openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Verantwortliche der Stadt Leer: Im Advent 2013 war auf dem Titel-Cover einer großen bundesdeutschen Programmzeitschrift ein Foto des Weihnachtsmarktes an der Waage in Leer als Werbung für Leer abgebildet. Soll in diesem Jahr ein Cover-Bild mit dem Titel: ACHTUNG- WEIHNACHTSMARKT-in LEER-- LEBENSGEFAHR!, erscheinen? Machen Sie den Hafen sicher!
0 Gegenargumente Widersprechen
ALLE, explizit diejenigen, die eine besondere Verantwortung - für andere Mitbürger - tragen, sollten die lateinische Weisheit "docendo discimus" / "durch Lehren lernen wir" immer wieder beherzigen und Wiederholungsfehler für die Zukunft vermeiden!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Hafensicherheit
Die Stadt Leer wirbt mit Großveranstaltungen wie Kneipenfestival, Weihnachtsmarkt, Mitternachtsshopping u . ä. , die sich alle inHafennähe befinden. Wer Menschen in die Stadt bekommen möchte, der sollte auch für deren Sicherheit sorgen. Am Hafen bedeutet Sicherheit: gute Beleuchtung, Geländer , gut platzierte Rettungsringe , Ausstiegshilfen wie Sicherheitsleitern , Notfallmelder mit direkter Verbindung zu Feuerwehr/ Polizei und Winterdienst !!! Also, Verantwortliche in der Stadt Leer, wollen Sie weitere tragische Unglücksfälle mit tödlichem Ausgang in Kauf nehmen? Werden Sie präventiv tätig !!
2 Gegenargumente Anzeigen
Ich bin der Meinung der BM weiß sehr wohl, dass etwas getan werden muss. Möchte nur sparen und das Geld für irgendwelchen anderen Kram ausgeben. ( Denkmal versetzen z.B) Das sieht man doch schon an der Tatsache dass ja wohl der Spielplatz jetzt einen Zaun erhalten hat. Warum dann nicht die Gefahrenquellen am Hafen? Geht doch anscheinend, wenn man nachdenkt Herr BM
0 Gegenargumente Widersprechen
Jeder, der sich in Kürze in Leer den Wählern zur Wahl um das Amt des Bürgermeisters bewirbt, wird sich daran messen lassen müssen, wie ernst es ihm ist mit der Sicherheit der Menschen im Hafengebiet und welche Lehren er gezogen hat aus dem tragischen Tod Christoph Hackmanns und anderer bedauernswerter Menschen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Wichtig ist es auch zu beachten, wieviele Leute hier ebenfalls schon mal in Wasser gefallen sind, oder es beobachtet haben dass andere rein gefallen sind. Wenn man das hier verfolgt und auf Christophs Seite....da haben sich schon genug gemeldet, denen das passiert ist. Also gibt es nur eins...Sicherheit für den Hafen in Leer. Wir sind alle nur Menschen und die können stolpern, angerempelt werden usw. Die Promenade ist ja nicht mal richtig geräumt, aber 8 Mann sind in Leer unterwegs um private Sünder zu ahnden...Das ist lächerlich und absolut nicht zu verstehen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Jeder, der sich in Kürze in Leer den Wählern zur Wahl des Bürgermeisters stellt, wird sich daran messen lassen müssen, wie ernst es ihm ist mit der Sicherheit der Menschen im Hafengebiet und welche Lehren er gezogen hat aus dem tragischen Tod Christoph Hackmanns und anderer bedauernswerter Menschen.
1 Gegenargument Anzeigen
Wir als Eltern von Christoph können über das Foto von EL Am Mittwoch nur lachen.Warum zeigt man nicht die Gefahrenzonen vom Hafen mit den Bootsanlegern u.s.w..Mich würde interessieren,was der Herr Bürgermeister Kellner unternehmen würde,wenn einer seiner Familienangehörigen nach über vier Wochen und den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahreswechsel leblos aus dem Hafenbecken geborgen worden wäre. Es ist uns ein Anliegen, das die Herren Ratsmitglieder sich darüber Gedanken machen,das das was wir durchgemacht haben,keiner weiteren Familie wiederfährt. M.f.g.
1 Gegenargument Anzeigen
Die Idee mit dem Bauzaun bei großen Veranstaltungen wäre doch schon mal ein Anfang. An die Veranstwortlichen für diese Petition. Es ist klasse was ihr auf die Beine stellt. Wir alle zahlen Steuern, und müssen unsere Grundstücke sichern, grad wenn wir einen Teich haben. Wehe da fällt jemand rein.. Nur für Leer scheint das nicht zu gelten. Und Alkohol oder nicht, lass ich nicht gelten, es geht um Menschenleben und das Leben der Familien die übrig bleiben.
2 Gegenargumente Anzeigen
Meiner Meinung nach wäre es sinnvoll, bei öffentlichen Veranstaltungen wie z.B. beim Weihnachtsmarkt zumindest einen Bauzaun aufzustellen. So könnte man relativ einfach und ohne große Umstände Unglücke verhindern, die zum Teil dann auch unter Alkoholeinfluss passieren können. Wäre ein Kompromiss.
2 Gegenargumente Anzeigen
Ich kann die Argumentation der Contra-Menschen zum Teil verstehen - natürlich kann man nicht alles einzäunen. Doch: Am Bahnhof, waren auch Polizeikräfte oder Ordner, die dafür gesorgt haben, dass niemand bei der Einfahrt des Zuges auf die Gleise fällt. Darüber meckert keiner von den Contra-Leuten. Ich finde es richtig und wichtig gerade bei einer Großveranstaltung wie dem Weihnachtsmarkt über Sicherheitsmaßnahmen Gedanken zu machen. Und der Hafen ist nunmal eine potentielle Gefahrenquelle, da der Markt auch dort stattfindet! Dort MUSS man mit ALLEN Eventualitäten rechnen.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Leben retten
Natuerlich kann man nicht alle Gewaesser in Deutschland absperren aber man kann zumindest klein anfangen! Ein Sicherheitsgelaender/-zaun kostet nicht die Welt und dank Steuereinzahlern wie mich, kann es wohl nicht an dem Kostenfaktor scheitern. Es muss anscheinend erst den Leuten, deren Meinung mehr Gewicht hat, ein solches Unglueck widerfahren ehe die Notwendigkeit einer Sicherheitsmaßnahme realisiert wird! Es ist traurig, dass die Solidaritaet und soziale Gemeinschaft bei so einem Punkt aufhoert. Und JA! ein Gelaender hilft ein solches Unglueck vorzubeugen, egal ob mit oder ohne Alkohol!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Danke!
Hallo , wir hoffen diese Petition trifft suf Zustimmung und Unterstützung !! Wir setzen uns seit tagen damit aktiv auseinander um Lösungen zu finden , falls wir das Ziel erreichen ,s ind wir auch bereit uns als "Sprecher der Bürger" mit den Verantwortlichen auseinander zu setzen !!! Ideen und Lösungen sind vorhanden !!!! Danke ! Grüße Eure Denkfabrik und Conny das Pferd
0 Gegenargumente Widersprechen
Da wir alle fleißige Steuerzahler sind, fände ich es relativ sinnvoll, in etwas zu investieren, das uns zukünftig mehr Sicherheit bringen könnte :) Mir fallen viele Dinge ein, für die einzelne Kommunen massig an Geld verschwenden, also warum nicht mal etwas positives Veranlassen? Wie beispielsweise: bessere Beleuchtung?
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Jeder Hafen in Deutschland bzw. auf der Welt is nicht anders als dieser Hafen in Leer. Sollten an diesem Standpunkt Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden muss dies auch Weltweit geschehen was quasi unmachbar ist und jedes schöne Hafenbild beeinträchtigt wird. Vorsicht ist in jedem Hafen geboten grade an Kaimauern!
