• Von: BI Bouser Höhe-gegen Vergessen und Gleichgültigkeit mehr
  • An: Stadtrat Völklingen
  • Region: Völklingen/Saarland/De...
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 44 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Schluss mit der Verehrung der Kriegsverbrecher Röchling - Umbennung des Stadtteils Röchlinghöhe!

-

Die „Röchlinghöhe“ in Völklingen ist der letzte Ortsteil Deutschlands, der bis heute nach prominenten NS-Kriegsverbrechern benannt ist. Die Streichung des Namens Röchling ist das erklärte Ziel der Bürgerinitiative „Bouser Höhe – Gegen Vergessen und Gleichgültigkeit“. Seit Jahren fordert sie die Rückbenennung des Stadtteils in dessen ursprünglichen Namen Bouser Höhe.

Die Unternehmerfamilie Röchling steht nachweislich für Verbrechen gegen die Menschlichkeit während der NS-Zeit und hat keine öffentliche Würdigung verdient.

Im Januar 2013 hatte der Völklinger Stadtrat lediglich den Vornamen „Hermann“ aus dem Stadtteilnamen gestrichen und huldigt damit absurderweise noch zwei weiteren Naziverbrechern der Familie, Ernst und Robert. Dies stieß nicht nur bei der Bürgerinitiative auf Unverständnis. „Röchling ohne Hermann, das ist wie Krieg ohne Tote“, verspottete die FAZ die saarländische Lösung.
Dass die bundesweite Häme und Zurschaustellung zu einem Umdenken der Anwohner geführt hätte, bezweifelt indes die Bürgerinitiative. „Ein Großteil der Bewohner befürwortet noch heute den Namen „Röchlinghöhe“ und bedauert die Streichung des Vornamens Hermann. Und hält damit am Namen der drei verurteilten Kriegsverbrecher Hermann, Ernst und Robert Röchling fest.
„Diese Haltung steht symptomatisch für den verharmlosenden Umgang breiter Bevölkerungsschichten mit der deutschen Vergangenheit. Wozu eine solche Haltung führt, sehen wir im Moment an den 500 brennenden Flüchtlingsunterkünften in Heidenau und anderswo“, warnt Manfred Engel-Pollak von der Bürgerinitiative.
Es wurden bis heute durch persönlichen Einsatz bereits 2.500 Unterschriften gesammelt, darunter sehr viele Personen des öffentlichen Lebens. Mit dieser Online-Petition möchte die Bürgerinitiative nun die bundesweite Öffentlichkeit auf das Problem aufmerksam machen und die Anwohner umstimmen. Geplant ist eine feierliche Überreichung der Liste der Unterzeichner an Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und Oberbürgermeister Klaus Lorig am 13. August 2016, dem 60. Jahrestag der Umbenennung der Bouser Höhe in Hermann-Röchling-Höhe.
Kontakt info@bouser-hoehe.de
Infos www.hermann-roechling.de

Begründung:

Noch immer herrscht in dem Stadtteil Röchlinghöhe eine Atmosphäre kollektiver Verdrängung, in der man sich liebevoll der vermeintlichen Wohltaten Röchlings erinnert, seine Untaten jedoch in beispielloser Geschlossenheit bagatellisiert oder verschweigt. – Wie ist so etwas möglich? Die Erklärung liegt in der bislang versäumten Aufarbeitung. Über Jahre hinweg wurde von der Lokalpolitik – sei es aus Überzeugung oder aus Angst vor dem Verlust von Wählerstimmen – jeder Versuch, offen über Röchlings Taten zu sprechen, systematisch blockiert. Nicht zuletzt trägt hierfür auch der Geschichtslehrer und Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) mit seiner langjährigen Weigerung, Röchling als Kriegsverbrecher anzuerkennen, die Verantwortung. Mit ihren Unterschriften unterstützen sie unsere Bemühungen zur endgültigen Umbenennung des Stadtteils in seinen ursprünglichen Namen.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Völklingen, 29.11.2015 (aktiv bis 28.05.2016)


Debatte zur Petition

PRO: die KInder von der Antifa wieder mal....müde werd, gähn, einschlaf...schnarch...

CONTRA: "Diese Haltung steht symptomatisch für den verharmlosenden Umgang breiter Bevölkerungsschichten mit der deutschen Vergangenheit" - genau schaffen wir doch alles ab, die Vergangenheit auch. Und bomben wir alle Straße und Gebäude weg, die in der Zeit gebaut ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink