• Von: Elternvertreter der Kita "Unterm Regenbogen" ...
  • An: Bürgermeister Joachim Ruppert
  • Region: Groß-Umstadt mehr
    Kategorie: Familie mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 77 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Kita-Verlegung und Kita-Neubau Gross-Umstadt [Geiersbergschule]

-

Liebe Bürger, Eltern und Interessierte,

eure Stimme ist gefragt! Wir die Elternvertreter der Kindergärten der Stadt Groß-Umstadt möchten die Vorhaben unserer Stadt, über die Zukunft der Kindergärten in Groß-Umstadt an alle Bürger weitertragen und Sie auffordern sich ein eigenes Bild zu machen. Auf dieser Seite können Sie anschließend, gegen einen Kindergartenbau an der Geiersbergschule, auch anonym, uns Ihre Stimme geben. Desweitern liegen Unterschriftenlisten in diversen Geschäften in Groß-Umstadt aus.

Wir sind gegen einen Kindergarten an der Geiersbergschule aus folgenden Gründen:

1. Wir Eltern haben nur lückenhafte Informationen über dieses geplante Bauvorhaben erhalten und mussten den Bürgermeister und die Groß-Umstädter Parteien selbst zu einer Informationsveranstaltung einladen (diese Veranstaltung war am 26.11.12 im Kronesaal und war mit ca. 100 Bürgern gut besucht), damit die Fakten – der aktuelle Stand sowie die Absichten der Stadt, an die Öffentlichkeit kommen und die Elternschaft sowie die Anwohner, aber auch jeder Bürger die Möglichkeit hatte seine Bedenken kund zu tun. Einer unserer Sorgen ist es, dass ein so teures Projekt „klangheimlich“ beschlossen wird.

2. Alternativen wurden bisher keine vorgestellt. Kurzzeitig wurde die Alternative einen Kindergarten auf dem Bahnhofsgelände zu errichten angedacht, allerdings schnell wieder fallen gelassen.
Wir fordern und erwarten als Bürger, dass die Stadt sich Angebote und Alternativen einholt bevor leichtfertig Gelder ausgegeben oder wie in diesem Fall über 4 Millionen EURO Schulden gemacht werden.
Die Elternvertretung der Kita "Unterm Regenbogen" sind aktiv geworden und haben 11 freie Grundstücke zur Prüfung als mögliche Alternative eingereicht. Diese wurden geprüft und die Ergebnisse werden uns am 30.01.13 mitgeteilt.

3. Der Neubau an der Geiersbergschule kostet die Stadt Groß-Umstadt trotz Zuschuss vom Kreis immerhin noch 3,5 MIO EUR, für die ein Darlehen aufgenommen werden muss. Zusätzlich fallen ca. 675.000,-- EUR für den Umbau der Kita in der Goethestrasse (Umbau zu U3-Einrichtung) an.

4. In der neuen Einrichtung an der Geiersbergschule sollen rund 150 Kinder betreut werden!! Ist da noch an ein ruhiges und familiäres Arbeiten zu denken? Was bedeutet dieser Lärmpegel für Kinder und ErzieherInnen? Auch die Schulkinder der Geiersbergschule bleiben von Veränderungen und Umbaumaßnahmen nicht unberührt.

5. Eine Verkehrsstudie wurde gemacht, denn wer den Geiersberg kennt und auch die Anwohner anhört kann sich kaum vorstellen, der Berg noch mehr Verkehr vertragen kann. Gestern Abend (22.01.2013) wurde in einer öffentlichen Sitzung die Ergebnisse der Verkehrsstudie vorgestellt. Diese besagt angeblich, dass ein Kindergartenneubau aus Verkehrssicht möglich wäre. Allerdings liegen uns dazu bisher noch keine weiteren Unterlagen vor. Sobald dies der Fall ist werden wir darüber berichten. Wichtig sind uns die Fragen: Wann wurde die Studie gemacht? Nach welchen Kriterien wird entschieden/beurteilt? Wie ist der aktuelle Stand der Verkehrsplanung. Soll die Bushaltestelle am Stadtfriedhof entfernt werden und für Parkplätze umfunktioniert werden, um Auflagen zu erfüllen wie viele Stellplätze man für eine Kita braucht? Oder wird der schmale Fußweg für den Autoverkehr geöffnet? Eines unserer Bedenken ist, dass fast jedes Kindergartenkind mit dem Auto gefahren werden muss, da man mit einem Kindergartenkind nicht mit dem Laufrad oder Fahrrad auf einen Berg fahren kann geschweige denn heil wieder herunter kommen könnte. Die Stoßzeiten darf man auch nicht vergessen und ein Kind ist auch nicht in 5 Minuten in die Kita gebracht.