3 Gegenargumente Anzeigen
    Stichwort
Ich finde den Hafen sicher. Jeder kann aufpassen , dann passiert auch nichts. Wo soll die Politik denn noch alles eingreifen ? An jeder Strasse ein Zaun , damit keiner drauf rennt ? Jeden Badesee schließen , damit keiner untergeht ? Ernsthaft, was erwartet ihr ? Schlimm ist jeder Unfall mit Todesfolge , aber trotzdem nicht änderbar ...
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
3 Gegenargumente Anzeigen
Jetzt ist hier etwas passiert, was zweifelsfrei schrecklich ist. Aber wer nun fordert, das dort in Leer etwas passiert in Sachen Zaun, der muss verstehen, dass dann an jedem anderen Hafen auch etwas passieren muss. In der Nähe befindet sich der Hafen in Aurich. Kein großer Hafen, mitten in der Stadt und an den Ems-Jade-Kanal angeschlossen. Dieser verfügt ebenfalls über keinen Zaun. Jedoch befinden sich viele Menschen gerade in den Sommermonaten dort. Und ja, da ist auch mal wer reingefallen oder sogar rein gefahren. Norderney, das selbe Bild. Weiter gehts in Emden und in jedem anderen Hafen
2 Gegenargumente Anzeigen
    Freiheit?
Ich finde es angsteinflößend wenn Menschen Petitionen starten, um sich selbst einzuzäunen. Wir haben es jetzt mehrere tausend Jahre lang geschafft, auch ohne Zäune nicht ins Wasser zu fallen. Man muss doch auch noch ein bisschen für sich selbst verantwortlich bleiben und kann nicht alles durch Behörden, Verbote und Zäune regeln lassen. Man kann sich doch nicht selbst jegliche Freiheit nehmen lassen. Um Gottes Willen-baut bitte keine Zäune um unsere Gewässer! Geht einfach verdammt nochmal nicht so nah ran dass ihr reinfallt wenn ihr nicht schwimmen könnt, das weiß doch jedes Kind!
5 Gegenargumente Anzeigen
Wenn ich am Hafen spazieren gehe, dann weiss ich wie ich mich am Wasser zu verhalten habe, wir haben eine 6 jährige Tochter, auch sie weiss, das sie am wasser nicht toben darf.jeder mündige Bürger sollte soviel Menschenverstand haben, das er weiss, wenn er am Wasser läuft, das er sich umsichtig zu Verhalten hat. Wennnach einem Zaun geschrien wird, dann muss auch der Emder Hafen umzäunt werden, und der Wilhelmshavener. Warum sind die Menschen verunglückt? War Alkohol im Spiel? Zumindest bei einer verunglückten Person hat sich herausgestellt, das es ein Suizid war.
2 Gegenargumente Anzeigen
Klar, am besten Wasser ablassen. In dem Zusammenhang sollten auch gleich alle Kraftfahrzeuge abgeschafft werden. Alkohol und Zigaretten als nächstes. Mir fallen noch viele Gründe ein, Menschenleben oder Gesundheit zu schützen. Wie hoch soll den eigentlich der Zaun werden, dass nicht irgendwann jemand drüber klettert?
3 Gegenargumente Anzeigen
Wenn ich am Hafen spazieren gehe, dann weiss ich wie ich mich am Wasser zu verhalten habe, wir haben eine 6 jährige Tochter, auch sie weiss, das sie am wasser nicht toben darf.jeder mündige Bürger sollte soviel Menschenverstand haben, das er weiss, wenn er am Wasser läuft, das er sich umsichtig zu Verhalten hat. Wennnach einem Zaun geschrien wird, dann muss auch der Emder Hafen umzäunt werden, und der Wilhelmshavener. Warum sind die Menschen verunglückt? War Alkohol im Spiel? Zumindest bei einer verunglückten Person hat sich herausgestellt, das es ein Suizid war.
