Die Montagsdemos dürfen nicht mehr am Bahnhof in Stuttgart stattfinden!

Begründung

Schairer sagt: "Wir tasten das Demonstrationsrecht nicht an, halten aber die Auswirkungen der Stuttgarter Bevölkerung gegenüber für nicht mehr zumutbar." Jeden Montagabend hätten die Busse der Innenstadtlinien im Schnitt 20 Minuten Verspätung, 30 Fahrten fielen ganz aus, 8500 Fahrgäste seien betroffen. Auf dem Cityring bilde sich regelmäßig ein gut ein Kilometer langer Stau. Tatsächlich sind viele Stuttgarter genervt von der Maßlosigkeit mancher S-21-Gegner, die schon beim Namen "Montagsdemo" beginnt. Und selbst ehemalige Führungsfiguren des Protests haben empfohlen, das montägliche Treffen als feste Form aufzugeben. www.sueddeutsche.de/politik/montagsdemos-gegen-stuttgart-protest-auf-dem-abstellgleis-1.1832974

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Allein der Name "Montagsdemo" ist respektlos gegenüber denen, die damit ursprünglich ihre Gesundheit riskierten, um den Wunsch eines ganzen Volkes durchzusetzen und damit die Welt langfristig veränderten. S21-Demonstranten hinterlassen doch nurnoch ein müdes lächeln oder gelächter, versuchen aber dafür jeden Montag eine ganze Stadt aufzuhalten. Es darf kein "Demonstrationsabo" geben!

Contra

Man kann darüber diskutieren. Die Aussagen in dem zitierten Artikel sind jedoch fragwürdig und vermutlich nur aus den Fingern gesogen. Zudem wurde innerhalb des Widerstandes schon lange darüber diskutiert, die Montagsdemos zu verlegen. Schairer möchte nur auf einen fahrenden Zug aufspringen um später zu behaupten, er hätte die Montagsdemo verlegt. Daher unterstütze ich die Petition nicht.