Region: Berlin
Sports

Sport ist unser Leben: Berlin, erlaub uns zu spielen!

Petition is directed to
Berliner Fußball-Verband e.V. & Sportsenator Andreas Geisel
4.763 Supporters 3.068 in Berlin
28% from 11.000 for quorum
  1. Launched 07/09/2020
  2. Time remaining 9 days
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Am 01.09.2020 hat der Berliner Senat die Infektionsverordnung noch einmal verschärft, so dass sich jetzt folgende, vorläufige Änderungen ergeben haben, die der Berliner Verband jetzt so an die Vereine weitergibt:

Es dürfen max. 3 Spiele pro Spieltag, pro Spielfeld ausgetragen werden. Die Spieler/innen und Begleitung dürfen max. 30 min vor dem Spiel am Gelände eintreffen und müssen spätestens 30 min danach den Platz verlassen haben. Zeit zwischen Abpfiff und Anpfiff der Spiele muss min.70 min betragen. Umkleidekabinen und Duschen sind nicht verfügbar.

Daher kann, mit Ausnahme der Berlin-Liga der Herren, nur eine Hinrunde gespielt werden. Ausgenommen von der Regelung sind Testspiele.

Wir wissen um die besondere Situation in der sich alle Menschen derzeit weltweit befinden, und erkennen natürlich auch die Bemühungen des Verbandes, hier eine Regelung zu finden. Aber nicht in dieser Form.

DAS WOLLEN WIR ALS VERANTWORTUNGSBEWUSSTE ELTERN, SPORTLER/SPORTLERINNEN, TRAINER/TRAINERINNEN, MENSCHEN NICHT HINNEHMEN.

WIR FORDERN:

  • Sofortige Rückkehr zum normen Spielbetrieb unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften in geschlossenen Räumen.
  • Freigabe der Kabinen und Sanitäranlagen, zur Verbesserung der Körperhygiene, unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.
  • Heraufsetzung der zeitlichen Begrenzung des Aufenthalts der Sportler, vor und nach dem Spiel auf mindestens 60 min.
  • Reduzierung der 70 min Zeitpause zwischen den Spielen auf 15 min.

Reason

Um das Immunsystem eines Kindes oder Erwachsenen zu stärken - und dieses ist gerade während der schweren Zeit der Corona Pandemie von elementarer Bedeutung - ist es wichtig, an frischer Luft Sport zu treiben. Es ist sowohl für die Physis als auch für die Psyche, vor allem bei Kindern und Heranwachsenden, extrem wichtig.

Es ist nicht zu erkennen, warum Sportler in einer vollen S-Bahn zur Schule oder auf die Arbeit fahren, Kinder mit 30 Personen in einem Klassenzimmer sitzen und 8 Stunden beschult werden, aber ein Verein sich unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln nicht in einem Raum umziehen dürfen.

Gerade bei Auswärtsspielen in den regenreichen Herbst-, Winter -und Frühlingsmonaten ist sowohl die Halbzeitpause in einem Raum als auch das Umkleiden in trockene Kleidung ein selbstverständliches Menschenrecht! Es ist absolut unbegründbar, warum 70 min. Zeit zwischen den Spielen vergehen müssen. Die Zuschauer am Platz, könnten unmittelbar nach den Spielen von ihren Vereinen aufgefordert werden, das Gelände zu verlassen. Auch hierbei ziehen wir gerne den Vergleich zum ÖPNV. Während der Berufsverkehrszeit sind an größeren Umsteigebahnhöfen so viele Menschen gleichzeitig, in und auf engem Raum, das die Situation mit einem Sportplatz nicht zu vergleichen, sondern wesentlich brisanter ist. Selbst bei der Versammlungsfreiheit in Berlin, gibt es unter freiem Himmel KEINE Einschränkung der zugelassenen Teilnehmer—warum dann eine Einschränkung auf einem Sportplatz!

Es ist nicht verständlich, warum Teammitglieder sich erst 30 min vor Spielbeginn einfinden dürfen. Ausnahmslos alle Mitglieder eines Vereins kennen sich und haben größtenteils mehrmals die Woche Kontakt zu einander. Private Feiern erlaubt der Senat mit 750 Menschen…INDOOR!

Es ist letztlich nicht zu verstehen, warum bei privaten Feiern, Demonstrationen, öffentlichen Verkehrsmitteln, Schulen, Museen, Bars, Restaurants usw. immer mehr gelockert wird ,aber dort wo es wirklich wichtig ist – BEIM SPORT AN DER FRISCHEN LUFT - so ein unverständliches Hygienekonzept ausgegeben wird.

Da dieser Beschluss so kurzfristig veröffentlicht wurde, war es durch das Verstreichen der Wechselfristen, einzelnen Sportler auch nicht mehr möglich in angrenzende Bundesländer zu transferieren um doch noch ausgewogenen Sport zu treiben, ohne diese Einschränkungen.

Denn im nur wenige Kilometer entfernte Brandenburg ist Sport an der frischen Luft noch ohne Einschränkungen möglich! Wie unverhältnismäßig….

Das ist ein großer Vertrauensverlust, den der BFV, in Zusammenarbeit mit dem Berliner Senat sich vor seinen unzähligen Berliner Sportler/Sportlerinnen „erspielt“ hat. SCHLUSS DAMIT!

Thank you for your support, Manuel Roemer from Berlin
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Das Duschen mit den selben Mitspielern unter Einhaltung von Sicherheitsabständen ist verboten. Gleichzeitig darf ich in diversen Fitnessstudios gemeinsam mit fremden Menschen, die täglich wechseln, zusammen die Umkleideräume sowie Duschen nutzen. Eine Kontaktverfolgung dort ist wesentlich schwerer realisierbar als in einer geschlossenen Mannschaft.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • 4 days ago

    Ich spiele selber leidenschaftlich Fußball im Verein

  • 4 days ago

    Sport ist wichtig für uns alle

  • 6 days ago

    meine eigene saison wurde verkürzt

  • 6 days ago

    Normalität muss wieder einkehren... Und das klappt nur gemeinsam!!!

  • 6 days ago

    Ein normaler Spielbetrieb birgt ein geringeres Risiko als Turniere, die als Ersatz dafür stattfinden sollen.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/sport-ist-unser-leben-berlin-erlaub-uns-zu-spielen/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Sports

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international