2 Gegenargumente Anzeigen
In all den Jahren, die es die Promenade am Hafen gibt, ist nichts oder kaum etwas passiert. Gefahren lauern überall, wir können nicht alles in Watte packen. Auch wenn mich das Schicksal von Christoph Hackmann tief berührt hat, bin ich gegen eine generelle Einzäunung des Hafens. Wir leben nunmal am Wasser.
3 Gegenargumente Anzeigen
Ich stimme den bisherigen Contra-Argumenten überwiegend zu und apelliere an die Eigenverantwortung der Menschen. Ich wäre für Rettungsringe statt Zäune, um im Notfall helfen zu können, falls doch mal etwas passiert.
1 Gegenargument Anzeigen
Ein Zaun macht es nahe zu unmöglich wieder aus dem Wasser zu kommen, wen man ein mal drin ist. Im Sommer befinden sich viele Menschen am Wasser, Insbesondere auch jugendliche. Bei hohen außen Temperamenten, wir auch schon mal einer schnell ins Wasser befördert. Das wird ein Zaun nicht verhindern, aber er verhindert das Personen wieder aus dem Wasser raus kommen können. Ebenso ist werden Rettungsmaßnahmen durch dritte deutlich erschwert. Ein Zaun würde also das ertrinken fördern nicht verhindern. Viel sinnvoller wäre es darüber nachzudenken ob nicht ggf. Ein besserer ausstieg aus dem Wasser erm
3 Gegenargumente Anzeigen
Ich bin schon etwas überrascht, ein Land was am Meer liegt, im Besitz zahlreicher größer Inseln ist, durchzogen von Kanälen und Flüssen und mehrere Häfen- kaum eine Landschaft in Deutschland ist so geprägt vom Wasser wie Ostfriesland, kein anderes Volk hat dem Wasser so getrotzt wie die Ostfriesen und nun wollt Ihr Zäune errichten? Was ist aus Euch geworden, oh stolzes Volk auf plattem Land! Schwimmflügel und Friesennerz für die Zukunft, für jedes Gewässer ein Stöpsel und bei Regen immer brav im Haus bleiben - ok?
2 Gegenargumente Anzeigen
Warum Leer? Am Hafen ist Wasser. Und dort wo Boote anlegen können üblicherweise keine Absperrung. In jeder Stadt mit Fluss/Wasser gibt es eine Uferpromenade die nicht eingezäunt ist. Entweder alle, per Gesetz, in ganz D, oder keiner. Sonst kann man diese Petition jeden Monat für ein anderes Wasser (Fluss, Hafen, See, usw...) erneut anregen.
3 Gegenargumente Anzeigen
Laßt uns die Nordsee umzäunen. Vielleicht ertrinken dann weniger Menschen. Ich möchte nicht zynisch wirken, mir tut schon leid, was da passiert ist, aber das ist eben Pech, großes Pech. Wer sich am und im Wasser bewegt, der muß mit so etwas rechnen, wenn er nicht die nötige Vorsicht walten läßt. Ich möchte den Hafen so behalten wie er ist.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Stichwort
Gar nichts spricht gegen die "Petition", ist auch nicht nötig, wie man gut an der Unterschriftenstatistik sieht, läuft sich die Sache innerhalb von Tagen zum Glück tot. In 4 Wochen redet kein Mensch mehr über den Unsinn Begreift endlich, dass es so etwas wie Eigenverantwortung gibt. Folgen der Mentalität, wie sie die der Pro-Redner zu Markte tragen, sehen wir an jeder Ecke: Eine Radfahrerin, die an einer rücksichtslos geöffneten Autotür zu Fall kommt, soll eine Mitschuld tragen, weil sie keinen Helm trug (obwohl wir zum Glück noch keine Helmpflicht haben) Nur Grotesk. Bleibt nur zu hoffen,
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
3 Gegenargumente Anzeigen
    Viel Wind um Nichts, Albert Einstein: Zwei Dinge sind unendlich...
