openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Stoppt das Flüchtlingssterben: Aylan war zuviel! Stoppt das Flüchtlingssterben: Aylan war zuviel!
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Angela Merkel
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Minderheitenschutz mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 80 Unterstützende
    80 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Stoppt das Flüchtlingssterben: Aylan war zuviel!

-

Ein Foto geht um die Welt. Der 3-jährige Aylan ertrinkt beim Versuch, nach Europa zu flüchten. Das dürfen wir nicht zulassen.

800.000 Flüchtlinge sind prognostiziert für Deutschland dieses Jahr. In Europa werden Millionen erwartet. Und fast Alle nehmen riskante Manöver auf sich während ihrer Flucht. Und warum? Weil unsere Regierungen tatenlos zusehen.

Frau Angela Merkel, wir fordern Sie auf, das Leid zu beenden. Sie sind die mächtigste Frau dieser Erde. Nutzen Sie Ihre Macht. Gehen Sie in die Geschichte ein! Stoppen Sie Völkermorde und verhindern Sie, dass Flüchtlinge in LKWs ersticken oder im Mittelmeer ertrinken. Mobilisieren Sie die Weltgemeinschaft. Sie haben diese Plattform!

Wir kennen die Ursachen für die Flüchtlingsströme nicht im Detail und auch alle möglichen Wenns und Abers kennen wir ebenfalls nicht. Aber wissen Sie was: Das ist auch nicht unser Job.

Wir gehen jeden Tag unseren Jobs nach: Gehen arbeiten, erziehen unsere Kinder, leisten unseren Beitrag. Wir machen unseren Job.

NUN MACHEN SIE IHREN!!!

Begründung:

Ohne öffentlichen Druck wird sich Nichts ändern. Die Regierungen müssen merken, dass die Welt es nicht mehr duldet, dass tatenlos bei Völkermord und tödlich endenden Fluchtversuchen zugesehen wird.

Mach mit, unterschreibe, teile diese Petition.

Wir sind das Volk!!!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Dormagen, 03.09.2015 (aktiv bis 02.12.2015)


Debatte zur Petition

PRO: Deutsche Seenotretter sollten im Mittelmeer patrouillieren und den Flüchtlingen dann einen direkten Flug nach Deutschland finanzieren.

CONTRA: www.pi-news.net/2015/09/daily-mail-vater-von-aylan-kurdi-war-schlepper/ Der Vater war der Schlepper und darum hatte er als einziges eine Weste.

CONTRA: Brüssel versagt mal wieder komplett. Eine wirkliche Bankrotterklärung und ein eindeutiges Statement worum es den meisten Ländern in Europa wirklich geht. Ums kassieren und wer ist der größte Nettozahler ? Natürlich wir alle und wo ist jetzt die Solidarität ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Websuche    E-Mail    Facebook