Pro

What are arguments in favour of the petition?

Wenn ich bzw. wenn wir in unserem Camper unterwegs sind, dann sind wir autark. Wir benötigen fast keine Infrastruktur, Entsorgung und die Möglichkeit Wasser zu tanken reicht. Wenn dann noch die Stellplätze entsprechenden Abstand haben, ist es teilweise besser, als zuhause. Für eine Sperrung von Camping- und Stellplätzen besteht kein triftiger Grund!

1 Counterargument Show

In meiner Wohnung kann ich mich mit meiner Famile aufhalten innerhalb der eigenen 4 Wände. Warum darf ich mich auf meiner Dauercamping-Parzelle mit eigener Wasser- und Abwasserversorgung (incl. WC) nicht aufhalten? Wir nutzen am Campingplatz kein Waschhaus und würden nicht mit anderen Campern in Kontakt kommen. Seit Oktober 2020 dürfen wir nicht mehr auf unseren Dauerstellplatz in Bayern wegen der Verordnungen. Wir müssen aber weiterhin unsere Parzelle bezahlen.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Da sitzen 400 Leute im Flugzeug auf den Weg und zurück von Mallorca. Regelkonform? Superspreader? Das geht. Wir sitzen in unseren zwei Wänden mit vier Rädern und dürfen nicht verreisen. Ich meine damit noch nicht einmal Auslandsreisen. Das will doch bitte einer mal erklären.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Campng trotz Corona

Was kann es besseres geben in der jetzigen Situation, als den Aufenthalt im Freien. Über Distanzregeln wissen wir inzwischen alle Bescheid. Vertrauen in das Verantwortungsbewusstsein der Bürger sollte akzeptiert werden anstelle mit Verboten und Bevormundungen weiter zu gängeln. Der Geduldsfaden reisst langsam.

Source: Leo
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Mehr differenzieren

Autarkes Campen sollte sicherlich kein Problem darstellen. Es ist eine recht sichere Urlaubsform . Insofern fällt es mir schwer zu verstehen warum es hier Verbote gibt. Man ist draußen an der frischen Luft , hält die Abstände ein besser geht es nicht . Es ist sicherer als in irgendeiner Stadt. Schluss mit diesem Spuk , man muss differenzieren.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Unsere Erfahrung nach ist auf den meisten Camping bzw. Stellplätzen schon alleine durch die Aufteilung der einzelnen Stellplätze der Mindestabstand immer gewahrt. Gemeinsames grillen oder ähnliches kann unterbleiben. Die Plätze, die die Camper eng an eng stellen, können Auflagen bekommen, für ausreichend Platz zu sorgen. Check in ist wie an der Kasse im Supermarkt mit Maske und Spuckschutz auch persönlich möglich. Nicht jeder hat ein Smartphone oder die entsprechende App. Genauso müsste es auch möglich sein Ferienwohnungen frei zu geben.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Lasst die Campingplätze öffnen , Camping ist kein Pandemietreiber. Camping ist sicher.

Die Ansteckungsgefahr ist beim Einkaufen größer als auf dem Campingplatz. In unserem Wohnwagen und Vorzelt fühle ich mich sicher . Das einzige was ich öffentlich tun muss ist die Entsorgung der Toilette und einmal am Tag das Waschhaus oder das Mietbad benutzen, dass natürlich immer mit Maske. Anstecken tut man sich in geschlossenen Räumen , campen tut man im freien.

Source: Jürgen Dünow
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Beherbergungsverbot für Wohnmobilstellplätze sind nicht angemessen und zielführend

Wer glaubt die negativen Auswirkungen von Viren sind in absehbarer Zeit überstanden, der irrt! Auch nicht mit einem noch härteren Lookdown. Vernunft sollte walten und nicht die Panik. Urlaub auf dem Kreuzfahrschiff ist möglich - aber das Übernachten im Wohnmobil auf einem Stellplatz/Parkplatz nicht? Verordnungen ja, aber mit Vernunft. Die Verwaltungsgerichte prüfen zu Recht die Verhältnismäßigkeit der Einschränkungen sehr genau. Dabei müssen diese „geeignet“, „erforderlich“ und „angemessen“ sein. Dies trifft auf Beherbergungsverbote für Wohnmobilstellplätze nicht zu!

0 Counterarguments Reply with contra argument

Man sollte doch bitte differenzieren, Womi, bin mit der eigenen Wohnung unterwegs und brauche nur Stellplätze mit V/E die sowieso fast immer über Automaten läuft ,keinen Personen kontakt brauche! Bei Hotel aufenthalte kann ich das verstehen! Absolute Freiheitsberaubung das ganze! Ganz zu schweigen von Urlaube im Ausland ( Malle) usw.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    BGH Urteil

Laut BGH Beschluss vom 16.10 2016 sind Wohnmobile und Campinghänger als Wohnung im Sinne des § 244 Abs. 1 Nr. 3 StGB. zu betrachten. Ich möchte nichts anderes als diesem Beschluss zu folgen. Bitttte last mich wieder meine (Wohnmobil) Wohnung nutzen und mich als regelkonformen freien Bürger bewegen. Selbst die "Notbremse" möchte ich mit Freuden von 22 bis 05 Uhr befolgen, denn dann schlafe ich meistens.

