Wir fordern eine gemeinsame Zeltlösung des Landestheaters und des Variete` Theaters während der Umbauphase des Heimatgebäudes.

Begründung

Es war bereits eine gemeinsame Lösung während der Umbauphase des Heimatgebäudes zwischen allen Parteien sowie dem Landestheater und dem Variete sowie Stadtwerke GmbH besprochen. Wenige Tage vor der Ratsversammlung am 17.05.16 ist der Presse zu entnehmen, dass Generalintendant Grisebach die Zeltlösung komplett ablehnt und weiterhin für 2 Spielzeiten im Slesvighus spielen will. Während dieser Zeit soll das die Heimat in eine Fahrzeughalle der Stadtwerke GmbH ausweichen. Zugleich soll die Heimat die möglichkeit bekommen, auch im Slesvighus zu spielen, jedoch nur bis einer Besucherzahl von 300. Die derzeitige Auslastung liegt derzeit bei ca. 600 Personen pro Aufführung. Die meisten dieser Aufführungen sind ausverkauft und bei einer Zeltlösung bestünde die Möglichkeit bis zu 1000 Besucher unterbringen zu können.

Nur die Pacht für die Lösung Slesvighus würde in diesen beiden Spielzeiten auf 400.000,00 EUR kosten. Durch die Reduzierung des Heimatpublikums auf 300 Besucher, würden durch die geringeren Zuzauscherzahlen auch Verluste entstehen, die auch ausgeglichen werden müssten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Ingo Harder aus Schleswig
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

In dieser Online-Petition werden die Kosten für ein Zelt nicht genannt! Wenn in der Petition die Kosten für die Kosten des Slesvighus benannt werden und auch Angaben zu der Anzahl der Sitzplätze im Zelt gemacht werden (1000 Sitzplätze), werden sicherlich auch konkrete Zahlen zu den Gesamtkosten existieren. Als Orientierung für den möglichen finanziellen Aufwand in Schleswig könnten die in Rostock öffentlich gewordenen Zahlen zu einer Zeltvariante hilfreich sein. (siehe Link)