Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Familien-Leistungen
Eltern hingegen erbringen wichtige Betreuungsleistungen für die zukünftige Gesellschaft. Die Zukunft profitiert davon. Eine Anerkennung dieser Leistungen ist aber Grundvoraussetzung für die Qualität dieser wertvollen zwischenmenschlichen Beziehungsarbeit. Sie sehen, hier wird das Wort "Arbeit" benutzt. Normalerweise wird Arbeit bezahlt, so z. B. im Erwerbsleben. Eltern hingegen - besonders Mütter - erbringen wertvolle gemeinnützigen Leistungen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Familien-Leistungen
Artikel 6 GG spricht sich für die Pflicht der Eltern aus. Jedoch wird das wie ein einseitiges Rechtsgeschäft im Sinne des BGB behandelt. Solche Rechtsgeschäfte sind nur zum Schutz von Kindern sinnvoll.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Lachnummer
Das Betreuungsgeld wurde wohl so stümperhaft gestaltet, dass viele Betroffene wohl kaum Interesse daran haben. Viel Zeit und Arbeit haben unsere Abgeordneten für dieses Gesetz gebraucht. Der familienpolitische Spielraum wurde von vornherein sehr knapp bemessen und die politische Kraft war sehr bescheiden, so dass das Betreuungsgeld kaum Wirkung hat. Bei den betroffenen Familien herrscht kein Vertrauen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Betreuungszeit und Betreuungsgeld
Das Betreuungsgeld wird der Betreuung in den Krippen gegenüber gestellt. Das ist falsch. Die Betreuungszeit beträgt - von wenigen Ausnahmen abgesehen - in der Zeit von Montag bis Freitag in den Regel höchstens 10 Stunden. In der übrigen Zeit werden unter dreijährige Kinder von den Eltern betreut. Diese Zeit ist in der Regel größer. Das Betreuungsgeld nur für den Zeitabschnitt der Krippenbetreuung vorzusehen, hat nichts mit der Anerkennung der Familienleistungen in den Familien insgesamt zu tun
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zuschuss statt Kindergartenplatz
Wenn der Staat die Betreuung in Kindergärten und Krippen bezuschusst, ist es nur gerecht, dass Eltern den Zuschuss ausgezahlt bekommen, den sich der Staat spart, wenn das anspruchsberechtigte Kind zu Hause erzogen wird...und das die ganze Kindergartenzeit über bis zur Einschulung.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kinderbetreuung = Beziehungs-Arbeit
Kinderbetreuung ist hochwertige zwischenmenschliche Beziehungsarbeit. Somit ist Kinderbetreuung auch Arbeit. So wie wir unsere Kinder erziehen, wird die zukünftige Gesellschaft aussehen. Das und noch mehr habe ich in meiner über 20-Jährigen familienpolitischen Arbeit neben Erwerbstätigkeit und Familie gelernt. Gunter Reimann Vorstand Perspektiven für Familien e. V.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ein vom beiden alle bekommen es oder keiner. Es ist eine Frechheit dass es angerechnet wird. Es gibt zu viel was angerechnet wird!!! Schade dass man nicht mehr unterschreiben kann. Würde sofort unterschreiben
0 Gegenargumente Widersprechen
Bis endlich ein bedingungsloses Grundeinkommen für jedes Kind Realität ist, kann die Antwort nur lauten: ein faires Familieneinkommen sichert Kindern, Müttern und Vätern einen angemessenen Lebensstandard mit der Möglichkeit zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Die Petition ist ein Weg von vielen, um das berechtigte Anliegen von Müttern und Vätern im Focus zu halten. Der "Königsweg" ist ein anderer: er heißt BGE
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zu Hause
Es wäre gerade für diejenigen Eltern sinnvoll, die so wie wir, der Meinung sind, dass es für das Seelenleben des Kindes wichtig ist, dass die Eltern noch Zeit für den Sprössling haben...eben auch zu Hause.. , und dass eine Kita keineswegs irgend in der Lage sein kann/wird, die Leistung der Eltern auch nur annähernd zu erreichen, oder sie gar zu ersetzen
Quelle: Wählen wo
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Statt Betreuungsgeld Grundeinkommen für alle
Ein Betreuungsgeld von ca. 150€/Monat ist keine echte Alternative zur Kinderkrippe, nicht für Familien, die das Einkommen beider Eltern bzw. Alleinerziehender brauchen! Ein BEDINGUNGSLOSES GRUNDEINKOMMEN für alle Bürger (auch Kinder)könnte Eltern eine realistische Basis geben, so dass sie wählen können, ob sie ihre Kinder zuhause erziehen oder in die Krippe geben. Mehr unter www.unternimm-die-zukunft.de .
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kindergeld erhöhen
Warum so kompliziert, warum noch mehr Anträge? Warum nicht einfach das Kindergeld erhöhen? Das bedingungslose Kindergeld ist meines Erachtens der einzig sinnvolle Weg. Das wird ohne große Bürokratie gezahlt. Alles andere ist nur Papierkram über Papierkram, Kinderzuschlag, Elterngeld, Erziehungsgeld, und noch mehr Anträge... ich kann es nicht mehr haben.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Elternpflicht
Ja, eine Verrechnung mit Sozialleistungen benachteiligt grundlos Eltern, die in Armut leben. Und ja, gemessen am Aufwand sind die staatlichen Zuwendungen ungenügend. Pflege und Erziehung der Kinder sind aber die den Eltern ZUVÖRDERST obliegende Pflicht (Art. 6 GG). Kinder benötigen feste Vertrauenspersonen. In größeren Gruppen fehlt die individuelle Behütung, Rangkämpfe und Gruppenzwang sind die Folge. Wer das Elternrecht für ein Kind beansprucht, muss auch jederzeit für es da sein.
Quelle: wacher Geist
5 Gegenargumente Anzeigen