openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Dem Wald geht es zu gut? Hmm - in der Petition geht es ja 1. nicht um Wald sondern um Stadtbäume - und denen geht es zu schlecht - sie werden gefällt, nicht nachgepflanzt, leiden besonders unter dem Klimawandel und sind gleichzeitig gerade in Städten bei steigenden Durchschnittstemperaturen besonders wichtig für ein angenehmes Stadtklima - deshalb hier die Petition unterschreiben, um Stadtbäume zu unterhalten. 2. melde ich starke Zweifel am "zu gut gehenden Wald" an, das sollte der Schreiber noch einmal genau nachprüfen!
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Mehr Bewusstsein stat tRegulierung!
Keine Einschränkung, dass ein Eigentümer mit "seinem Baum" machen kann was er letztlich will! Diese Leichtigkeit sollte dazu führen, dass gern und ohne Bedenken nachgepflanzt wird. Das schlechteste Vorbild sind für mich Kommunen und Landkreis, die schon immer machten, was sie wollten und denen Gesetze nicht verwehren, gesundes Großgrün unter dubiosen Gründen zu beseitigen. Diese sollten ihrer Vorbildrolle gerecht werden (Straßenbäume! Hecken! Grün in die Stadt, zB wieder den Bahnhofsvorplatz Chemnitz zu einer LEBEN-Zone machen).
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Petition ist kontraproduktiv. Das Baumschutzgesetz der alten Fassung machte Baumpflanzungen für Grundstückseigentumer völlig unattraktiv, da er sich freiwillig in die Fesseln begab. Jetzt kann man sich endlich ohne Angst für einen Baum entscheiden. Bäume sind eine Herzensangelegenheit. Ersatzpflanzungen waren freilich eine gute Möglichkeit, ohnehin fällige kommunale Pflanzungen privat zu finanzieren.
1 Gegenargument Anzeigen
Und nun? Haben wir den Schuß nicht gehört? Hallo BUND, aufwachen! Dem deutschen Wald, dem deutschen Baum, gehts zu gut. Fakt ist, es gibt inzwischen zu viele Bäume und Waldflächen. Deshalb fordern Grüne! dort, wo sie an der Regierung eines Bundeslandes beteiligt sind, auf eine Wiederaufforstung und Ersatzpflanzungen zu verzichten! Dafür gibt es Beweise! Also nix Bäume pflanzen, sagen unsere grünen Gutmenschen. Das hat sich inzwischen auch in Sachsen rumgesprochen, die Grünen müssen es ja schließlich wissen, oder etwa nicht?
2 Gegenargumente Anzeigen