Immer wieder werden Tiere ausgesetzt, die zwar gechipt sind, aber nicht registriert, so dass die verantwortliche Person nicht belangt werden kann. Immer wieder werden Hunde im Tierheim aufgenommen, die zwar gechipt sind, aber auch hier gilt: ohne Registrierung ist eine Rückverfolgung nicht möglich. Viele Tierheime in Deutschland kommen mit der Vielzahl der aufgenommen Hunde an den Rand ihrer Belastbarkeit und bei vielen der aufgenommenen Vierbeiner ist die Auslandsherkunft eindeutig oder nahe liegend, dennoch: ohne Registrierung lässt sich die verantwortliche Organisation nicht herausfinden.

Wäre jeder Hund nicht nur gechipt sondern würde, wie dies in anderen Ländern schon Standard ist, mit dem Setzen des Chips auch registriert, ließen sich zahlreiche Fälle von Tierhandel, Aussetzen, Tiermisshandlung aufklären. Auch die Anzahl der ausgesetzten Tiere würde sicherlich zurückgehen.

Bei einem Fundhund wäre der Halter sofort zu ermitteln und die Verweildauer in einem Tierheim würde minimiert.

Die Eintragung in einem Tierregister ist sinnvoll, aber da diese nicht verpflichtend den Halter aktualisieren, werden Tiere (unerlaubt) weitergegeben oder ausgesetzt und eine Rückverfolgung ist unmöglich. Die Bitte an Tasso beispielsweise, dies auf freiwilliger Basis anders zu handhaben, wurde abgelehnt. Der Deutsche Bundestag bezeichnete in der Ablehnungsbegründin vom 29.06.17 den bürokratischen Aufwand als unverhältnismäßig. Die Tierheime haben diese Wahlmöglichkeit nicht und nehmen alle Tiere auf und tragen die Kosten.

Begründung

Es bleibt die Frage, warum jedes Schwein und jedes Rind, jedes Schaf und jede Ziege einer solchen Pflicht unterliegen und aufgrund der Tieranzahl der Aufwand um ein Vielfacher höher liegt, dies aber bei Hunden (und Katzen) abgelehnt wird. In Deutschland leben rund 5 Mio Hunde, aber allein die Anzahl der Rinder liegt bei über 12 Mio., der Schweine bei über 27 Mio !

Unterstützen Sie bitte unsere Petition und tragen Sie mit Ihrer Unterschrift zu mehr Tierschutz mit Verantwortung bei !

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Initiative Tierschutz mit Verantwortung aus Rieden am Forggensee
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Eine solche Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht wäre aber auch sehr wichtig für Katzen - besonders für Katzen. Ansonsten keine schlechte Idee!!

Warum Menschen unterscheiben

  • am 27.06.2018

    Weil ich Respekt für jedes Lebewesen möchte.

  • am 26.06.2018

    Weil endlich und jeden Tag und immer wieder Tieren geholfen werden muss , egal auf welche Art

  • am 05.06.2018

    Das vorgeschobene Argument des angeblich hohen Verwaltungsaufwands verdeckt wahrscheinlich betrügerische wirtschaftliche Interessen. Schon deshalb ist diese Petion sinnvoll.

  • am 22.05.2018

    Hunde sind kein Spielzeug, dass einfach wieder weggeworfen wird, wenn es nicht mehr gewollt wird. Jeder Mensch, der einen Hund in seine Familie aufnimmt, trägt auch für Jahre die Verantwortung für diesen. Es ist ein Familienmitglied. Warum sollte man auch dann nicht dahinter stehen und sich registrieren lassen.

  • Nicht öffentlich Scherstetten

    am 21.05.2018

    Damit verlorengegangene Tiere wieder nach Hause kommen.

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/kennzeichnungs-und-registrierungspflicht-fuer-hunde/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON