• Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 48 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Krankenhauswesen - Statistische Erfassung der Fallzahlen von Sterbenden in der Kurzzeit- und Verhinderungspflege

-

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass die Fallzahlen von Sterbenden in der Kurzzeit- und Verhinderungspflege in den stationären Alten- und Krankenpflegeeinrichtungen künftig statistisch erfasst werden.

Begründung:

Das Sterben in der deutschen Gesellschaft hat in den letzten Jahren einen steigenden Stellenwert erhalten und wurde entsprechend mit dem Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland gewürdigt. Gerade eine gute ambulante- und stationäre Hospiz- und Palliativversorgung kann dafür sorgen, dass betroffene Menschen möglichst in der vertrauten Umgebung gut behütet und begleitet den letzten Lebensweg würdevoll und schmerzfrei gehen können.Bundesweit existieren zahlreiche gute und gesellschaftswichtige Angebote der Sterbebegleitung, sowie weitere Planungen neuer Angebote, dass ohne die Vielzahl an gut geschulten Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen nicht möglich wäre.Für die Bedarfsermittlung verwenden zuständige Fachgesellschaften z. B. angewandte (nicht wissenschaftlich ermittelte) Faustformeln, die jedoch keinen Bezug auf die reale jeweilige Situation auf Landkreisebene darstellen.Ungeachtet dessen sterben die Menschen bislang- und auch weiterhin in Einrichtungen der stationären Kurzzeit- und Verhinderungspflege, die jedoch ganz klare andere Aufgaben besitzen und nicht ausreichend geschultes Personal vorhalten.Die statistische Erfassung von Sterbenden in den Einrichtungen der stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen, die mangels Angebotslage im Rahmen der Kurzzeit- und Verhinderungspflege versorgt werden, biete den künftigen Ausbau und der Weiterentwicklung der Angebote eine gute und vor allem realitätsnahe Basis für eine Bedarfsermittlung des ländlichen Raumes und könne zugleich wichtige Informationen für die zuständigen Fachgesellschaften, Träger und Politik darbieten.Daher bitte ich für unsere Gesellschaft um Unterstützung dieser Petition.

07.04.2016 (aktiv bis 23.05.2016)


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags

Kurzlink