Wir fordern ein Bleiberecht für Shekeb Ahmadi (geb. in Kabul/Afghanistan).Shekeb ist über Bulgarien nach Deutschland eingereist. Gem. Dublin III VO ist wegen seiner Registrierung in Bulgarien damit Bulgarien zuständig da es das erste EU-Land war. Shekeb A. hat seine ganze Familie in Deutschland, seine Eltern und seine 3 Geschwister leben seit 6 Jahren als Flüchtlinge hier, die Brüder gehen einer Arbeit nach. Weitere Verwandte Onkel und Tanten leben schon zwischen 16 - 25 Jahren in Deutschland und deren Kinder sind hier geboren. Alle sind gut integriert. Shekeb ist Christ und aktiv in der Gemeinde. In Bulgarien wurde er zuerst Inhaftiert, nach einer Zeit im Lager wo er von anderen Flüchtlingen wegen seines Christ seins Misshandelt wurde u.a. Messerstich im Oberkörper, Verletzungen am Arm war er Obdachlos in Bulgarien.

Wir fordern das Hr. Sehekb Ahmadi in Deutschland bleiben kann und das BAMF von seinem Selbsteintrittsrecht nach Art. 17 der Dublin III VO gebrauch macht.

Wir fordern das BAMF "Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge" auf, bei Dublin III Verfahren von Abschiebungen nach Bulgarien abzusehen und vom Selbsteintrittsrecht nach Art. 17 Dublin III VO gebrauch zu machen. Wir fordern die Bundesregierung und das BAMF auf, keine Abschiebungen von Flüchtlingen nach Bulgarien durchzuführen. Wie durch mehrere NGO's bestättigt u.a. ProAsyl, Amnesty International, Oxfam, borderline-europe..., finden in Bulgarien nicht nur Menschenrechtsverletzungen gegen Flüchtlinge statt sondern das Asylsystem weist erhebliche Systemmängel auf. Vgl. auch Stellungnahme des Auswärtigen Amt vom 23.07.2015 an das VG Stuttgart. Dieses wurde auch durch mehrere gerichtliche Entscheidungen die eine Abschiebung verhinderten bestättigt. (vgl. VG Saarland v. 04.01.2016 - 3 K 86/15; VG Hamburg - 03.12.2015 - 16 AE 5601/14; VG Oldenburg v. 04.11.2015 - 12 A 498/15; VG Meiningen v. 22.10.2015 - 5 K 20071/15Me; VG Oldenburg v. 20.10.2015 - 12 A 181/15; VG Köln v. 17.09.2015 - 19 K 517/14.A; VG Oldenburg v. 24.06.2015 - 12 B 2278/15; VG Meiningen v. 05.01.2015 - 1 E 20353/14Me; VG Köln v. 12.12.2014 - 16 L 2408/14.A; VG Potsdam v. 28.10.2014 - VG 4 L 955/14 A; VG Kassel v. 08.09.2014 - 5 L 1415/.KS.A; VG Stuttgart v. 24.06.2014 - A 11 K 741/14; VG Wiesbaden v. 16.05.2014 - 7 L 458/14.WI.A; LG Dresden v. 12.05.2014 - 2 T 153/14; VG Schwerin v. 13.03.2014 - 3 B 230/14 As; VG Stuttgart v. 12.03.2014 - A 7 K 773/14; VG Bremen v. 11.03.2014 - 1 V 153/14; VG München v. 23.10.2013 - M 21 S 13.31041; VG Frankfurt(Oder) v. 07.05.2010 - VG 4 L 123/10.A;...u.a.

Begründung

Wir fordern ein Bleiberecht für Shekeb Ahmadi (geb. in Kabul/Afghanistan).Shekeb ist über Bulgarien nach Deutschland eingereist. Gem. Dublin III VO ist wegen seiner Registrierung in Bulgarien damit Bulgarien zuständig da es das erste EU-Land war. Shekeb A. hat seine ganze Familie in Deutschland, seine Eltern und seine 3 Geschwister leben seit 6 Jahren als Flüchtlinge hier, die Brüder gehen einer Arbeit nach. Weitere Verwandte Onkel und Tanten leben schon zwischen 16 - 25 Jahren in Deutschland und deren Kinder sind hier geboren. Alle sind gut integriert. Shekeb ist Christ und aktiv in der Gemeinde. Er hat sich hier seit seiner Ankunft im September 2015 sehr gut Integriert, ist freundlich und Hilfsbereit. Er hat gute Kontakte gefunden und Freundschaften aufgebaut. In Bulgarien wurde er zuerst Inhaftiert, nach einer Zeit im Lager wo er von anderen Flüchtlingen wegen seines Christ seins Misshandelt wurde u.a. Messerstich im Oberkörper, Verletzungen am Arm war er Obdachlos in Bulgarien.