6. Eine gemeinsame Mensa für Kindergaten- und Schulkinder. Kindergartenkinder müssten im Winter über den Hof laufen (Stress mit An- und Ausziehen, dadurch auch verkürzte Essenszeiten, weniger Flexibilität usw....). Auch wenn ein neuer Bauplan eine Überdachung vorsieht müssen Jacken angezogen werden. Natürlich hätten wir so eine Mittagessensversorgung, aber die beiden derzeit angedachten Kindergärten die in den Neubau an die Gereisbergschule umziehen sollen haben bereits eine Mittagsversorgung. Wenn man hier mit dem Argument kommt, man könne Geld sparen da man die Mensa gemeinsam mit der Schule nutzt, können wir nur sagen; 4 Millionen EURO und mehr sieht nicht nach Geld aus und auch noch nicht bekannt ist was ein Essensplatz letztendlich kosten wird. Wir bleiben bei unserem Vorschlag, ein freies Grundstück zu suchen auf dem wir einen Neubau für eine U3-Betreuung errichten. Die Essensversorgung der anderen Kitas – die im Übrigen durch das Bauvorhaben am Geiersberg auch nicht bedacht werden, könnte man über gute Caterings lösen wenn kein Platz für eine eigene Küche besteht. Das wäre sicher immer noch kostengünstiger als das Kindergartenprojekt an der Geiersbergschule.

Am 04.02.2013 findet die nächste Sozialausschusssitzung statt, diese Sitzungen sind öffentlich. Das Thema Kindergarten Neubau an der Geiersbergschule wi

Begründung:

Bitte entschuldigen Sie, der Platz oben unter Beschreibung hat leider nicht ausgereicht, hier geht es weiter :-)

Am 04.02.2013 findet die nächste Sozialausschusssitzung statt, diese Sitzungen sind öffentlich. Das Thema Kindergarten Neubau an der Geiersbergschule wird eines der Themen sein. Unser Angst ist, dass das Projekt Geiersbergschule vom Sozialausschuss beschlossen werden könnte und somit in die nächste Instanz geht. Wir wollen aber nicht reagieren wenn es zu spät ist sondern rechtzeitig, darum sammeln wir Unterschriften gegen den Kindergartenneubau .
Trotz unseres Engagement, die Informationsveranstaltung im Kronesaal Ende letzten Jahres, diverser Briefe an die Fraktionsvorsitzenden der Groß-Umstädter Parteien sowie an Frau Andrea Fischer und an unseren Bürgermeister Herrn Joachim Ruppert, ist ein Beschluss des Neubaus und somit des Umzugs unseres Kindergartens „Unterm Regenbogen“ (ev. Kindergarten in der Gothestraße) sehr wahrscheinlich. Leider! Denn unsere Argumente, Sorgen und Gründe sind nicht weg!

Die Entscheidung der Stadt hat großen Einfluss auf die Lebensqualität und das tägliche Leben aller Bürger.

Wir haben derzeit in Groß-Umstadt ca. 16.862 Wahlberechtigte. Nach unserem Kenntnisstand benötigen wir 10 % der Wahlberechtigten um eine Bürgerabstimmung beantragen zu dürfen. Mit einer Bürgerabstimmung hätte jeder Bürger die Möglichkeit für oder gegen dieses Projekt zu stimmen. Aber auch ohne eine Bürgerabstimmung hoffen wir unseren amtierenden Parteien sowie der Stadt zu zeigen dass es einige Menschen gibt die nicht überzeugt sind, dass das der richtige Weg ist. Es ist schön und lobenswert, dass die Stadt sich Gedanken über den Ausbau der Kinderbetreuung macht, aber bitte nehmt unsere Bedenken und Argumente ernst, prüft Alternativen mit der gleichen Sorgfalt wie der geplanteKindergartenneubau auf dem Geisberg.

Vielen Dank für eure Unterstützung! Im Namen aller Unterzeichner.

Die Elternvertreter der Kindergärten der Kernstadt Groß-Umstadt

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Groß-Umstadt, 19.01.2013 (aktiv bis 15.02.2013)


Neuigkeiten

Das Ende unserer Beschreibung fehlte, ich hoffe jetzt ist der Text vollständig hochgeladen. Neue Begründung: Bitte entschuldigen Sie, der Platz oben unter Beschreibung hat leider nicht ausgereicht, hier geht es weiter :-) Am 04.02.2013 findet ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 finya.de  

Kurzlink