• Von: Dominik Brill mehr
  • An: Landtag Rheinland-Pfalz
  • Region: Rheinland-Pfalz mehr
    Kategorie: Minderheitenschutz mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 1.202 Unterstützer
    494 in Rheinland-Pfalz
    Sammlung abgeschlossen

Nie wieder 33!

-

Rheinhessen ist seit Jahrhunderten ein Treffpunkt der Völker und Kulturen. Hier leben Menschen unterschiedlichster Herkunft, Religion und Lebensweise in Respekt und Toleranz friedlich zusammen. Und wir alle profitieren davon — kulturell, ökonomisch und menschlich.

Über 70 Jahre nach dem Ende des Dritten Reiches brennen in Deutschland wieder Flüchtlingsheime, werden Geflüchtete bedrängt und angegriffen.Auch in Rheinhessen werden alte und neue Nazis wieder präsenter. Rechtsextreme und Populisten hetzen wieder offen gegen Minderheiten. Wer unsere Grundwerte infrage stellt, wer die Gleichheit aller Menschen verneint, der greift immer die gesamte Gesellschaft an. Fremdenfeindlichkeit und Menschenhass geht uns alle an. Wir können und wollen den aktuellen Ereignissen nicht mehr tatenlos zusehen.

Wir treten dafür ein, dass sich Rassismus und Gewalt nicht mehr breit machen können in unserem Land. Wir nehmen es nicht widerspruchlos hin, wenn Nazis rechtsextremes Gedankengut verbreiten. Wir stehen auf gegen Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Rassismus und Diskriminierung.

Wir sagen NIE WIEDER!

Begründung:

Gemeinsam müssen wir verhindern, dass alte und neue Nazis an Einfluss gewinnen und gegen Minderheiten hetzen. #NieWieder

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Ingelheim, 02.03.2016 (aktiv bis 01.09.2016)


Neuigkeiten

Überschrift Neuer Titel: Rheinhessen – vielfältig und weltoffen Nie wieder 33! Neuer Petitionstext: Rheinhessen ist seit Jahrhunderten ein Treffpunkt der Völker und Kulturen. Hier leben Menschen unterschiedlichster Herkunft, Religion und Lebensweise ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Der Titel ist nichtsagend, jedoch im Kern richtig! Denn wir hatten 1933 die selben Bestrebungen der europäischen Nachbarländern, wie heute: Wir sprechen von der Solidarität mit Flüchtlingen. Unsere Nachbarländer nehmen, wie 33 keine oder wenig Flüchtlinge ...

CONTRA: Eure Einstellung teile ich voll. Aber was soll diese Petition konkret bezwecken? Als Mitglied eines Petitionsausschusses wüsste ich nicht, was Ihr als Reaktion erwartet.

CONTRA: Abgesehn von den technischen Möglichkeiten wäre 1933 eine solche Form der Meinungsäußerung nicht ohne gravierende Risiken möglich gewesen. Um eine solche Paralelle zu ziehen, bedarf schon einer geschlagenen Portion Blindheit und sehr einfacher gedanklicher ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink