openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Gemeinnützigkeit geht vor Authentizitäts-Haarspalterei
Das Segeln auf einem alten Segelschiff, mit einem nur gemeinsam und koordniert zu erreichenden Ziel, verbindet Menschen und Ideen auf ganz einzigartige Weise und öffnet auch gedankliche Horizonte. Solange alte Schiffen sicher sind, muss das Segeln für gemeinnützige Zwecke auf Ihnen möglich sein - unabhängig von irgendwelcher Paragraphenreiterei, oder Origialitäts-Siegelei. Seit dem es Schiffe gibt, werden sie entsprechend ihrem Zweck angepasst und umgebaut - es sind Gebrauchsobjekte. Unsere Gesellschaft und unsere Demokratie steht nicht im Museum zu bewundern - Sie wird gemacht, gemeinsam!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Inkompetenz und Behördenwillkür
Die Geschichte ist wirklich haarsträubend: Die Berufsgenossenschaft streitet nicht ab, dass die Schiffe noch genauso sicher sind wie bei der letzten Prüfung. Und auch die Richtlinien haben sich nicht geändert. Jeder Journalist, der die BG fragt was der Lovis fehlt, kriegt eine andere Antwort: Mal passt ihr das Betreiberkonzept nicht (was geht das überhaupt die BG an??), mal fehlen ihr 120 Jahre alte Dokumente einer abgebrannten Werft, mal wird an der Brandsicherheit gezweifelt. Ich denke man sollte nicht der Lovis, sondern der BG-Verkehr die Betriebserlaubnis entziehen!!
1 Gegenargument Anzeigen
    Traditionsschiffe in Fahrt SIND Bildung auf See.
Liebe Leute, ihr ahnt gar nicht, auf welch hohem Niveau ihr arbeitet - jedes Museumsdorf ist eine bescheidene Veranstaltung gegen den Betrieb der Flotte der Traditionsschiffe. Traditionelle Schifffahrt ist Handwerk mit hohem Erfahrungswissen, die Weitergabe funktioniert nur in der Praxis auf fahrenden Schiffen. Liebe LOVIS: Ohne eure Energie und euren unglaublichen Einsatz wären wir wohl nicht weitergekommen. Dies ist ein Dankeswort aus der Szene an euch. Auf in eine neue Saison und auf eine neue, sachgerechte Richtlinie. Der Wind kommt von vorn.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wenn es doch der Sicherheit dient... dann eben ohne Rettungsinsel...
Ein "richtiges" Traditionsschiff verfügt dann wohl weder über Funk, Radar oder Echolot, noch über einen Hilfsmotor, sofern der nicht beim Stapellauf an Bord war (und wenn, dann bitte den Originalmotor, im Notfall ganz traditionell von Hand gestartet)? Na, wenn es denn der Sichrheit dient... (oder was war noch mal die Aufgabe einer Berufsgenossenschaft?) PS: Wer fertigt eigentlich noch Hanffaser-Segel und Leinen und darf eine private Rettungsweste verwendet werden, wenn nachgewiesen werden kann, dass sie nicht zum Schiff gehört?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wie auf See so vor Gericht
Um auf diesen Fall aufmerksam zu machen. Im vorliegenden Rechtsverfahren waren genügend Sicherheitsmängel, sie wurden einfach nicht behoben und junge Menschen kamen ums Leben. Vielleicht ist es besser für die Marine, das Segelschulschiff Mecklenburg-Vorpommern aus dem SeeVerkehr zu ziehen und sie diesen engagierten, traditionsbewußten Fachexperten als Restaurationsobjekt zur Verfügung zu stellen
Quelle: wiki.piratenpartei.de/AG_Behindertenrecht/Pressemitteilungen//wiki.piratenpartei.de/AG_Behindertenrecht/Pressemitteilungen" rel="nofollow">wiki.piratenpartei.de/AG_Behindertenrecht/Pressemitteilungen
0 Gegenargumente Widersprechen
    Whistleblower
Hallo Zusammen! Ich brauche bitte von jedem Unterstützung. Ich habe meine Petition zum Schutz von Whistleblowern hier eingereicht und im Deutschen Bundestag. Bitte teilt und unterschreibt alle, um endlich Missständen den Kampf anzusagen und Menschen die nötige Power zu geben, die ehrlich und mit Engagement dagegen angehen wollen. Schaut auch gern auf meine Facebook-Seite: www.facebook.com/SchweigenIstGewalt://www.facebook.com/SchweigenIstGewalt" rel="nofollow">www.facebook.com/SchweigenIstGewalt Zur Petition: www.openpetition.de/petition/online/gesetzlicher-schutz-von-whistleblowern Vielen Dank! Patrick Puls (Schweigen ist Gewalt)
Quelle: Facebook - Schweigen ist Gewalt
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Man versteht die Petition als nicht Fachmann nicht. Wenn es sich wirklich um ein ehrenamtlich und rein aus privaten Mitteln finanziertes Projekt handelt ? Der Verfasser wird zu wenig konkret aus welchen genauen Gründen man ihm sein Begehren verweigert. Mir kommt die Petition vor wie viel Schwafel Schwafel und Seemannsgarn ohne Ross und Reiter konkret zu benennen. Man gewinnt, wenn man den Text liest, den Eindruck dass es dem Verfasser eben nicht um gemeinnütiges Interesse, sondern um eigene finanzielle Interessen geht. Ich kann falsch liegen, aber so wirkt das Ganze auf mich.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stichwort
Das ist gar kein Contra-Argument-es geht nicht um das Mäntelchen der Steuerbegünstigung. Es geht darum, daß eine Behörde, die im Bereich Sicherheit Fachmann ist, im Bereich wissenschaftliche Historie aber nicht, gesetzesdefinierend auftritt. Und damit tatsächlich "historisches" verkennt. Denkmalschutzbehörden ist es sogar möglich, minimaler Teiloriginalität in privaten Innenräumen Schutzwürdigkeit zu schützen, um genau diese der Nachwelt zu erhalten. Wer glaubt, daß die Betreiber damit reich werden wollen, nun -der glaubt vermutlich auch, das Zitronenfalter-ach, lassen wir das.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Es kann nicht Aufgabe des Gesetzgebers sein, unter dem Mäntelchen der Gemeinnützigkeit steuerbegünstigt Schiffseigner zu finanzieren.
Die ganze Problematik lässt sich auf drei zentrale Fragen eingrenzen: 1. Handelt es sich um ein historisches Traditionsschiff? Ein mit einem Rigg aufgepimtes Dampfschiff ist eben kein Traditionssegler. 2. Findet traditionelle Ausbildung an Bord statt? Oder finden etwa überwiegend kommerzielle Gästefahren statt? 3. Dienen die Einnahmen des Schiffes ausschliesslich dem Erhalt des Schiffes? Oder überlässt ein Eigner sein Schiff einem Betreiber (Verein) und refinanziert sich etwa der Eigner als Geschäftsführer des Vereins? Alle Fragen mit "ja" beantwortet? Dann spricht nichts gegen eine Zul
2 Gegenargumente Anzeigen
    Qualifikation des Personals, Gefährdung der Passagiere
Für Traditionsschiffe braucht man zur Fahrgastbeförderung kein grosses Patent, d.h. "jeder" mit einem entsprechenden Sportbootführerschein (oder Seeküstenschifferschein(?)) kann Passagiere (gegen Geld) befördern. Das ist meiner Meinung nach nicht wirklich sinnvoll bzw. auch gefährlich. Von daher ergibt es teilweise Sinn, den Missbrauch einzuschränken.
5 Gegenargumente Anzeigen