1) Aktuell ist eine Erhöhung der Kitagebühren im Entscheidungsumlauf, die angesichts der deutlich niedrigeren Beiträge im Wolfsburger-/Gifhorner- und Braunschweigerraum als ungerecht empfunden wird; Vor kurzem erst senkte Gifhorn Stadt öffentlich angepriesen die Beiträge um ca. 40%; Der Lösungsansatz A) besteht darin, weitere Förderer (z.B. VW, IG-Metall, Kleinunternehmer) zu suchen und B) die prozentualen Zuschüsse des Landes an die realen Fixkosten der SG anzupassen. Auch der Bund kann sich nicht mit dem Beschließen eines Gesetzes aus der Verantwortung ziehen und die Kommunen sich selbst überlassen. 2) Es soll Schluss sein mit dem ausufernden Containerbau für den Kindergarten. Wenn die Plätze nicht reichen, sollte das Geld nicht für die kurzfristigen Lösungen (mit hohen Folgekosten über die Laufzeit) investiert werden, sondern in etwas Solides. Es ist zudem nicht entscheidungswürdig, dass Konzepte erst nach endgültigem Beschluss ausgearbeitet sind; so können im Vorfeld die Kosten gar nicht realistisch dargestellt werden!

Begründung

Die Gebührenordnung der SG Brome wird im Vergleich zu Wolfsburg als sehr ungerecht empfunden. Die Planung der Einrichtungen erfolgt mit wenig Weitblick und basiert überwiegend auf Provisorien. Wie möchte die SG in 5 Jahren mit dem stetigen Bedarf an Krippen- und Kindergartenplätzen umgehen, wenn die Gemeinden weiterhin durch Baugebiete expandieren? Politiker sollten grundsätzlich Verständnis für dieses Problem entwickeln und wir Eltern müssen alle gemeinsam daran interessiert sein, die Politiker nicht nur über die Presse zu leeren Worten zu bewegen, sondern diese Worte auch mit Inhalt zu füllen und Taten folgen zu lassen.
Eltern investieren in der Gesamtheit schon so viel in ihre Kinder, dass sie zumindest im Bereich der angepriesenen "Work-Life-Balance" entlastet werden sollten. Eine Mutter oder ein Vater sollte sich nicht aus finanziellen Gründen entscheiden müssen, ob sie/er wieder arbeiten geht oder nicht!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Christin Hesselmann aus Rühen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Die Beiträge sind seit August 2009 um ganze 15 Prozent gestiegen (exklusive der neuen Gebührenerhöhung). Bitte unterstützt diese Petition mit eurer Unterschrift!

Contra

Die Lohnkosten, Reparaturkosten, Erstellungskosten steigen in der Region ja auch ständig. Weiterhin braucht heutzutage jeder Sandkasten 5 Zertifikate bevor ein Kind dort spielen darf. Wissen wir Eltern überhaupt alle, wieviel Prozent die KITA-Gebühren tatsächlich die Kosten decken?! 25