Bundesweit soll der Unterrichtsbeginn auf 9 Uhr gelegt werden.

Die gesellschaftlichen Veränderungen wie öffentlicher Verkehr, Versorgung der Schülerinnen und Schüler mit Mittagessen und angepasste Arbeitszeiten der Eltern sollen möglich gemacht werden.

Begründung

Verlorene Lernzeit: In der ersten Stunde schlafen alle noch

Schlafforscher bestätigen immer wieder, dass ein Großteil der Schülerinnen und Schüler in der ersten Unterrichtsstunde (Beginn zwischen 7:15 und 8:00 Uhr) noch nicht aufnahmefähig ist. Unzählige Fachpublikationen aus den vergangenen fünfzehn Jahren belegen, wie wichtig ausreichender Schlaf gerade für die Gesundheit und Lernfähigkeit von Heranwachsenden ist. Die schlechten Leistungsergebnisse deutscher Schüler im Vergleich zu anderen sollten Grund genug sein, die Lernsituation für alle zu verbessern.

Späterer Schulbeginn bringt bessere Noten

Viele Studien haben belegt, dass die Kinder ausgeglichener und erfolgreicher lernen und Jugendliche zu weniger Stimulanzien wie Nikotin und Koffein greifen, wenn die Schule später beginnt. Es wird Zeit, dass sich endlich etwas bewegt. Zu wenig Schlaf ist fast wie Körperverletzung, denn er führt zu Konzentrationsproblemen, schlechter Laune und sogar zu Depressionen. Positives und nachhaltiges Lernen ist so kaum möglich.

Schule in den Nachbarländern beginnt um 9 Uhr

In anderen EU-Ländern wie Frankreich, Italien, Großbritannien oder Spanien ist es durchaus üblich, den Unterricht erst um 9:00 Uhr beginnen zu lassen. In vielen Bundesländern Deutschlands beginnt er bereits um 7:30 Uhr oder spätestens um 8:00 Uhr.

Frühes Aufstehen in der Pubertät ist eine unnötige Quälerei

Besonders hart trifft es Jugendliche in der Pubertät. Da sich ihr Schlafrhythmus durch die Umstellung des Körpers verschiebt, leiden sie extrem unter dem frühen Aufstehen. Dieses biologische Programm kann nicht gestoppt oder umgekehrt werden.

Eine Forschergruppe am Hasbro Kinderkrankenhaus in Providence im US-Staat Rhode Island hat herausgefunden, dass schon mit einer halben Stunde mehr Schlaf am Morgen die Jugendliche motivierter waren, seltener den Unterricht schwänzten und sich weniger oft als deprimiert beschrieben. Der Leipziger Biologe Christoph Randler sagt, der Schulstart um 8 Uhr diskriminiere die Mehrheit der Schüler, weil sie Spättypen sind und Frühaufsteher somit die besseren Noten erhalten. Es gibt sogar Hinweise darauf , dass permanente Unausgeschlafenheit und ein Leben im falschen Rhythmus das Risiko für das Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätssyndrom (AD(H)S) erhöhen. Das muss nicht sein!

Späterer Schulbeginn verändert unsere Gesellschaft

Warum also werden die Forschungsergebnisse nicht umgesetzt? Rein rechtlich wäre es durchaus möglich, denn die meisten Schulgesetze sehen vor, dass die Schulen selber über den Unterrichtsbeginn entscheiden. Politisch wäre dies jedoch mit großen strukturellen Veränderungen verbunden. Busfahrpläne müssten angepasst werden, die Essensverpflegung im Nachmittagsbereich sichergestellt und die Arbeitszeiten der Eltern angepasst werden. Für außerschulische Hobbys und Engagement in Vereinen bliebe kaum noch Zeit.

Lasst die Schule in Deutschland erst um 9:00 Uhr beginnen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, http://www.lernfoerderung.de aus Wiesbaden
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Das frühe Aufstehen ist für alle eine Qual, jedoch ist diese alte preußische Tugend fest in den Köpfen verankert. Warum? Sie führt zu Stress bei allen Beteiligten, vollen Straßen, Streit am Morgen. Und am Wochenende träumt dann jeder vom Ausschlafen. Warum ist es nur so verwerflich, sich das Leben auch im Alltag angenehm zu gestalten?

Contra

Einfacher wäre die Abschaffung der Sommerzeit! Damit hätten wir das Problem in 7 von 12 Monaten im Jahr schon gelöst!