Blog

19. März 2020

PM: Soforthilfe statt Kleinkrediten für Freiberufler

Petitionsbild

Pressemitteilung: Kredite machen die Lage der Kreativszene nur schlimmer. Über 245.000 Menschen fordern schnelle Hilfe. Existenzen von Freiberuflern und Künstlern sind bedroht. Vorbild: Bayern gibt Soforthilfen.

Berlin, 19.03.2020. Breite Unterstützung erhält David Erlers Petition “Hilfen für Freiberufler und Künstler während des #Corona-Shutdowns” auf openPetition. Über 245.000 Menschen warnen vor Schuldenspirale durch Kredite und nehmen Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in die Pflicht. Bayerische Staatsregierung hat Freiberuflern und Unternehmen bereits Soforthilfen zugesagt.

“In dieser Zeit des Jahres muss ich sonst für schwächere Zeiten mitverdienen. Aber von einem Tag auf den anderen liegt mein Einkommen jetzt plötzlich bei Null”, so der Petitions-Starter David Erler. Er arbeitet als Gesangssolist und die Zeit vor Ostern ist durch die vielen Konzerte sonst seine Haupt-Einnahmequelle.

Erler kritisiert den Ansatz von Minister Scholz, Selbstständige mit Krediten zu unterstützen: Dies würde der Kreativszene weiteren Schaden zufügen. So hätten die meisten Kunstschaffenden aufgrund fehlender Bonität entweder gar keinen Zugang zu Krediten oder sie würden in eine Schuldenspirale gezwungen.

Erlers Lösungsvorschlag: “Die aus meiner Sicht sinnvollste und am schnellsten wirkende Maßnahme wäre eine, evtl. zeitlich begrenzte, Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens!” 

David Erler und alle Unterstützenden sind sich einig: Die Politik müsse schnell, unbürokratisch und nachhaltig handeln, um Freiberufliche und Kunstschaffende zu unterstützen. Viele Betroffene wissen derzeit nicht, wie sie Verbindlichkeiten bedienen und ihren Lebensunterhalt bestreiten sollten. Ganze Berufsgruppen würden in die Zahlungsunfähigkeit gerissen und stünden vor dem wirtschaftlichen Aus. Und das Problem dränge mit jedem Tag mehr.

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (FREIE WÄHLER)  hat bereits Hilfen für Freiberufler und Selbstständige versprochen: “Die ersten Überweisungen soll es noch in dieser Woche geben”. Das Geld könne schnell und unbürokratisch beantragt werden. Der Leipziger David Erler hofft, dass die Bundesregierung sich am bayerischen Rettungsschirm so schnell wie möglich ein Beispiel nimmt.

Kurzlink zur Petition: www.openpetition.de/!CoronaHilfe

Die freie und gemeinnützige Online-Petitionsplattform www.openPetition.de fördert seit 2010 politische Beteiligung und digitale Demokratie. Menschen werden zu Wortführenden, finden Unterstützende und treten in Dialog mit politischen Entscheidungstragenden. Mit 7 Mio. Nutzerinnen und Nutzern ist die Plattform das größte politische Dialogportal im deutschsprachigen Raum. openPetition ist gemeinnützig, überparteilich, transparent und spendenfinanziert.


Network with openPetition

Publications & Material

  • Petition Atlas 2018/19 (PDF)
  • Paper: Petitions as a tool for low-threshold public participation (PDF)
  • Annual and Transparency Report (PDF)
  • Position papers Petitionsrecht (PDF)
  • Master thesis online participation (PDF)

ongoing collections

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international