• Von: Sarah Kiesslich mehr
  • An: Wolfgang Beiergrößlein
  • Region: Kronach mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 353 Unterstützer
    11 in Kronach
    Sammlung abgeschlossen

NEIN danke zum Ponykarussell auf dem Kronacher Schützenfest!!

-

Ich bitte hiermit den 1. Bürgermeister von Kronach, diesen Beitrag durchzulesen und etwas zu unternehmen.
Es wirft kein gutes Licht auf die Stadt Kronach das so etwas unterstützt wird!!
Letztes Jahr gab es schon eine Petition gegen das Ponykarussell auf dem Kronacher Schützenfest. Leider ohne Ergebnis.

Bitte klicken sie einmal auf den Link und lesen Sie sich die unzähligen Berichte über Ponykarussells durch.

igtfy.com/?q=Ponykarussell

Das Ponykarussell soll endlich abgeschafft werden! Die Tiere leiden psychisch und physich und Kindern wird ein ganz falsches Bild von tiergerechter Haltung gezeigt.

Begründung:

Erst einmal will ich Ihnen erklären worauf es bei Pferde- und Ponyhaltung ankommt.
Grundsätzlich gilt Pferde und Ponys sind Steppen, Herden und Fluchttiere.
Herdentier ist klar, sie brauchen Artgenossen mit denen sie schmusen und spielen dürfen.
Steppentier bedeutet sie brauchen viel Platz, frische Luft, viel Licht und viel Bewegung. Zum Fressen und verdauen brauchen sie viel Zeit und Ruhe. In der Freiheit bewegt sich ein Pferd zwischen 16 und 24 Stunden täglich! Und das nicht nur im Kreis und nicht nur im Schritt und vorallem nicht immer in die selbe Richtung.
Fluchttier bedeutet das Flucht die erste Option bei Gefahr ist. Man kann Pferde trainieren das sie nicht mehr ganz so sensibel auf hastige Bewegungen oder laute Geräusche reagieren aber ganz weg bekommt man dieses Verhalten nie denn das ist in den Pferden verankert sich so zu verhalten.
Doch die Pferde beim Ponykarussell reagieren auf gar nichts mehr sie sind so abgestumpft das sie kaum noch Regung oder Reaktion zeigen.

Auch ein Pony hat einen Bewegungsbedarf der geachtet werden sollte. Das ist erforderlich um ein Pferd gesund bzw. seine Physiologie und Morphologie (z.B. Durchblutung) funktionstüchtig zu erhalten. Der Bewegungsbedarf resultiert aus der Evolution des Pferdes zum Lauf- und Fluchttier. Auf diese Art der Fortbewegung sind der Bewegungsapparat, das Herz-Kreislaufsystem, kurz alle Organsysteme seit Millionen von Jahren angepasst. Es ist bereits gezeigt worden, daß Pferde vorrangig daran angepaßt sind, sich als leistungsfähige Spezies schnell zu bewegen und große Gebiete zu durchstreifen. Welche Auswirkungen hat es, wenn man ihre Bewegungsfreiheit einschränkt, so daß sie sich nur für kurze Zeit pro Tag richtig bewegen können? Verhaltensprobleme irgendwelcher Art - Stereotypen, vermehrte Aggression, schlechtes Benehmen und eventuell fehlende Kooperationsbereitschaft oder irgendwann reagiert ein Pferd/Pony gar nicht mehr und lässt alles über sich ergehen.

www.petakids.de/pony-karussell/ hier ein Link von Petakids!

Ponys tragen von solchen Ponykarussells starke psychische und physische Probleme die nicht zu unterschätzen sind.

Experten zunehmend kritisch

Immer mehr Amtstierärzte, Tierärzte und Experten sprechen sich gegen die monotonen Ponykarussells aus. Amtstierärztin Dr. Sabine Beckmann vom Kreisveterinäramt Gütersloh sagte 2010 in einem Interview (1): „Die derzeitige Praxis, die Ponys stundenlang in dieselbe Richtung trotten zu lassen, ist als absolut verhaltenswidrig einzustufen. Die Tiere leiden physisch und psychisch.“ In einem weiteren Zeitungsartikel (2) werden Amtstierärzte der Landkreise Gütersloh und Paderborn wie folgt zitiert: „Die Tiere laufen immer nur im Uhrzeigersinn. Dadurch können Haltungs- und Muskelschäden entstehen. Das ist Tierquälerei!“ Der durch Publikationen und Kolumnen bekannte österreichische Tierarzt Dr. Hans Christ warnt ebenfalls vor den gesundheitsschädlichen Auswirkungen von Ponykarussells (3): „Durch die fortgesetzte einseitige Kreisbewegung kommt es unweigerlich, ungeachtet etwaiger Erholungspausen, im Laufe der Zeit zu Schäden im Bewegungsapparat (ungleiche Beanspruchung der Gelenke, Bänder und der Wirbelsäule). Die Stereotypie des Tätigkeitsmusters und die damit verbundene Reizarmut stellt für die Tiere eine zusätzliche, psychische Belastung dar!“

Kindern soll ein respektvoller Umgang mit den Tieren beigebracht werden!!
Kinder sollen nicht denken das dies tiergerecht sei.
Geltende Richtlinien erlauben Tierquälerei
Die „Leitlinien für die Haltung, Ausbildung und Nutzung von Tieren in Zirkusbetrieben oder ähnlichen Einrichtungen“ des Bundeslandwirtschaftsministeriums sind fast 15 Jahre alt. Ihnen zufolge wird den Ponys nur alle vier Stunden eine kurze Pause zugestanden. Ein Vermerk über extreme Wettersituationen fehlt gänzlich (5). Den Veterinärbehörden ist es jedoch gar nicht möglich, die Pausenzeiten für die Ponys zu überprüfen, weil dies die Anwesenheit eines Amtstierarztes von mindestens vier Stunden voraussetzen würde. Kein Veterinäramt hat Kapazitäten, um solche zeitaufwändigen Kontrollen zu leisten. Daher sind die Tiere dem guten Willen der Schausteller schutzlos ausgeliefert. Doch für die ist der Profit meistens wichtiger als das Wohlergehen ihrer Ponys.
Ponys wollen nicht stundenlang im Kreis laufen!

Es gibt genug andere Attraktionen für Kinder auf dem Schützenfest, wo das Ponykraussell kaum fehlen würde.Wenn Kinder reiten wollen sollen sie bei den umliegenden Pferdehöfen anfragen. DIese bieten auch Ponyreiten an und das bei tiergerechter Haltung!

Ich bitte Sie hiermit alle das Leid der armen Ponys zu beenden. Unterschreiben Sie bitte! Wir müssen ein Zeichen setzen

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Steinbach am Wald, 23.08.2015 (aktiv bis 22.02.2016)


Debatte zur Petition

PRO: Tiere sollten artgerecht leben dürfen!

CONTRA: Diese ganzen Ponykrusellpetitionen nerven gewaltig!

CONTRA: Das Pony wird nur zart geritten für den Schlachter. Eine Roßbratwurst gehört zum Schützenfest einfach dazu.

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink