Wir von der HFP-Niedersachsen i.G und viele Friedensaktivisten und Bürger des Landes Niedersachsen möchten nicht, dass Falls in Bayern das PAG wirklich durchgesetzt wird (Start ist Sommer 2018), das Land Niedersachsen dem gleichen Schicksal unterliegt und zu einem Polizeistaat zu wird.

Herr Horst Seehofer (CSU) begibt sich nach unserer Ansicht auf den Weg der Totalitären-Polizeistaatskontrolle und dies wollen wir mit allen Mitteln in Niedersachsen verhindern.

Wir müssen davon ausgehen, dass unser Bundesinnenminister H. Seehofer (CSU) den Bayrischen Gesetzesentwurf auf Bundesebene einführen wird und hier heißt es schnell zu handeln.

Wir fordern von unserer Landesregierung die sofortige Distanzierung für eine solche bürgerrechtsverletzende Gesetzgebung und verlangen von unserer Landesregierung sich um die Kernproblematik zu kümmern und nicht die Symptome mit Waffengewalt und Pre-Policing zu bekämpfen.

Wir halten einen solchen Eingriff in die Bürgerrechte für den falschen Weg und hoffen inständig darauf, dass

Stephan Weil (SPD) - Ministerpräsident Dr. Bernd Althusmann (CDU) - Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, stellv. Ministerpräsident Boris Pistorius (SPD) - Minister für Inneres und Sport Reinhold Hilbers (CDU) - Finanzminister Dr. Carola Reimann (SPD) - Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Grant Hendrik Tonne (SPD) - Kultusminister Barbara Otte-Kinast (CDU) - Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Barbara Havliza (CDU) - Justizministerin Entwicklung

dies genauso sehen und dem Bürger nicht Ihre Menschenrechte nehmen.

Begründung

Hiermit Berufen wir uns nach Artikel 2 Abs. 1 der Nds. Verfassung auf Artikel 3 der Nds. Verfassung.

Artikel 2 Abs.1 der Nds. Verfassung: "Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt."

Artikel 3 der Nds. Verfassung: (1) Das Volk von Niedersachsen bekennt sich zu den Menschenrechten als Grundlage der staatlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit.

(2) Die im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland festgelegten Grundrechte und staatsbürgerlichen Rechte sind Bestandteil dieser Verfassung. Sie binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Landesrecht. Die Achtung der Grundrechte, insbesondere die Verwirklichung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern, ist eine ständige Aufgabe des Landes, der Gemeinden und Landkreise.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechts, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Julian Eyfferth aus Hildesheim
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Die "grandiose"NWO- Idee kommt übrigens aus US. Über 800 Fema-Konzentrationslager stehen bereit, 220 Mio Plastiksärge für je 5 wie auch immer abgeschlachtete Aufständische warten auf Tote, zudem wurden vom "Heimatschutzverein" 440 MILLIONEN HohlMantel-DUM-DUM-Geschosse bereitgestellt, um einen erheblichen Teil der Menschheit mit einem SCHUSS absolut zu zerfetzen

Contra

Noch kein CONTRA Argument.

Warum Menschen unterschreiben

  • am 16.07.2018

    Gegen Polizeiwillkür nach USA-Vorbild

  • am 11.07.2018

    Weil es weder für die Polizei noch für andere möglich sein darf, unkontrolliert Willkür gegen jemanden anzuwenden.

  • Lars Wendt Bad Münder

    am 09.05.2018

    Die Polizei soll sich lieber mal um die wirklichen Verbrecher in der Politik kümmern als weiter die rechte der kleinen Bürger zu beschneiden.

  • am 22.04.2018

    Ich bin aus Bayern und falls die Politiker das hier verbocken und diese unglaubliche Gesetz eingeführt wird will ich wenigstens die anderen Bundesländer schützen.

  • am 13.04.2018

    Polizeistaat NEIN Danke!

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/kein-polizeiaufgabenerweiterungsgesetz-in-niedersachsen-pag-no-pre-policing/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON