Pro

What are arguments in favour of the petition?

Ich unterschreibe, weil ich gerne selbst ein Appartement günstig an Studenten vermieten würde, es aber leider teuer auf den Markt werfen muß, um meine eigene Wuchermiete bezahlen zu können. Zum Kotzen ist das! Jawohl!
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

Liebe Studenten, warum sollte Euch eine Extrawurst beschert werden, orientiert Euch auf dem Immobilienmarkt, wenn´s sein muss auch mal etwas weiter weg von der Uni. Ihr habt schon das Privileg, dass Ihr Busse und Bahnen mit Eurem Studentenausweis nutzen könnt. Warum solltet Ihr gleicher sein als in Art. 3 GG genannt.
2 Counterarguments Show
Die angebliche Knappheit von günstigem Wohnraum liegt an den meisten Hochschulstandorten (die Großstädte explizit eingeschlossen!) an der Inflexibilität der Studenten. Und ich spreche hier aus Erfahrung. Während ein Teil meiner Kommilitonen zu Studienbeginn zum Teil in Hostels nächtigen mussten, habe ich genau einen Tag mit Wohnungssuche verbracht, 3 bezahlbare Wohnungen angesehen und die bekommen, die ich haben wollte. Warum? Weil ich nicht IN Düsseldorf gesucht habe, sondern 15 min mehr Fahrzeit in Kauf genommen habe.
1 Counterargument Show
Die armen Studenten natürlich müssen sie eine großzügige Whg. in der Nähe der Uni bekommen. Wer die Musik bezahlt diese auch. Wo wir Probleme haben die Flüchtlinge unterzubringen ist diese Gier Petition unverständlich.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Bezahlbarer Wohnraum ist schon wichtig. Das würde ich auch unterstützen. Aber den brauchen doch alle, nicht nur Studenten. Ich unterschreibe nicht, weil ich in der Petition kein Privileg für Studenten sehe.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Man sollte nicht vergessen das die "armen" Studenten von heute die Anwälte ,Oberärzte und Politiker von Morgen sind! Natürlich wird der Student sagen was nutzt mir das heute? Also bräuchte man nur einen Fond schaffen der allen Studenten angemessene Studienbedingungen ermöglicht , und in den nicht nur, so doch aber auch die dann studierten Gutverdiener etwas zurückzahlen - meinetwegen nach Einkommen gestaffelt, der Oberarzt mehr wie der Hausarzt. Würde solch Solidarität unter Studenten, die anfangen und dann fertig sind nur im Ansatz passieren würde ich sofort unterschreiben.
1 Counterargument Show

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern