• Von: Benjamin Conradi mehr
  • An: Landrat Peter Dreier
  • Region: Landkreis Landshut mehr
    Kategorie: Bürgerrechte mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 59 Unterstützer
    1 in Landkreis Landshut
    Sammlung abgeschlossen

Wir fordern den Rücktritt von Landrat Peter Dreier

-

Herr Dreier,

Sie haben Ihre Position schamlos ausgenutzt und Menschen, die vor Tod und Teufel flüchten eine Wohnung in Berlin versprochen. Wir fordern nicht nur Ihren Rücktritt, sondern auch das Sie Ihr Versprechen gegenüber allen Flüchtlingen, die sich in diesem Bus befanden, unverzüglich erfüllen.

Begründung:

Menschen, die vor Tod und Teufel flüchten, dürfen nicht für politische Debatten oder aber für die Stärkung des Wählerkreises genutzt werden. Das ist Mißbrauch der Würde des Menschen und somit ein Verstoß gegen das Grundgesetz. Auch Flüchtlinge haben, sowie sie deutschen Boden betreten, das Recht von unserem Grundgesetz geschützt zu werden. Ein solches Verhalten kann und darf nicht geduldet werden.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

22305, 15.01.2016 (aktiv bis 14.03.2016)


Debatte zur Petition

PRO: Also ich rege mal eine Sammlung für den Mann an, damit er sich eine neue Jacke leisten kann und nicht mehr länger in diesem abartig hässlichen "Ding" rum laufen muss. Ich habe noch nie in meinem ganzen Leben so eine hässliche Jacke gesehen. Selbst die ...

PRO: Wir fordern freies Einreisen mit und ohne Papiere für Flüchtlinge.

CONTRA: Geile Aktion Herr Dreier. Das der grüne Gutmensch sich jetzt aufregt war zu erwarten, aber eine persönliche Verantwortung will er auch nicht übernehmen. Lieber Alle die das Problem kritisch sehen als Rechtsradikale beschimpfen.

CONTRA: Die Rot/Grünen in SH schleusen Flüchtlinge mit/ohne Papiere lieber weiter nach Skandinavien.

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink