Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Angeblich sei das Grundstück in Merkelskrautgarten "viel zu klein für den angestrebten Lebensraum der Flüchtlinge" und man wolle eine "drangvolle Enge unter den Flüchtlingen vermeiden. Das Grundstück hat, wie ich eben gelesen habe, rund 50 Ar, das wären also 50 qm Grundstücksfläche pro Flüchtling. In unseren Ortskernen wäre mancher froh, er hätte insgesamt wenigstens 50 qm Garten. Und die (mind.) 7 qm Wohnfläche pro Flüchtling sind gesetzlich vorgeschrieben, das werden auch bei noch so großem Grundstück nicht mehr werden. Das Argument der "drangvollen" Enge scheint mir frei erfunden zu sein.
1 Gegenargument Anzeigen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden