openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Flüchtlinge?
Das Asylproblem verschärft sich auch deshalb so sehr, weil letztinstanzlich abgelehnte Asylbewerber in Deutschland so gut wie nicht mehr abgeschoben werden. Damit wird geltendes Recht verletzt zum Schaden der einheimischen Bevölkerung (Lärm, Unsicherheit, Kosten, Kriminalität, …), aber auch zum Nachteil der echten Flüchtlinge, für die dann kein Platz und keine Akzeptanz mehr in der Bevölkerung ist. Junge kräftige und gut ernährte muslimische Männer aus Tunesien sind keine Flüchtlinge! Und der gewählte Standort auf einer Grünfläche inmitten eines Wohngebiets und in unmittelbarer Nachbarschaft z
5 Gegenargumente Anzeigen
Weil Asykantenunterkünfte in Wohngebieten deplatziert sind. Es gibt nichts gegen die Unterbringung von Flüchtlingen aber es kommt auf das WIE und WO an. Hier macht es sich die Verwaltung zu einfach. Viele kommunale Grundstücke werden zu Höchstpreisen verkauft. Der Bürger hat sich seinen Wohnsitz mit Bedacht gewählt und sich teilweise bis zur Schmerzgrenze verschuldet. Nie hätte er dies getan mit der Kenntnis eines ansässigen Asylantenheimes
5 Gegenargumente Anzeigen
Die Platzierung nahe Schulen wird zwangsweise zu Problemen und Frustration führen. dafür muss man kein Hellseher sein, gesunder Menschenverstand reicht da schon aus. Zudem wird immer von Kriegsflüchtlingen geredet, dabei machen die nur einen kleinen Teil aus.das Groß sind immer noch Wirtschaftsflüchtlinge, die mit falschen Versprechungen und Erwartungen zu uns kommen. Erdogan wurde doch von Deutsch-Türken mit hoher Wahlbeteiligung gewählt, nun ruft euch die Schlagzeilen über die Türkei in Erinnerung. Das Land geht vor die Hunde. Und die Wähler wachen voll super mega integrierte!
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Zuwendung, nicht Abwendung!
Die Petition argumentiert, die Zustimmung des Ortschaftsrates wäre gegen das Votum der Klotzscher Einwohner erfolgt. Das möchte ich in Frage stellen. Sicher gibt es viele Stimmen dagegen. Aber wie viele gibt es denn dafür, die deswegen nicht gleich jeden Montag auf die Strasse rennen? Auch wenn es nur 51% sein sollten, kann unsere Demoktratie nur so funktionieren, dass die gewählten Vertreter in unserem Sinne handeln. Dafür haben wir (jeder Einwohner, jeder Wähler) sie ausgewählt. Dies sollte einfach mal akzeptiert werden. Und natürlich gibt es Redebedarf, wie die Asylbewerber integriert werde
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen
Wir sollten es den Menschen die in unserem Land Zuflucht suchen diese auch gewehren. Diese Menschen und deren Familien haben ungeheures Leid,Schrecken und furchtbare Angst durchlebt und hoffen hier in unserem Land. Etwas Wärme und Geborgenheit zu erfahren. Ich finde dieses sollte Ihnen auch ermöglicht werden und wir sollten sie mit offenen Armen empfangen. Einige von den Leuten die diese Pedition gestartet haben sollten versuchen sich in due Lage dieser verzweifelten Seelen zu versetzten. Würde nicht jeder von uns alles dafür tun sich und die Familie in Sicherheit zu wissen. Absolut!
6 Gegenargumente Anzeigen
    Wo ist das Problem?
Bezeichnend ist doch, dass kein eigentlicher Klotzschener die Petition unterzeichnet hat. Da wird offenbar von selbst ernannten, rechtslastigen Hilfssheriffs Stimmung gegen nichts gemacht. Vielleicht sollte sich so mancher Ostdeutsche einmal vor Augen führen, dass er vor 25 Jahren ebenso Flüchtling hätte sein können. Und wo ist eigentlich das Problem, wenn die Unterkunft zwischen zwei Schulen liegt?!
6 Gegenargumente Anzeigen
    Baukosten / Vergleich Außenstelle
Die Kosten für eine Teilsanierung der Außenstelle vom Gymnasium Klotzsche waren mit 450.000€ angesetzt und vom Stadtrat beschlossen. Es zeigte sich im Verlauf erstens, dass die Kosten für die Teilsanierung bei mindestens 730.000€ liegen würden. Damit kann der Beschluss des Stadtrates nicht mehr umgesetzt werden, da eben nur 450.000€ beschlossen wurden. Zweitens stellte sich weiter heraus, dass eine Teilsanierung des maroden Gebäudes nicht ausreichen würde und die Kosten bei etwa 3 Mio Euro liegen würden. Viel schlimmer wäre es doch gewesen, die eine Etage des Gebäudes für 730.000€ zu sanieren
Quelle: Stadt Dresden
0 Gegenargumente Widersprechen
Na nu...wo bleiben denn die Klotzscher Unterstützer? - Ist das eventuell für sie eine Petition, "die keiner braucht" - leben in Klotzsche etwa Menschen mit Herz, Verstand und Empathie? - Prima - liebe Klotzscher!
1 Gegenargument Anzeigen
    Achtung - liebe Klotzscher...
...von Dresden-Gorbitz lernen heißt s i e g e n lernen !! - Folgender Drohbrief ging an eine syrische Flüchtlingsfamilie mit 3 Kindern, die in einer Wohnung im Stadtteil wohnt: " Siegheil !!! Wir wollen euch nicht haben, versteht ihr es nicht ? Macht euch weg, sonst machen wir es !!"
Quelle: Gorbitz zeigt wies geht...
2 Gegenargumente Anzeigen
Gerade nach alle diesen Diskussionen um das Asylantenheim in Laubegast sollten wir in Klotzsche uns ein Herz nehmen und endlich Mitmenschlichkeit zeigen. Gröditz und andere Städte leben uns das doch vor. In Dresden scheint die Angst größer als Mitgefühl und Solidarität. Das sind einfach nur Menschen wie wir alle, die nicht freiwillig ihre Familien und ihr Leben hinter sich gelasssen haben. Ich bin traurig, wenn ich höre, dass nun auch die Asylanten selbt nicht mehr nach Dresden kommen wollen. Wie weit treiben wir es noch? Ich bin für Herzlichkeit und Vielfalt in unserem Stadtteil!
0 Gegenargumente Widersprechen