Der Gemeindeverbund Agly-Fenouillèdes hat ab 3. August 2011 966 Kletterrouten (!) der "Route de la Grimpe" per Dekret unter Androhung hoher Bussen sperren lassen. Der Auslöser waren Vorfälle, wo sich Felsverankerungen beim klettern unvermittelt gelöst hatten. Dazu ist es zu Unfällen gekommen. Bei allem Verständnis für die Überprüfung und Instandsetzung der Kletterrouten durch die FFME (Féderation Française de la Montagne et L'escalade) steht die Frage im Raum, ob das ausgesprochene Verbot auf die Mehrheit der Routen verhältnismässig ist. Was absolut abzulehnen ist, ist die Absichtserklärung des Gemeindeverbunds, sie würden jeweils die ersten zwei Verankerungen aus dem Fels Herausreissen, um das Kletterverbot durchzusetzen.

Allgemeine Info zur Sperrung: www.ffme.fr/escalade/article/la-route-de-la-grimpe-pyrenees-orientales.html

Begründung

Infragestellung der Verhältnismässigkeit der Verordnung über die Sperrung von 966 Routen des Gemeindeverbundes Agly-Fenoillèdes im Département Pyrénée-Orientales / F vom 3. August 2011. Die Ziele dieser Petition ist Vehinderung der mutwilligen Zerstörung von Felsverankerungen bei bestehenden Kletterrouten und die schnelle Wiedereröffnung aller Kletterrouten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Adrian Graf aus Zürich
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Der folgende offene Brief kann - in französischer Version - von allen interessierten per copy-and-paste an folgende Adressen gesendet werden: (deutsche Version des offenen Briefes siehe weiter unten)

    ccagf@wanadoo.fr
    Präsident des Gemeindeverbunds Agly-Fenouilledes / PO France

    g.oustailler@laposte.net
    Fédération Française de la Montagne et L'escalade FFME

    mairie.vingrau@wanadoo.fr
    (z.Hd. Maire de Vingrau, Monsieur Jacques RAYNAUD)
    Im folgenden die Briefversion zur Weiterversendung in Französisch:

    Obj. : Arrêté de Fermeture du 3. Août 2011 du Site « Route de la Grimpe »


    Monsieur le Président


    C’est avec grande consternation, que nous apprenons de l’arrêté de férmeture du site „Route de la Grimpe“ mentionné par la communauté de communes d'Agly Fenouillèdes.

    Nous avons pris note avec estime qu’un rapport à été fait par la FFME ainsi des travaux d’équipement et de réequipement sont en route afin d'optimiser la sécurité des voies. Nous attendons que ces traveaux serons effectués en bonne entente avec la tradition local des sites, les créateurs des voies d’escalade et l’environnement.

    Comme ancien ou future visiteurs de ces sites d’éscalade nous sommes pré-occupés du sort des itinéraires de la « Route de la Grimpe « bloquée majoritairement par votre arrèté. Nous nous interrogeons sur la proportionalité de cet arrêté ce qui concerne la volonté de déstruction des deux premiers « points » et « relais » des voies. Une telle intervention a pour conséquence des dommages irréversibles pour la roche.

    Escalade est un sport de risque, comme de nombreux autres sports. Chaque accident est l’occasion de se poser des questions. Mais cependant c’est dans la main de chaque grimpeur que repose la principale responsabilité. Il doit veiller sur les descisions à prendre en tenant compte des circonstances locales et de la situation rencontrée sur place, ainsi de prendre toutes les mesure de précaution.

    Il sera cependant toujour nécessaire que les grimpeurs vérifient – ainsi que possible- à nouveau les points d’attache à parcourir sur place.

    Nous espérons que ces vérifications externes et les traveaux peuvent être effectuées dans un délais le plus court que possible en vue d’une réouverture rapide.

    Nous espérons fermement que de bonnes solutions soit trouvées par tous les participants afin que la mis en œuvre réussira et nous serions ravis de visiter cette belle région dans peu de temps.


    Recevez, Monsieur le Président, nos salutations les meilleur.

    Des Grimpeurs et amis de l’éscalade

    Zurich, le 12.07.2012



    Im folgenden die Briefversion auf Deutsch:

    Verbotsverordnung Kletterrouten der „Route de la Grimpe“


    Sehr geehrter Mr. President



    Mit grosser Betroffenheit haben wir von der Schließung per Verfügung eines grossteils der „Route de la Grimpe“ im Gemeindeverbund Agly Fenouillèdes erfahren.

    Wir begrüssen die Beauftragung der FFME ( Fédération Française de la Montagne et L’escalade) die Routen zu prüfen und zu sanieren. Wir erwarten, dass diese Optimierungen im guten Einvernehmen und Einklang mit der lokalen regionalen Tradition bzw. der Schöpfer der betroffenen Kletterrouten und der Umwelt umgesetzt werden.

    Als ehemaliger und zukünftiger Besucher dieser Klettertouren sind wir über die Zukunft der „Route de la Grimpe“ besorgt. Wir hinterfragen die Verhältnismäßigkeit ihrer Verfügung u.a. hinsichtlich der geäusserten Absicht, die ersten zwei Felsverankerungen von bestehenden Routen zu zerstören, um deren Begehung zu verunmöglichen. Eine solche Intervention ist unverhältnismässig und führt zu irreversiblen Schäden am Felsen.

    Klettern ist eine von vielen Risikosportarten. Jeder Unfall ist eine Gelegenheit, Fragen zu stellen. Die Hauptverantwortung eines jeden Kletterers liegt aber in seiner eigenen Hand. Er übernimmt unter Berücksichtigung der regionalen Gegebenheiten, der vor Ort angetroffen Situation und der allgemeinbekannten Sicherheitsbestimmungen die Verantwortung für die zu treffenden Entscheidungen.

    In diesem Sinne ist es stets notwendig, dass die Kletterer die jeweiligen Felsverankerungen so gut wie möglich auf ihre Festigkeit überprüfen.

    Wir hoffen, dass diese externen Prüfungen und Instandstellungsarbeiten in so kurzer Zeit wie möglich vollzogen werden damit eine baldige Wiedereröffnung möglich wird.

    Wir sind der festen Hoffnung, dass gute Lösungen von allen Beteiligten zu einer erfolgreichen Umsetzung gefunden werden. Wir würden uns umso mehr freuen, diese schöne Region bald wieder besuchen zu können.


    Mit freundlichen Grüssen

    Bergsteiger und Kletterer

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.