openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Listenhunde
Der Hund ist das Produkt der Erziehung des Menschens, nicht der Hund muss geprüft werden sondern die Person die ihn hält, dies tut im Regelfall der Tierschutz vor Abgabe jedes Hundes, welcher er vermittelt (Wohnungsbesichtigung, persönliche Gespräche ect.). Listenhunde sind nachweislich nicht aggressiver als andere Hunde! Ich besitze einen Hund (keinen Listenhund) mein Hund wurde niemals von einem so genannten Kampfhund angebellt geschweige denn angegriffen.Mit dieser Liste werden Hund und Halter diskriminiert und verankern ein schlechtes Bild in Köpfen ahnungsloser Menschen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Gutachten von Prof. Dr. Unshelm Auch er komt zu dem Schluß, es kommt auf den Menschen und nicht auf die Rasse an. Nachzulesen VDH Gutachten.
Quelle: Gutachten
0 Gegenargumente Widersprechen
    Fundeführerschein!
Bin total für die Abschaffung dieser unsinnigen Liste! Kein Hund kommt böse auf die Welt, mit dem Vorsatz eine "Killermaschine" zu werden! (Wie auch kein Kind auf die Welt kommt um zu töten!) Das Problem hängt nicht am Halsband sondern am anderen Ende der Leine!!! Der Mensch ist das Problem, nicht der Hund!!! Daher bin ich für eine Liste für Menschen... Hundeführerschein!!! Auch ein Dackel, ein Mischling und Pudel kann beißen...!!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gutachten
Alle Fachleute sind sich einig,diese Hunde sind nicht gefährlicher als andere Hunde, sondern überaus freundlich zu Menschen. Es gibt darüber viele Gutachten, zbs. vom Verein des Deutschen Hundewesen. Also, weg mit der Liste!!!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Es kommt auf die Menschen an
Der Verein des Geutschen Hundewesenshat bereits vor Jahren unter dem Titel "Kampfhunde? Gefährliche Hunde?" Gutachten über das Aggressionsverhalten dieser Hunde in Auftrag gegeben. Alle Beteiligten kamen zu dem selben Ergebniss: Diese Hunde sind nicht gefährlicher als andere Hunde auch, sondern überaus freundlich zu Menschen. Auch Beobachtungen aus der tierärztlichen Praxis kommen zu dem selben Ergebnis. (...) Es kommt nicht auf die Hunderasse, sondrn auf die Menschen und auf die Haltung der Hunde an. Kein Hund wird gefährlich geboren. Die Hundeliste muss weg!
0 Gegenargumente Widersprechen
Es fängt schon damit an, dass es keine Kampfhunde gibt,sondern Listenhunde! dass die kleine englische Bulldogge,die meistens als süß empfunden wird,beispielsweise auch für frühere hunde kämpfe Verwendet wurde ,wissen viele nicht. Auch diverse Statistiken weisen auf,dass Hunderassen wie der Schäferhund oder sogar der Jack Russel noch vor dem Pitbull aufgelistet werden ,wenn es um Hundebisse geht. schlussendlich sollte man nicht das Tier verurteilen sondern den Menschen der dahinter steckt,der für die Erziehung verantwortlich ist . Jeder Hund kann zu einem aggressiven Hund erzogen werde
0 Gegenargumente Widersprechen
Gutachten von Prof. Dr. Wolfram Hamann auch er kommt zu dem Schluß, Es kommt auf das Mensch- Hundgespann an, nicht auf eine Rasse. Diese Gutachten können beim VDH käuflich erworben werden.
Quelle: Gutachten
1 Gegenargument Anzeigen
Gutachten von Dr. Dorit Urd Feddersen-Petersen Auch sie kommt zu dem Schluß, es kommt auf die Menschen an, nicht auf die Rasse. Nachzulesen VDH Gutachten, "Kampfhunde"? Gefährliche Hunde?
Quelle: Gutachten
0 Gegenargumente Widersprechen
    Gutachten
Gutachten von Dr. Hega Eichelberg, Der gesunde Hund wird nicht gefährlich geboren,sonderner kann, unabhänig von seiner Rassezugehöhrigkeit,zu einemfür Menschen und Tiere gefährlichen Hund manipuliert werden. Zu diesem Schluß kam Dr. Helga Eichelberg
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Stichwort
Solange jeder einen Hund halten darf, ohne die mehrfach geforderte Sachkundeprüfung für künftige Hundehalter, halte ich ein Abschaffen der Liste für das verkehrte Signal. Wenn sich hier schon so viele Gedanken über "Schuld ist der Mensch" gemacht werden, dann muss zuerst dort angesetzt werden. Wo ist die Petition für den Hundeführerschein?
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
1 Gegenargument Anzeigen
Ich unterschreibe darum NICHT, weil wie etliche bereits erkannt haben, der (intelligente) Mensch selbst der Auslöser für diesen Unsinn ist. Es sind meist Leute aus bestimmten Millieus und Szenen die "Kampfhunde" die mit einem Biss töten können haben wollen und auch so bekommen. Im Gegensatz zu den abgerichteten Kampfmaschinen sind diese "Herrchen" vor dem GG geschützt. Es geht um die bösen und nicht um die guten Hunde und ich verstehe nicht warum das einige nicht verstehen. Gruss
2 Gegenargumente Anzeigen
    unsinniges ?? Rassehundegesetz
Mir ist kein UNSINNIGES Rassehundegesetz bekannt. Ein Hunde-Rasse-Gesetz schon gar nicht. Es gibt zum Beispiel in Hessen eine Gefahrenabwehrverordnung die allerdings alles andere als unsinnig ist. Okay, man kann darüber streiten ob das nicht erheblich zu lasch ist. Sie fordern also mit dieser Petition die Abschaffung von etwas was es gar nicht gibt :-)
1 Gegenargument Anzeigen
Ich kann mich den bisherigen Meinungen nur anschließen. Hunde sind nicht als wertvoll oder weniger wertvoll zu bewerten. Das ist allerdings nicht das eigentliche Problem (!), sondern wie die anderen Kommentare ja bereits betonen, darf in D. jeder Mensch Hunde u. andere Tiere halten, unabhängig davon, wie es diesen Tieren bei ihren Haltern (er)geht u. was sie aus ihnen machen! Der kleine Hund meines Bruders ist von einem freilaufenden Rottweiler in einer norddeutschen Stadt auf seinem Arm fast in zwei Teile gebissen worden! Gar nicht auszudenken, was auch meinem Bruder hätte passieren können..
0 Gegenargumente Widersprechen
Es kommt nicht auf die Rasse an, sondern auf die Größe des Hundes. Jeder Hund über 40 cm Stockmaß kann - entsprechend abgerichtet - erheblichen Schaden an Mensch und Tier anrichten. Die Gesetzgebung sollte einheitlich gegebenen sein, dass alle Hundebesitzer, die Hunde ab 40 cm Stockmaß führen oder führen möchten, zuerst einen Hundeführerschein ablegen müssen. Egal welcher Rasse. Nicht der Hund ist das Problem, sondern der Mensch. Der Halter muss geprüft werden. Deshalb unterstütze ich diese Pedition nicht, da durch diese Regelung zumindest ein geringer Schutz für Mensch und Tier gegeben
1 Gegenargument Anzeigen
    pro und contra
Hessen ist ein Kangal ein Listenhund, aber in Rheinland-Pfalz nicht. Hoffentlich weiß das der Hund dies. Ein 7 Monate alter Welpen hat meinen verspielten Weimaraner (2 Jahre) sofort angreifen. Dieser 7 Monate (jetzt ca. 2 Jahre alt), hat jetzt ohne Vorwarnung einen kleinen Hund fast zerfetzt. Dieser Hund wurde nicht dazu gemacht was er ist. Es gibt Hunderassen die ein gewisses „AGGRESSIONS-POTENTIAL“ haben (Zucht bedingt). Der „LISTENHUND“-Ansatz ist nicht gelungen, aber solche Hunde sollten eben nur Hundeerfahrene erhalten. Wie man das REGELN sollte, keine Ahnung.
2 Gegenargumente Anzeigen