Wir, die Einwohner der Wohnheime in Potsdam, fordern mit dieser Petition die Senkung für Kosten zur Nutzung von Waschmaschinen und Trocknern, die durch das Studentenwerk und Dritte zur Verfügung gestellt werden. Wir protestieren dagegen, dass das Studentenwerk gewinnorientierte Firmen damit beauftragt, die für Studenten subventionierte Infrastruktur zu unterhalten und überhaupt erst anzubieten. In unseren Augen ist nicht nur die Anzahl der Geräte (in der Breiten Straße 17-19 z.B. nur zwei Waschmaschinen und ein Trockner) deutlich zu gering für die Zahl der Anwohner, sondern auch der Preis von 2,50 Euro ist pro Waschgang zu hoch angesetzt, zumal es keine Möglichkeit gibt, dass Studenten in ihren Wohnungen eigene Waschmaschinen bzw. Trockner aufstellen können. Die Forderung ist also, dass die Preise pro Wasch- und Trockengang deutlich reduziert und mehr Geräte zur Verfügung gestellt werden.

Begründung

Viele Studenten sind auf finanzielle Hilfe von ihren Eltern oder dem Staat (BaFög) bzw auf Stipendien angewiesen. Viele müssen außerdem kleinen Jobs nachgehen um den eigenen Lebensbedarf zu decken. Es sollte aber so sein, dass Studenten unbekümmert von Finanzproblemen ihrem Studium nachgehen können. Blickt man unter dieser Prämisse auf die Preise für das Waschen unserer Kleidung wird klar, dass die Preise deutlich zu hoch angesetzt sind.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Grüne Hochschulgruppe Potsdam aus Potsdam
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Ich finde die Preise völlig in Ordnung. Ehrlichgesagt sind 2,50€ pro Wäsche weniger als in jedem Waschsalon! Ausserdem hält es die Leute davon ab sinnlos halb leere Wäschen zu starten. Was allerdings absolut nicht geht sind die ständigen Ausfälle der Maschinen!