Region: Germany
Health

Sind wir Frauen ab 35 schon alt? Krebsvorsorge für Frauen ab 35 wieder jährlich

Petitioner not public
Petition is directed to
Petitionsausschuss des Bundestages
242 Supporters 242 in Germany
The petition was withdrawn by the petitioner
  1. Launched February 2021
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Failed

Heimlich still und leise wurde durch unseren Bundestag beschlossen, zum 01.01.2020 die jährliche Krebs-Vorsorgeuntersuchung für Frauen ab 35 Jahren abzuschaffen. Die Frauen-Ärzte wurden per Gesetz dazu verpflichtet, diese Untersuchungen nur noch alle drei Jahre durchzuführen!

Dabei wurde von den Damen und Herren des Bundestages nicht bedacht, dass gerade Frauen ab Mitte 30 in die Phase eines Lebens eintreten, in der sie einen Partnerwechsel erfahren. Ein Wechsel des Geschlechtspartners kann unter Umständen dazu führen, dass sich die Frau einen Virus einfängt, der zum Gebärmutterhalskrebs führt.

Vorstufen dieses Karzinoms (CA i. s. = CIN III) können innerhalb von 6 Monaten nachgewiesen werden; ein invasives (in das umgebende Bindegewebe hineinwachsendes/eindringendes) Karzinom in seltenen Fällen ebenso! 

Somit besteht nach 3 Jahren ein deutlich erhöhtes Risiko einer zu späten Detektion (eines zu späten Entdeckens)!

Eine Eindringtiefe von mehr als 1 mm führt schon zum Erreichen von Lymphen oder Blutgefäßen und somit zur Streuung in der Bauchhöhle. Das bedeutet dann das Todesurteil für die Frau!

Zusammengefasst: Dieser Krebs kann innerhalb eines halben (!) Jahres dazu führen, dass die Frau, sollte der Krebs nicht rechtzeitig erkannt werden, an den Folgen der unerkannten Krebserkrankung stirbt.

Auch nach einer Entfernung der Gebärmutter wird in der einschlägigen Fachliteratur das Risiko an einem Vaginal-Karzinom zu erkranken, noch mit 10% angegeben - also nicht Null! Auch hier gibt es Vorstufen, die man mit dem Abstrich erkennen könnte, bevor ein Karzinom entsteht. Aber wir Frauen ab 35 haben diesen Gesetzesanspruch der jährlichen Untersuchung nun nicht mehr!

Es ist unverantwortlich, dass die jährlichen Vorsorgeuntersuchungen abgeschafft wurden, nur um wieder einmal Kosten zu sparen. Es wurde seitens der Politiker/innen billigend in Kauf genommen, dass sehr viele Frauen qualvoll an Krebs sterben werden.

Wir fordern daher durch diese Petition, dass die zum 01.01.2020 gefassten Einsparungsmaßnahmen rückgängig gemacht werden und alle Frauen wie bisher das Recht erhalten, sich einer jährlichen Vorsorgeuntersuchung zu unterziehen.

Reason

Durch die vom Bundestag beschlossene Erhöhung der Untersuchungsabstände der Krebsvorsorge bei Frauen besteht eine sehr hohe Gefahr, dass ein sich bildendes Karzinom nicht rechtzeitig erkannt werden kann und die Betroffenen an den Folgen versterben.

Es ist daher wichtig, dass wir Frauen darauf bestehen, dass unser Recht auf eine jährliche Vorsorgeuntersuchung wiederhergestellt wird.

Quellen:

https://www.g-ba.de/richtlinien/104/

http://www.g-ba.de/downloads/39-261-3597/2018-11-22_oKFE-RL_Zervixkarzinom.pdf

https://www.krebsinformationsdienst.de/service/iblatt/iblatt-gebaermutterhalskrebs-frueherkennung.pdf?m=1581333234&

https://www.g-ba.de/presse/pressemitteilungen-meldungen/774/

Thank you for your support

News

  • Ich danke Euch sehr herzlich für Eure Unterstützung. Leider war die Petition nicht erfolgreich. Ich hätte mir sehr gewünscht, dass sie zum Erfolg führt, da sehr viele Frauen hätten gerettet werden können.
    Vielleicht ändert die Politik irgendwann mal ihre Meinung und die Untersuchungen werden wieder regelmäßig jährlich eingeführt.
    Bleibt gesund und passt auf Euch auf.

    Nicole

  • Hallo,

    vielen Dank für Deine/Ihre Unterschrift. Ich möchte Dich/Sie noch einmal um Hilfe bitten, denn die Petition endet bald. Leider sind bisher nur wenige Unterschriften eingegangen und die Unterschriftensammlung droht zu scheitern
    Ich hatte seinerzeit gehofft, dass der Link häufig über die sozialen Medien geteilt wird, damit sich mehr unterstützende Personen finden.
    Leider scheint das Thema Vorsorge nicht viele zu interessieren, weil sie persönlich nicht betroffen sind oder sein werden.

    Wichtig ist, dass der Link an alle Kontakte - egal ob Mann oder Frau mit der Bitte um Unterstützung weitergegeben wird, denn die Unterschrift allein reicht leider nicht aus; das Problem muss bekannt gemacht werden. Wir teilen so viel Unwichtiges über WhatsApp,... further

  • Sehr geehrte Unterstützende,

    die Petition wurde gemäß unserer Nutzungsbedingungen überarbeitet. Die temporäre Sperrung wurde wieder aufgehoben und die Petition kann nun weiter unterzeichnet werden.

    Wir bedanken uns für Ihr Engagement!

    Ihr openPetition-Team

Not yet a PRO argument.

es gibt genügend andere Krankheiten die auch nicht bezahlt werden:in der Gynäkologie beispielsweise: - Bakterien in der Gebärmutter (Endimetritis 400 Euro). - unerfüllter Kinderwusnch - Fehlgeburtsdiagnostik - Ultraschall Diese Kosten gehen viel mehr ins Ggeld. Krebsvorsorge kann daher von jedem finanziell geleistet werden.

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now