Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Viele Menschen halten Hunde, alleine ca. 1200 im Stadtgebiet Amberg. Hundehaltung muss laut Tierschutzgesetz argerecht erfolgen, und artgerechte Hundehaltung erfordert Freilauf. Für viele Menschen ist das Gassigehen ein wichtiger und entspannender Teil jedes Tages. Das Ammerbachtal ist als "Hundehaltertreffpunkt" seit vielen Jahren bekannt und beliebt. Aus vielen anderen Gebieten wurde die Hundehalter bereits verdrängt (LGS, Stadtgraben, Krumbach...). Diese unerfreuliche Entwicklung kann nicht weiter gehen! Rücksicht muss sein, aber Rücksicht ist keine Einbahnstrasse!!!
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Verordnung hat nicht nur Einfluss auf die Hundehalter, sondern auch auf den Freizeitwert insgesamt: - Dracenh steigen lassen - Abenteuer für Kinder in der freien Natur - Das unmittelbare Erleben von Wald, Wiese und Felsen - Partys für Jugendliche (habe ich schon oft erlebt, der Platz war danach immer sauber!) - Geocaching - u.v.m. All das wird durch die Verordnung unmöglich gemacht. Das Ammerbachtal ist DAS Naherholungsgebiet Ambergs und hat mit Sicherheit einen großen positiven Einfluss auf das soziale Klima in der Stadt.
1 Gegenargument Anzeigen
In kaum einem anderen Gebiet ist der soziale Kontakt der Hundefreunde untereinander und Ihrer Hunde möglich. Es gibt viele Gemeinschaften, die sich täglich zum gemeinsamen Spazierengehen treffen. Dieses Miteinander sollte gefördert und nicht drastisch erschwert werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
Viele Studien an unabhängigen Hochschulen haben den positive Einfluss eines Hundes auf Kinder und Jugendliche bewiesen z. B.: - Professorin E. S. Paul (Cambridge-Universität): Hunde erziehen junge Menschen dazu, mit sich und der Umwelt verantwortungsvoller umzugehen. - Dr. Nynke Endenburg (Uni Utrecht): Hunde prägen den Charakter von Kindern. - Prof. H. Montagner (Uni. Besancon) hat nachgewiesen, dass Kinder mit Hunden umgänglicher und weniger aggressiv sind als Kinder ohne Hunde. vielen gerade junge Familien wird das freie Toben von Kind und Hund unmöglich gemacht.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Tradition neu gestalten
Die Amberger haben sich eine junge Tradition aufgebaut in diesem Fall einen Teil ihrer Freizeit im Ammerbachtal zu verbringen. Schafft lieber krampfhaft gepflegte alte Traditionen ab als neue zu unterbinden. Auch unsere Generation hat das Recht zu definieren und zu gestalten. In diesem Fall das Freizeitgebiet Ammerbachtal.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Ich schließe mich den Argumenten Contra an, weil die Hunde einfach nicht folgen. Wenn die Hunde folgen würde, wäre es für mich kein Problem, Hunde freilaufen zu lassen. Dann springen riesige Hunde kleine Kinder an und dann kommen noch so lapidare Kommentare wie: Der Hund macht nichts... Liebe Hundebesitzer, erzieht eure Hunde erst mal anständig, dann kann man über so etwas diskutieren.
1 Gegenargument Anzeigen
Wenn die Hunde wenigstens folgen würden ... Etliche die Ihren Hund dort ohne Leine laufen lassen sind total überfordert. Da ist es Glück wenn der Hund wieder auftaucht. Letztes Jahr hat ne Hundehalterin zu mir auch gemeint, ihr Hund macht nix und wurde 2 Sekunden später vom eigenen Hund gebissen ... Es gibt auch viele die Ihren Hund unter Kontrolle haben, aber die müssen wegen den überforderten darunter leiden. Hundeführerschein sollte Pflicht sein!
2 Gegenargumente Anzeigen
Und dafür die Kinder anleinen? Schon mal dran gedacht daß vielleicht Kinder Angst vor freilaufenden Hunden haben (Die wenigsten Hunde hören ja auf Ihr Herrche oder Frauchen) und das dumme bla bla "Der macht nix" oder "Der hat selber mehr Angst als Du" kann ich nicht mehr hören. Ausserdem hinterlassen sie überall ihre Haufen, denn das "wegräumen" ist auch für 95% der Hundehalter ein Fremdwort.
10 Gegenargumente Anzeigen