Bulgarien ist nachweislich der ärmste EU-Staat und mit Flüchtlingen überfordert. Menschenrechtsverletzungen und massive Mängel im Asylsystem sind nachweislich an der Tagesordnung.

Wir fordern das Hr. Sehekb Ahmadi in Deutschland bleiben kann und das BAMF von seinem Selbsteintrittsrecht nach Art. 17 der Dublin III VO gebrauch macht.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Seelsorge & Behördenhilfe Stefan Schmidt aus Chemnitz
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützenden unserer Petition,

    ein herzlichen Dank für die Unterstützung auch im Namen von Shekeb Ahmadi, die Petition wurde nun übergeben und wir werden nun warten müssen wie es weitergeht. Auch wenn wir nur eine kleine Zahl von Unterzeichnenden sind so ist jede Stimme eine Stimme des Volkes zum einsetzen für Menschenrechte, Demokratie und Einheit.Und für Shekeb ist jede Ihrer/Eurer Stimmen ein kleiner Impuls seine Hoffnung nicht zu verlieren bei allen Steinen die einen bei der Integration in den Weg gelegt werden. Shekeb lernt aktuell weiter die Deutsche Sprache und ist dabei sehr gut neben den kostenlosen Deutschkursen der Kirchengemeinde hat er sich nun zu einen kompletten Integrationskurs angemeldet, den er aus eigenen Mitteln (seiner monatlich Asylbewerberleistung) in Raten bezahlt, weil die Behörden für Afghanische Staatsbürger keine Integrationskurse bezahlen so die Ablehenung des BAMF. Sein Wunsch eine Ausbildung zu machen wurde bisher auch abgelehnt obwohl dazu möglichkeiten bestehen würden, so wurde durch die Behörden sogar ein Praktikum verweigert..., Eintrag in der momentanen Aufenthaltsgestattung "Erwerbstätigkeit nur mit Erlaubnis der Ausländerbehörde"...., Eine gute Integration erfolgt mit der Sprache und Arbeit... aber wie soll man diese erreichen wenn die Integrations-Politik trotz vieler Worte und die Verwaltungshandlungen der Behörden genau das gegenteil vollziehen ? Nun Shekeb gibt die Hoffnung nicht auf, Wir auch nicht und Wir hoffen Sie auch nicht...., Shekeb geht seinen Weg deutsch zu lernen und bringt sich ehrenamtlich in Projekte ein..., sein Weg zur Integration, sein Weg so auch Hoffnung im Herzen aufrecht zu erhalten... diese Hoffnung wird und wurde durch Ihre/Eure Stimme in der Petition gestärkt. Herzlichen Dank an alle ! Stefan Schmidt

  • Vorab ein herzlichen Dank für alle die die Petition bisher Unterzeichnet haben. Jede Unterschrift zählt und ist für Shekeb eine Ermunterung die Ihm Mut und Kraft gibt. Nun würde die Petition in einer Woche auslaufen. Am 6. April gibt es ein Verfahren vor dem Verwaltungsgericht, am 07.Juni habe ich einen Termin in Nürnberg beim BAMF um die Petition zu übergeben. Da wir somit noch etwas Zeit haben, möchte ich nunmehr solange auch die Petition laufen lassen, in der Hoffnung noch einige Menschen dafür zu gewinnen. Aktuelle berichte und auch neuere Gerichtsentscheidungen belegen immer noch die Misserablen Zustände und Be-Misshandlungen in Bulgarien. Ich hoffe das alle Unterzeichnenden Einverstanden sind, die Petition solange zu verlängern. Vielleicht können auch Sie/Ihr noch einige Menschen zum Unterzeichnen gewinnen. Vielleicht können Sie/Ihr diese Petition auch auf Facebook, Twitter und Co.... teilen. Ich werde weiterhin auf den laufenden halten. Nochmals herzlichen Dank an alle Unterzeichnenden. Mit freundlichsten Grüßen Seelsorge & Behördenhilfe Stefan Schmidt, Steve Fischer, Gerda Herold

Pro

Menschen nach Bulgarien abzuschieben, bedeutet, sie in die Hölle zu schicken. Keiner von uns möchte ein solch vernichtendes Schicksal selbst erleiden müssen.

Contra

Das wäre gegen das Grundgesetz und wenn wir das zur Disposition stellen.... Und vorallem warum. Das Land aus dem er kam ist sicher! Es gibt nur nichts bares auf die Kralle !