Source: BGH 16.10.2016 Aktenzeichen 1 StR 462/16
0 Counterarguments Reply with contra argument

Das Campen ist die sicherste Art zu reisen. Man benötigt nur einen Leerungsplatz und die Möglichkeit Wasser und Strom zu tanken. Man kann Autark stehen und kommt mit keinem in Berührung. Lasst die Campingplätze und Stellplätze öffnen und nur eine bestimmet Anzahl Camper annehmen um den Abstand zu wahren. Die sanitären Anlagen können geschossen bleiben. Dazu noch einen Negativtest.

0 Counterarguments Reply with contra argument

Es gibt für mich kein Contra. Entweder Neid oder...! Wir haben ein Womo und wie schon meine Vorredner erwähnten, sind die Supermärkte bestimmt infektiöser. Im Moment bin ich im Krankenhaus, da gibt es drei Bett Zimmer, da darf jeder das Krankenhaus verlassen und wiederkommen wie er will.... Und das alles ohne Test!!!! Ich fahr auch Ostern zu meiner Familie und komme wieder ohne getestet zu werden. So und jetzt ihr Contra's

0 Counterarguments Reply with contra argument

Man sollte das Beherbergungsverbot mit entsprechenden Hygienekonzepten grundsätzlich aufheben, um die Menschen aus Ihrer normalen Umgebung mit allen sozialen Kontakten, heraus zu bringen. Beim Camping und in FeWo`s gelten ja nach wie vor auch AHA Regeln und Kontaktbeschränkungen, so dass es nicht zu Rudelbildung kommen sollte. Aber das baut die Menschen wieder auf und das Durchhalten bis zum Ende der Maßnahmen wird deutlich erleichtert.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Dauercamper

Wir sind eine 3 köpfige Familie und Dauercamper. Unser Campingplatz liegt nur 1 Std. entfernt. Vollkommen autarkes wohnen ist gewährleistet. Wir sind geimpft und Testmöglichkeiten gibt es überall. Für ein pauschales touristisches Übernachtungsverbot fehlt mir jegliches Verständnis. Wer sich zusammenrotten möchte, macht dies auch an seinem Wohnsitz. Auf einem Campingplatz gibt es dagegen genügend Möglichkeiten dies zu unterbinden. Hierbei trägt auch die Platzverwaltung eine Mitverantwortung und Quertreiber wären schneller zuhause als sie gekommen sind. Beim 1.Lockdown lief das auch reibungslos.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    ASS, Heparin

Das Problem der schweren Verläufe sind Blutgerinsel, die den Austausch von Sauerstoff über Lunge und Blut nicht mehr ermöglichen. Die Kranken ersticken trotz Beatmung. Das ist seit etwa 1 Jahr bekannt. Die Chance, bereits mit Beginn einer Infektion, schweren Verläufen vorbeugen. Es gibt seit Jahrzehnten Medikamente, die in der Medizin vorbeugend gegen die Bildung von Blutgerinsel eingesetzt werden. Dazu gehören ASS und Heparin. Es fehlt lediglich die medizinische Studie hinsichtlich der Wirksamkeit bei Covid-19. Warum wird diese von der Politik nicht veranlasst???

Source: youtu.be/2seOuXi9Uml
2 Counterarguments Show

Contra

What are arguments against the petition?

    Mobilitätrrate, Ansteckung, Selbstverantwortung

Die Peitition ist einseitig und nicht zielführend. Gerade Wohnmobilisten können sich als Infektionstreiber erweisen. Das selbstverantwortung nicht funktioniert beweisen die Deutschen Tag für Tag. Ein Wohnmobilist der ein Superspreader ist und mehrer Städte/ Orte an einem Wochenende besucht, der könnte ein nicht nachvollhiehbares Superspreaderevent auslösen. Unabsichtlich vermutlich aber die Gefahr ist real. Anbei ein Artikle das der Mobilitätsrückgang einen erklecklichen Anteil an der eindämmung des Virus hat. Disclamier: Wir haben selbst ein Wohnmobil und auch wür würden gern.

Source: www.aerzteblatt.de/nachrichten/118287/SARS-CoV-2-Studie-ermittelt-die-haeufigsten-Uebertragungsorte
9 Counterarguments Show

Ich habe durchaus Verständnis für das Bedürfnis zu reisen. Aber das sollte doch dann für jegliches Reisen gelten und nicht nur für Camper. Es ist opportunistisch Campen als kontaktarme Urlaubsform darzustellen. Zielführender wäre es, die Regelungen generell in Frage zu stellen. Es gibt unveräußerliche Grundrechte für alle Bürger!

2 Counterarguments Show
    Euphemismus

Camper und Wohnmobilisten "halten Abstand zum Massentourismus", wollen sich aber auf Campingplätzen zusammenrotten. Es macht einen Unterschied, ob man - quasi unsichtbar - irgendwo in den Bergen Albaniens oder an einem Massentourismuspunkt in Griechenland steht. Wie sähe das jetzt wohl aus, wenn so eine Petition als Umsetzung das Licht der Welt erblickte? Diese "neue Freiheit" würde zu einem Kollateralschaden führen, weil jegliches Bewusstsein um die aktuelle Lage plötzlich im Nirvana verschwinden würde.

Source: TRAVELcandies-On-Tour
6 Counterarguments Show

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international