Innerhalb von fünf Wochen finden zwei Straßenfeste auf der Neusser Straße statt. Zwei Nippeser Straßenfeste sind zu viel. Kirmesbudenbesitzer und fahrende Händler beschlagnahmen die Straße und blockieren das Alltagsleben. Diese Art von Straßenfesten fördern weder den Viertelsgedanken noch stärken sie den örtlichen Handel. Wir bitten das Ordnungsamt der Stadt Köln in Zukunft die Anträge sorgsam zu prüfen und abzuklären ob überhaupt ein Interesse vor Ort besteht.

Begründung

Am 6. und 7. Mai findet nun erstmalig das Straßenfest der 'WIG' statt. Am 10. und 11. Juni 2017 feiert die Nippeser Bürgerwehr das Bürgerfest. Die 'WIG' hat mehr als 100 ortsansässige Geschäfte als Befürworter für ein zweites Straßenfest angegeben. Das entspricht nicht den Tatsachen und soll durch diese Petition der Stadt Köln vertreten durch das Ordnungsamt Herrn Rummel verdeutlicht werden. Zwei Straßenfeste sind weder im Bürger noch im Geschäftsinteresse.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Dorothee Junck aus Köln
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Nix Neues!? Außer: 3 X REWE, 3 Spielhallen, Aldi, Rossmann, Kodi,Tedi & Co. sowie die unvermeidlichen Händyläden und "Friseursalons" - alles keine "Nippeser" und nur Zuschauer beim Straßenfest. Vielleicht setzen die für das "Maistraßenfest" Verantwortlichen beim nächsten Mal die "Nipperser-Stadtteilbrille" auf, anstatt dem Straßenfest den üblichen Commerz aufzudrücken. Ein bisschen Phantasie, Freude und Bürgernähe muss es doch irgendwo noch geben. Dieter Zenses

Contra

Noch kein CONTRA Argument.