Region: Germany

Maßnahmen gegen die Umweltverschmutzung durch Zigarettenkippen

Petition is directed to
Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags
35 Supporters 35 in Germany
Collection finished
  1. Launched June 2020
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags.

forwarding

Mit der Petition wird gefordert, dass das Verursacherprinzip auf die Tabakindustrie angewandt wird und diese in die Pflicht genommen wird, über die Schäden von unsachgemäß entsorgten Zigarettenkippen zu informieren und/oder einen Taschenaschenbecher zur Verfügung zu stellen, damit der Raucher überall seine gerauchte Zigarette selbst entsorgen kann.

Reason

Ich nehme Bezug auf die Drucksache 19/7380 über Umweltverschmutzung durch Zigarettenkippen von 2019 und habe folgende Ergänzungen: Eine in der Natur oder in den Straßenkanal weggeworfene Zigarettenkippe verseucht bis zu 60 Liter Wasser. Laut WHO werden in Deutschland jährlich bis zu 400 Mio. Zigaretten geraucht, dreiviertel davon landen nicht im Aschenbecher, sondern am Straßenrand oder in der Natur. Zudem belegt die WHO, dass bis zu 7.000 Stoffe ausgewaschen werden, darunter Arsen, Blei und das Nervengift Nikotin. Damit werden alle Lebewesen im Boden und Wasser geschädigt und das Pflanzenwachstum. Ein Experte meint dazu: "In Städten wie Berlin, das sein Trinkwasser zu 100 % aus Quellen im Stadtgebiet bezieht, kann auch die Trinkwasserqualität beeinträchtigt werden. Weiterhin ist zu lesen: "Wenn Menschen wissen, wie giftig Zigarettenkippen sind und sie als Abfall betrachten, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie diese ordnungsgemäß entsorgen". 10 Euro Bußgeld für jede weggeworfene Zigarettenkippe kann das Problem nicht lösen. Ebenso kann nicht #100kippenchallenge Abhilfe schaffen, die Flut von Zigarettenkippen per Hand einzusammeln. Derzeit wird argumentiert, die Straßenreinigung entferne die Kippen. Dies ist allerdings nur der Teil, der auf den Straßen landet, nicht auf den Grünflächen. Zudem werden die Kosten für die Reinigung auf alle Bürger umgelegt, auch auf die Nichtraucher, die zur Kasse gebeten werden. Ich schlage Taschenaschenbecher als Ausstattung für jeden Raucher vor, die für 1-10 Euro im Handel erhältlich sind. Vereinzelt gibt eine Gemeinde diese kostenlos aus, was sehr gut angenommen wird (2019, Eislingen, Kreis Göppingen, BW). Denn jeder Hundebesitzer in Deutschland ist es mittlerweile gewohnt, mit Tüte ins Freie zu gehen. So muss auch ein Mitführen eines Taschenaschenbechers zur Selbstverständlichkeit werden. Hier ist Aufklärung und Sensibilisierung gefragt. Denn in der Natur führt eine weggeworfene Zigarette zu Waldbränden, die hiermit auch vermieden werden können. Der Verursacher sollte in die Pflicht genommen werden, etwa kann die Tabakindustrie mit ihrem Logo Taschenaschenbecher verteilen und Warnhinweise, und sie sollte auf die Zigarettenschachteln den Konsumenten darüber informieren, dass eine Zigarettenkippe bis zu 60 Liter Wasser verseucht. Damit kann sie einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Thank you for your support,

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international