Region: Marklohe
Family

Wir - gemeinsam für eine familienfreundliche Samtgemeinde Weser-Aue (Marklohe-Liebenau)

Petition is directed to
Samtgemeinde Marklohe, An die Verantwortliche der Kindergärten
270 Supporters 162 in Marklohe
Collection finished
  1. Launched July 2021
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit dieser Petition möchten wir in der Samtgemeinde zu einer Diskussion anregen. Für viele Eltern (und vor allem Müttern) ist es aktuell schwer, Familie und Beruf „unter einen Hut“ zu bringen und den Wiedereinstieg in den Beruf zu bewältigen. 

Uns ist bewusst, dass Veränderung Zeit, Abwägungen und auch Geld in Anspruch nehmen. Diese Schritte sind jedoch erforderlich, wenn die Kindergärten der Samtgemeinde mit der Zeit gehen möchten und sich damit dem Wandel in den Familienstrukturen anpassen möchten. Wir sind der Überzeugung, dass dies dringend erforderlich ist.

Wir wünschen uns ein Umdenken zu mehr Flexibilität in der Kinderbetreuung und damit einen Schritt hin zu einer jungen, familienfreundlicheren Gemeinde.

Flexible Abholzeiten

Nach einer festen Betreuungszeit (z.B. 8- 13 Uhr) sollte es für Eltern möglich sein ihre Kinder nach den individuellen Bedürfnissen abholen zu können. 

Die starren Abholzeiten in einem Zeitfenster von 30min je Gruppe erschweren nicht nur den Familienalltag, sondern auch das Arbeitsleben. Oft ist die Abholzeit der Kinder nicht ohne Weiteres mit den Arbeitszeiten abzustimmen. Hierdurch ergeben sich unnötige Wartezeiten für die Eltern und ein Verlust von wertvoller Familienzeit für Eltern und Kinder. Darüber hinaus gibt es Eltern, die einzelne Tage sehr lange arbeiten, dafür an den anderen Tagen aber früher Feierabend haben und diese Zeit gerne mit ihren Kindern verbringen möchten. Auch dies ist mit dem aktuellen Zeitmodell nicht möglich. 

Die Argumentation, dass die Betriebserlaubnis keine derartigen Anpassungen zulässt, ist für uns nicht nachvollziehbar.

Erweiterung der Betreuungszeiten

Mit einer Erweiterung des Frühdienstes ab 7 Uhr in allen Einrichtungen, ist es auch Eltern die pendeln müssen möglich rechtzeitig bei der Arbeit zu sein. Hierdurch wird die Bringphase im Frühdienst als positiver Effekt entzerrt. Allen Familien, die auf eine lange bzw. kurze Betreuungszeit angewiesen sind, sollte ein entsprechender Platz auch zur Verfügung gestellt werden können.

Ein Kindergarten ist nicht einzig für die Unterstützung der familiären Erziehung und Bildung, sondern auch für die Betreuung des Kindes wichtig. In der heutigen Zeit rückt der Betreuungsgedanke mehr und mehr in den Vordergrund, da meist beide Elternteile einer Arbeit nachgehen. Durch die teilweise geringen Betreuungszeiten von vier Stunden täglich, ist es den betroffenen Elternteilen unmöglich/ schwer einer Beschäftigung nachzugehen. 

Gruppenunabhängige Betreuungszeiten

Es sollte ein einrichtungs- und gruppenunabhängiges Hinzubuchen der Betreuungszeiten möglich sein. 

So wird kein Kind gezwungen, die Gruppe wechseln zu müssen, wenn die Eltern mehr arbeiten. Es entspricht unserer Auffassung nach nicht dem pädagogischen Sinn, dass ein Kind aus seiner bestehenden Gruppe, in der es seine Erzieher*innen kennt, seine Freunde hat und mit den Räumlichkeiten vertraut ist, in so einer Situation herausgenommen wird. Zudem erleichtert dieses Modell die zuvor beschriebene Erweiterung der Betreuungszeiten.

Punkteverfahren bei der Vergabe der Betreuungsplätze

Der Aspekt „Arbeitszeit der Eltern“ könnte für die Bewertung genauer gestaffelt werden. So ist ein differenzierterer Blick auf die Punktevergabe möglich.

Aktuell bekommen bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 11 bis 30 Stunden alle Eltern dieselbe Punktzahl. Dieses Verfahren ist nicht bedarfsorientiert.

Reason

Wir möchten hiermit einen Stein zum Umdenken in der Gemeinde ins Rollen bringen. Wir brauchen die im Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII, § 22a) vorgesehene Evaluation für eine bedarfsgerechte und qualitativ hochwertige, frühkindliche Bildung. Uns ist es wichtig, dass Sie über die Bedürfnisse der Familien in Ihrer Gemeinde wissen und entsprechend handeln können. Wir möchten für die vielen Familien, die zukünftig Ihr Angebot der Kinderbetreuung nutzen, die Situation verbessern und die Gemeinde nachhaltig familienfreundlicher gestalten. Gerade jetzt, wo die Gemeinde durch den Zusammenschluss wächst, haben Sie die Möglichkeit die anstehenden Veränderungen zum Anlass zu nehmen und die Bedürfnisse der Familien mehr zu berücksichtigen.

Wir freuen uns über einen regen Austausch.

Thank you for your support, Marlene Klußmeyer from Wietzen
Question to the initiator

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Family

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now