Aus meiner Sicht muss die Zufahrt von der Industriestraße auf die A1 Richtung Leverkusen wieder geöffnet werden, um das Dorf entsprechend zu entlasten.

Dass dazu eine weitere“ Kontrollstation“ errichtet werden muss leuchtet ein, ist jedoch in Bezug auf den Zeithorizont, der uns erwartet (10-15 Jahre) das Mittel der Wahl um den Verkehr in Merkenich auf ein halbwegs vernünftiges Maß herunter zu brechen.

Begründung

Durch die aus meiner Sicht wenig durchdachte Verkehrsführung im Bereich Zu und Ableitung Leverkusener Rheinbrücke entsteht in dem Dorf Köln Merkenich ein Verkehrsinfarkt.

Die ausgeschilderte Umleitung über den Niehler Kreisverkehr wird nicht angenommen der gesamte Ford und Rewe Mitarbeiterverkehr findet über den „Turbokreisel“ in Merkenich sowie die Zufahrt alte Römerstraße Merkenicher Hauptstraße Causemannstr. statt.

Verschärft durch die vorhandene und wohl gewollte Parksituation im Bereich der Merkenicher Hauptstraße geht es im Feierabendverkehr abends sowie morgens nicht vor und zurück.

Für die 4 km Fahrt zur Arbeit benötigt man bis zu einer halben Stunde.

Wenn Feuerwehr oder Rettungswagen nach Merkenich einfahren muss stehen diese dann auch im Stau, bitte kein Feuer oder Unfall zwischen 14:30 und 18:00 Uhr, die Parksituation und Enge der Strasse macht die Schaffung einer Rettungsgasse unmöglich.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Es ist einfach für alle Anwohner als auch Beschäftigten aller umliegenden Firmen eine große Katstrophe wenn diese Auffahrt zur A1 weiterhin gesperrt bleiben soll. Die Stadt KÖLN soll endlich etwas unternehmen!!!

Contra

Noch kein CONTRA Argument.