• Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 13 Tage verbleibend
  • 12 Unterstützer
    0% erreicht von
    50.000  für Quorum 

Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags.
Weiterleitung zum Unterschreiben auf der Petitionsseite des Deutschen Bundestags:

Zivilprozessordnung - Verkündung eines Urteils durch Richter unter Verzicht auf einen Vergleich

-

Mit der Petition wird gefordert, die Zivilprozessordnung dahingehend zu ändern, dass Richter unter Verzicht auf einen Vergleich immer dann ein Urteil fällen müssen, wenn ihnen bekannt ist, dass das Urteil für viele andere betroffene Personen (z. B. Kunden von Versicherungsunternehmen) von großer Bedeutung ist.

Begründung:

Immer wieder verhindern Versicherungskonzerne in letzter Minute Urteile, indem sie einen Vergleich schliessen, um Urteile zu verhindern, obwohl der Prozess bis in die letzte Instanz gegangen ist. Das kann und darf nicht sein und stellt im Prinzip eine Vergewaltigung unseres Rechtssystems dar. Gerade im Hinblick auf die Rückkaufwerte von Lebensversicherungen, die oft mit nicht nachvollziehbaren Ergebnissen ausgestattet sind, ist es ein Ärgernis, dass so auf üble Weise die Lösung eines Problems verhindert werden soll.Würde einem Lebensversicherungskunden beim Abschluss gesagt, dass sein Endalter auf 117 kalkuliert ist, könnte er auch erkennen, dass ein derartiger Vertrag ihm nur Nachteile bringen würde. Ebenso ist es absurd, dass die Kosten für solche Verträge von der Vertragssumme geometrisch und nicht arithmetisch kalkuliert werden, sowie nicht linar auf die gesamte Laufzeit verteilt werden, so dass dann eine deutlich höhere Rendite trotz niedriger Zinsen entstehen würde.

04.06.2016 (aktiv bis 21.12.2016)


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Kurzlink