Als Teil einer Ausstellung in der Stadt Muenchen wurde auf dem Viktualienmarkt eine grosse Statue eines sitzenden Buddhas auf seinem Ruecken liegend platziert. Die Statue befindet sich auf einem oeffentlichen Platz und ist fuer jedermann zugaenglich. Einige Passanten setzen sich auf den Buddha um Bilder zu machen. Hunde haben ungehinderten Zugang und koennen den Buddha beschmutzen.

Bringen Sie diesen Buddha bitte in seine korrekte aufrechte Position zurueck.

Ausser zahlreichen Protesten in Muenchen gibt es auch Proteste und Kundgebungen in Asien.

Begründung

Diese sehr schlechte Behandlung Buddhas ist genauso, als wuerde man sich selbst schlecht behandeln. Eine solche Handlung verringert und erniedrigt die eigene Statur. Es ist aus Gruenden der Energie keinesfalls korrekt, eine Buddhastatue in eine liegende Position zu bringen. Buddha sollte immer auf einem angenehmen Platz sitzen, denn Buddha repraesentiert die Energie und das Absolute. Buddha nach hinten zu kippen, ist aehnlich wie das eigene wahre Selbst in ein negatives Gefaelle zu stuerzen.

Durch diese Handlung demonstrieren der Kuenstler und die Organisatoren des Anlasses Respektlosigkeit und Verachtung fuer den Buddhismus, Deutschland und die ganze Welt. Buddha muss aufrecht sitzen. Wie kann sonst irgendetwas wachsen und bluehen, wenn die Energie hinuntergezogen wird?

Dies ist offensichtlich nicht nur eine Frage der Religion. Eine solche Darstellung ist auch schaedlich fuer die Energie und das Feng Shui. Der Geist aller Menschen ist miteinander verbunden, deshalb wird das Platzieren einer bedeutenden religioesen Statue in einer liegenden Position auch den Geist der Menschen hinunterziehen. Deshalb ist es unerlaesslich, die Buddhastatue wieder in ihre korrekte vertikale Stellung zu versetzen, wodurch der Fluss der Energie erneut in die richtige Richtung geleitet wird.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

In einer Demokratie gibts auch noch eine andere Gegenwehr: Wenn ich mich in meiner religiösen Empfindung verletzt fühle, kann ich auch - ganz pragmatisch - eine Anzeige gegen den, der dafür verantwortlich ist, durchführen! Ich bin zwar aus Österreich und weiß nicht, ob es in Deutschland ein diesbezügliches Gesetz gibt, aber stellen sie sich vor, statt des liegenden Buddhas läge eine Karikatur von Mohammed am Boden!!?? Die wäre wohl schnell von den "Stadtvätern" weggeräumt, oder?

Contra

?Mögen auch andere ungünstig über mich sprechen, .... , so braucht ihr darum nicht betroffen, nicht missvergnügt, im Geiste nicht verstimmt zu werden. Wenn auch andere ungünstig über mich sprechen, ungünstig auch über die Satzung sprechen, ungünstig auch über ..., und ihr darum erzürnt oder unzufrieden würdet, so würdet ihr dabei nur verlieren." (Digha Nik?ya 1.1) Mal abgesehen von der Beurteilung, ob hier "schlecht" mit dem Buddha umgegangen wurde oder nicht, Leute, die bei erster Gelegenheit ihre Beherrschung verlieren, sollten nicht über das "Karma" anderer reden.