Region: Dresden
Traffic & transportation

Sicher Rad fahren auf der Gostritzer Straße

Petition is directed to
Stadtrat
1,679 supporters 1,526 in Dresden

Collection finished

1,679 supporters 1,526 in Dresden

Collection finished

  1. Launched October 2022
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Hiermit fordern die Unterzeichnenden die Landeshauptstadt Dresden auf,

1. auf der Gostritzer Straße zwischen Teplitzer und Boderitzer Str. in beide Fahrtrichtungen je 2 m breite Radwege auf den Weg zu bringen,

2. über die Teplitzer Straße Richtung Süd eine legale und sichere Querung für den Radverkehr zu schaffen und

3. damit entsprechend der Vorgaben der Verwaltungsvorschrift zur StVO für Verkehrssicherheit zu sorgen.

Der ADFC Dresden e. V. vertritt die Unterzeichner dieser Petition.

Reason

Die Gostritzer Straße ist durch ihren geringen Anstieg (zwischen 1-3%) eine der am flachsten Radrouten in den Dresdner Süden im Umfeld (Vgl.: Bergstraße 8%, Heinrich-Greif-Str. 7%, C-D-F-Straße 5%, Wilhelm-Franke-Str. 6%). Dadurch ist sie für den Radverkehr prädestiniert und deshalb auch im Radverkehrskonzept der Landeshauptstadt Dresden als Hauptroute vorgesehen. Sie verbindet wichtige Ziele des Stadtviertels, wie das Freibad Mockritz und die 47. Grundschule mit dem Wohngebiet und ist darüber hinaus für Mockritz und Gostritz die wichtigste Route in die Innenstadt sowie für überregionalen Radverkehr Richtung Bannewitz und Dippoldiswalde. Nicht nur durch die schlechte Oberfläche, sondern auch wegen des dichten Bus- und Autoverkehrs meiden viele Radfahrende die Straße bisher, da sie als unsicher empfunden wird.

Das 2017 vom Stadtrat beschlossene Radverkehrskonzept konstatiert auf der Gostritzer Straße den Mangel fehlender Radverkehrsanlagen und legt deren Einrichtung unter der Maßnahmennummer 657 als „Sowieso-Maßnahme“ fest. Im Rahmen der vorgesehenen Sanierung plant die Stadtverwaltung aktuell jedoch einen Ausbau der Gostritzer Straße ohne Radwege. Die Umsetzung des Radverkehrskonzepts wird verschleppt!

Der Anteil des Schwerlastverkehrs auf der Straße beträgt aktuell je nach Abschnitt zwischen 5% und 7% am Gesamtverkehr. Auf der Gostritzer Straße fahren zwei 60er Buslinien mit bis zu 9 Fahrzeugen pro Stunde und Richtung. Dies führt zwangsläufig zu Konflikten zwischen Bussen und Radverkehr. Ziel der Verkehrsplanung muss es sein, dass Eltern sich trauen, ihre Schulkinder allein mit dem Rad fahren zu lassen. Dafür ist die Schaffung bedarfsgerechter Infrastruktur erforderlich. Die Landeshauptstadt ist bei Bau und Ausbau ihrer Straßen an die Verwaltungsvorschrift zur StVO gebunden (in diesem Fall: VwV zu §§ 39-43 StVO. Dort heißt es: „Die Flüssigkeit des Verkehrs ist mit den zur Verfügung stehenden Mitteln zu erhalten. Dabei geht die Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer der Flüssigkeit des Verkehrs vor. Der Förderung der öffentlichen Verkehrsmittel ist besondere Aufmerksamkeit zu widmen“). Sowohl eine Behinderung der Buslinien als auch die Gefährdung des Radverkehrs lassen sich nur ausschließen, wenn sichere Radwege angelegt werden.

Thank you for your support, ADFC Dresden e.V. from Dresden
Question to the initiator

Link to the petition

Image with QR code

Tear-off slip with QR code

download (PDF)

News

  • Der Petitionausschuss hat den ADFC, die InfraTec GmbH als Anlieger und die DVB geladen

    Am kommenden Mittwoch dem 8. März wird es ernst. Im Rahmen der Sitzung des Petitionsausschusses ab 16:00 Uhr im Rathaus wird unsere Petition für Radwege auf der Gostritzer Straße in einer Anhörung diskutiert und anschließend über die Petition abgestimmt. Eingeladen vor dem Ausschuss zu sprechen wurden: Der ADFC Dresden als Petent, eine Vertreterin der InfraTec GmbH, beheimatet im TechnologieZentrumDresden Süd an der Gostritzer und selbst Radfahrerin sowie der Chefplaner der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB).

    Kommt also vorbei und unterstützt uns. Je mehr Unterstützer*innen wir am 8. März im Publikum haben, desto mehr Eindruck macht das auf die Mitglieder des... further

  • Beigeordneter bekommt vom ADFC Dresden 1.678 Mitzeichnungen überreicht

    Am Mittwoch, dem 11. Januar übergibt der ADFC Dresden Baubürgermeister Stephan Kühn die gesammelten 1.678 Mitzeichnungen der Online-Petition „Sicher Radfahren auf der Gostritzer Straße.“ Die Übergabe erfolgt kurz vor Beginn der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung Bau, Verkehr und Liegenschaften, welche Bürgermeister Kühn leitet, im Foyer vor den Sitzungssälen im Rathaus. Der Termin ist bewusst gewählt, tagt dort doch ebenfalls ab 16 Uhr der Petitionsausschuss des Stadtrates, auf dessen Tagesordnung die Petition im nicht öffentlichen Teil (1. Lesung) behandelt wird.

    KOMMT VORBEI UND ZEIGT, DASS DAS THEMA FÜR EUCH WICHTIG IST1 DIE LOKALMEDIEN SIND EINGELADEN:

    Übergabe... further

Der Stadtrat hat 2017 beschlossen, dass die Gostritzer Straße eine Hauptroute des Radverkehrs werden soll und Radfahrstreifen bekommen soll. Eigentlich ein Irrsinn, dass sich Bürger in ihrer Freizeit dafür einsetzen müssen, dass die Beschlüsse des Stadtrats auch umgesetzt werden!

Ich fahre selbst oft mit dem Rad zur Arbeit ins Technologiezentrum und ich freue mich auf die längst überfällige Sanierung der Gostritzer. Der ADFC spaltet die (Verkehrs)-Gesellschaft immer mehr. Die Anwohner sollten die Parkplätze behalten dürfen.

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now