Wir fordern

• eine zeitliche Verschiebung der Gleisbauarbeiten zwischen Mannheim und Heilbronn und zwischen Würzburg und Lauda auf einen Zeitraum vor oder nach der Bundesgartenschau,

• den Einsatz von Schnellbussen, die ohne Halt zwischen Mannheim und Heilbronn bzw. zwischen Würzburg und Heilbronn ohne Unterwegshalt verkehren, sollte eine Verschiebung der Gleisbauarbeiten nicht möglich sein,

• die Verlängerung der IC-Linie von Stuttgart nach Heilbronn bis Würzburg während der Bundesgartenschau

• die Einrichtung einer IC-Linie von Würzburg nach Heilbronn bis Stuttgart während der Bundesgartenschau,

• die Einbindung Heilbronns und der Region Heilbronn-Franken in den Fernverkehr der Deutschen Bahn nicht erst im Jahre 2028, wie es von der Deutschen Bahn geplant ist,

• die Gründung einer Interessengemeinschaft "Schienenkorridor Stuttgart-Heilbronn-Würzburg.

Begründung

Vom 17.4. bis 6.10.2019 findet die Bundesgartenschau in Heilbronn statt. Die Deutsche Bahn plant Gleisbauarbeiten zwischen Mannheim und Heilbronn bis zum 24.6.2019 und zwischen Würzburg und Lauda bis zum 9.8.2019 durchzuführen, die genannten Streckenabschnitte für den Bahnverkehr zu sperren und durch einen Schienenersatzverkehr (Busse) zu ersetzen. Damit wäre die Bundesgartenschau von den Fernverkehrsknoten Mannheim und Würzburg nicht durch den Regionalverkehr ungehindert zu erreichen. Es ist ein verkehrspolitischer Skandal, dass ein nationales Großereignis wie die Bundesgartenschau nicht mehr angemessen über das Schienennetz erreicht werden kann.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Initiative aus Heilbronn
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.