat/Duden-Redaktion
202 Supporters 201 in Germany
Collection finished
  1. Launched February 2021
  2. Collection finished
  3. Filed on 06 Apr 2022
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Schluss mit dem Gendern in Rundfunk und Fernsehen! Der Bildungsauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland gebietet es, nicht jeder Mode hinterherzuhecheln und den Bürgern auch sprachlich eine Richtschnur zu geben. Das "Gendern" als zeit-geist-lose Erscheinung steht dem entgegen. Der Duden soll wieder zu einem verbindlichen Regelwerk werden und nicht weiter zum Chronisten von Ein- und Ausfällen verkommen oder, schlimmer noch, diesem Unfug auch noch Vorschub zu leisten.

Reason

Die deutsche Sprache ist ein altes, schützenswertes Kulturgut, um das uns die halbe Welt beneidet. Sie ist ein Organismus, der immer schon Veränderungen erfahren hat. Anders das "Gendern", das ein mutwilliges Umkrempeln der Sprache zugunsten vermeintlicher Geschlechtergerechtigkeit darstellt, propagiert gegen eine große Mehrheit und vorauseilend gehorsam nachgeplappert im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. "Gendern", konsequent durchgeführt, muss in der Abschaffung bestimmter wie unbestimmter Artikel sowie sämtlicher geschlechtsbezogenen Wörter münden. Das würde die Sprache ruinieren. Das generische Maskulinum als Sonderform des Neutrums diskriminiert niemanden, zumal biologisches und grammatikalisches Geschlecht nicht identisch sind. Das große Binnen-I oder das ständige Anhängen eines -innen, bei der Taz längst wieder abgeschafft, erfüllt keinerlei Zweck, außer dem, zu nerven.

Thank you for your support, Luigi Lauer from Berlin
Question to the initiator

News

  • Stellungnahme Bund

    on 23 May 2022

    Liebe Unterstützende,

    der Petitionsausschuss hat über das Anliegen der Petition beraten und ist zu dem Schluss gekommen, dass das Anliegen nicht in seinem Zuständigkeitsbereich liegt. Die Stellungnahme der Petitionsausschusses finden Sie im Anhang.

    Beste Grüße
    das openPetition-Team


  • openPetition hat die von Ihnen unterstützte Petition offiziell im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages eingereicht. Jetzt ist die Politik dran: Über Mitteilungen des Petitionsausschusses werden wir Sie auf dem Laufenden halten und transparent in den Petitionsneuigkeiten veröffentlichen.

    Als Bürgerlobby vertreten wir die Interessen von Bürgerinnen und Bürgern. Petitionen, die auf unserer Plattform starten, sollen einen formalen Beteiligungsprozess anstoßen. Deswegen helfen wir unseren Petenten, dass ihre Anliegen eingereicht und behandelt werden.


    Mit besten Grüßen,
    das Team von openPetition

Das generische Maskulinum meint Frauen nicht «mit», es meint sie überhaupt nicht, genausowenig wie Männer. Es dient dazu, eine Funktion zu bezeichnen, die mit dem biologischen oder sozialen Geschlecht nichts zu tun hat. Es muss möglich bleiben, «Lehrer», «Arbeiter», «Türöffner» zu bezeichnen, ohne überhaupt bezug darauf zu nehmen, ob diese nun männliche oder weibliche Personen (order überhaupt Personen) seien. «Gendern» verneint die Möglichkeit, dass ein «Arbeiter» seine Arbeit macht, egal ob er ein Mann oder eine Frau sei.

No CONTRA argument yet.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now