Keine Erweiterung der Platzkapazitäten von derzeit 600 auf über 1150 Plätze! Besser eine Verringerung der Kapazität.

Sichere und nachts gut beleuchtete Wege rund um die Aufnahmeeinrichtung und des Weges entlang der Spaldinder Straße, wir wollen eine zeitnahe Beseitigung der aktuellen Missstände.

Betreuung, permanente Konrolle und Reinigung der Spielplätze / Scaterbahn, damit alle Kinder sicher und ohne Verletzungsgefahren spielen können, zB. durch Glasscherben.

Regelmäßige und wahrheitsgetreue Informationen über Veränderungen in der Erstaufnahmeeinrichtung an die Bürger*innen über die Örtlichen Pressemedien wie zB. -Entwicklungen -Kriminalität in der Einrichtung -Belegungszahlen

Begründung

Wir wollen die aktuellen Gegebenheiten nicht länger akzeptieren und brauchen Ihre Unterstützung.

Bitte ünterstüzen Sie uns mit Ihrem Namen und Ihrer Unterschrift, um die vorgenannten Ziele zum Wohle aller Bürger*innen unseres Stadtteils zu erreichen.

Das Original wird Oberbürgermeister Hansjörg Eger übergeben, eine Kopie erhält die zuständige Landesbehörde.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Bürgerinitiative Speyer-Nord aus Speyer
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Die große gut funktionierende AfA in Bingen/Ingelheim wird Anfang nächsten Jahres geschlossen und viele der dort Beschäftigten sollen dann nach Speyer umziehen. Alles weil die Landesregierung in Süden von RLP eine große AfA möchte. Es ist für die Betroffenen Einwohner aber viel angenehmer und gefühlt sicherer wenn mehrere kleinere AfA Standorte in einem Bundesland vorhanden sind.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.