Und wenn wir schon dabei sind, überall am Hafen einen Zaun hochzuziehen, damit niemand aus Versehen dort hineinfällt, dann können wir ebenso alle Bahnschienen, Straßen und Kanäle einzäunen, weil ja durchaus dort jemand ums Leben kommen könnte. Es tut mir Leid, aber gegen die Dummheit der Menschen kann man nichts machen. Außerdem frage ich mich im Fall Hartmann, was das denn für Freunde waren, die ihren angeblich ach so wertgeschätzten Freund alleine an der Theke liessen, sodass sie es nichtmal bemerkten, dass er alleine raus ist (?!)
3 Gegenargumente Anzeigen
wir leben hier im Fehngebiet. Überall Flüsse, Wasserläufe Kanäle Teiche, Seen. Sollen die alle mit einem Zaun versehen werden weil mal jemand ertrunken ist? Da sind sogar schon welche mit dem Auto reingefallen. Zumal die Begleitumständen auch nicht immer das Verschulden der "Opfer" ausschließen. Wenn herauskommt das Alkohol die Ursache war schreien die gleiche Leute dann auch nach einem Alkoholverbaut auf den Märkten? Wohl kaum.
1 Gegenargument Anzeigen
Der Leeraner Hafen ist sicher. Jedenfalls genauso sicher wie die Landungsbrücken in Hamburg. Hier wie dort ist die Gefahr nämlich offensichtlich, so daß sie leicht gemieden werden kann. Anders bei Gräben, Kanälen und Bächen, in denen mehr als zehnmal soviele Menschen ertrinken wie in Hafenbecken. Meine Gedanken sind indes bei dem armen Ertrunkenen und seinen Nächsten. Der Ertrinkungstod ist schrecklich und die lange Ungewißheit ist das auch.
Quelle: de.statista.com/statistik/daten/studie/5335/umfrage/ertrunkene-nach-ort-des-ertrinkens///de.statista.com/statistik/daten/studie/5335/umfrage/ertrunkene-nach-ort-des-ertrinkens/" rel="nofollow">de.statista.com/statistik/daten/studie/5335/umfrage/ertrunkene-nach-ort-des-ertrinkens/
2 Gegenargumente Anzeigen
    Eigenverantwortung
Bitte dann auch einen Zaun um die gesamte Nordseeküste errichten, damit man nich ins offene Meer fallen kann, an offiziellen Badestränden mit Absenkvorrichtung, damit bei entsprechender Tide dann gebadet werden kann. Lückenlose Videoüberwachung des Ufers wäre auch von Vorteil, denn dann könnten Mitarbeiter der Sicherheitszentrale in Mumbai schnell bei Gefahr den örtlichen Bademeister bzw. "Beach Manager" alarmieren. Und bitte noch eine zweite Petition um festzulegen, ob die Sicherheitsmaßnahmen mit Steuergeldern finanziert werden oder von einem privaten Investor, der dann Eintritt verla
3 Gegenargumente Anzeigen
Es mag tragisch sein was passiert ist, aber selbst wenn am Hafen ein 2 Meter hoher Zaun oder ein Geländer wäre, welcher zum einen den Anblick verschandeln zum anderen seine Nutzung als Hafen ad Absurdum führen wurde, würde es noch einige schaffen diese Hindernisse zu überwinden und reinzufallen. Es gibt nicht für alles eine 100%ige Sicherheit. Man MUSS nicht nachts unten an der Wasserkante laufen zumal ein Stück höher ein Weg existiert. Diese Petition ist großer Unsinn. Man kann auch nicht die Strassen heizen damit es keine Glateisunfälle mehr gibt. Um-und Vorsicht reichen völlig.
3 Gegenargumente Anzeigen