openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Die Personalschlüssel Lüge
Wenn wir uns darüber beklagen dass wir den Menschen keine zufriedenstellende Pflege angedeihen lassen können(Zeitmangel,Personalmangel,zuviel Bürokratie)wird uns gesagt dass wir zufrieden sein müssen andere Heime wären noch viel schlechter besetzt.Kaum vorstellbar.Aber so wird man abgespeist.Wem dass nicht passt kann gehen...und dass beim derzeitigen Mangel an Pflegekräften.Hirnrissig so was.Das kann nicht mehr lange gutgehen.
5 Gegenargumente Anzeigen
    .
Man sollte auch mal diese Sesselfurzer in die Pflege schicken,die immer mehr Bürokratie und Schreibkram,Doppeldokumentation etc.verlangen .Hauptsache alles doppelt u. zum Teil total unnötig schreiben,dokumentieren in den PC eingeben.Zum Teil eird nicht mehr nach den Bewohnern gefragt oder geschaut bei Überprüfungen sondern nur noch im PC nachgeschaut um dann irgendeinen armen Tropf in die Pfanne zu hauen der vergessen hat einzutragen dass der Bewohner einen Mückenstich hatte oder 5x gefurzt hat.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Moral, Arbeitsdruck
Die ÄrztInnen allein sind keine Garanten für ein erfolgreiche Therapie. Und was die Situation in den Pflegeheimen angeht: Jede Gesellschaft ist nur so gut, wie sie mit ihren Schwachen umgeht.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Finanzierung
Das der Pflegeberuf nicht attraktiv genug ist , wird durch den chronischen Personalmangel bewiesen . Eine der Ursachen ist dieunzureichende finanzielle Austattung der Pflege , die sowohl einen vernünftigen Personalschlüssel als auch eine angemessene Bezahlung verhindert . Aber kein Politiker wagt es , das einzugestehen weil es ja bedeuten würde , das die Beiträge zur Pflegeversicherung angehoben werden müssten , und dazu fehlt der Mut und der politische Wille .
1 Gegenargument Anzeigen
    gute Pflege
Nur eine ganzheitliche Pflege ist eine gute Pflege. Was nutzt es den Körper gesund zu erhalten wenn gleichzeitig die Seele des Pflegebedürftigen den Bach runter geht ? Leider ist das unter den derzeitigen unhaltbaren Umständen kaum zu leisten.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Defizite in der Pflege
Personalmangel,immer mehr Arbeit innerhalb kürzester Zeit.Stress,Hektik,Überforderung,unsinnige Schreib und PC Arbeiten.Dass ist Alltag in deutschen Pflegeheimen.Solange aber die Betten belegt sind und keine roten Zahlen geschrieben werden,solange auf Papier und PC alles stimmt interessiert dass keinen.Und falls was scheifläuft ist immer das Personal der Depp.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Moral; Profit, Neoliberalismus
Solange Medizin und Pflege profitorientiert sind, wird das so bleiben, fürchte ich und wir alle haben ein Land zu fürchten, in dem die Bahr, Mißfelder, Schröder (Kristina) und Lindner das Sagen haben.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Politiker interessierts nicht
Bei uns ist menschenwürdiger Umgang schon seit Jahren nicht mehr möglich.Nur funktionierendes Personal zählt,nur der Profit zählt.Undere Politiker juckts nicht,die können sich 1:1 Pflege für ihre Angehörigen leisten und sitzen mit ihrem Arsch bequem.Die haben keine Ahnung was Pflegekräfte leisten.
Quelle: Die Zahlen müssen stimmen
0 Gegenargumente Widersprechen
    guter mittelweg
Man kann es am ende nie allen recht machen und ich denke diese Petition ist ein guter Anfang in die richtige Richtung und am ende ist es nicht unsere Aufgabe einen guten Mittelweg zu finden, dafür werden andere bezahlt, wir sind dafür da negative Aspekte an zu bringen und Wege ein zu leiten diese zu ändern und das tut diese petition
0 Gegenargumente Widersprechen
    Motivieren zur Pflege
Wichtig: Bildung Bildung BIldung. 2 jährige Rehafachweiterbildung zu streichen und uns nicht weiterentwickeln zu lassen, sind weitere Zeichen, das die Qualität voll auf die Strecke bleibt. Keine gute Entwicklung!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pflegesituation in Deutschland
Alle Menschen haben ein Recht auf körperliche Unversehrtheit. Zu Pflegende und Pfleger. Dies ist in dieser Gesellschaft nicht mehr gewährleistet wg. Profitgier. Altenpfleger sprechen bereits von subtiler Euthanasie, was die gängige Praxis mit Psychopharmaka in Einrichtungen angeht. Hausärzte sind endlich mobil und gegen Chemische Gewalt an alten Menschen, deren Würde unantastbar ist, wie es unser Grundgesetz vorsieht. Dringend Handlungsbedarf ist vonnöten.
4 Gegenargumente Anzeigen
    Gemeinsam für unsere Patienten kämpfen
Um endlich eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte in Altenheimen, Akutkrankenhäuser und in der ambulanten Pflege politisch zu erreichen, müssen wir alle an einem Strang ziehen. "GEMEINSAM" müssen wir für unsere Patienten aufschreien um diese würdelose Pflege in Deutschland zu beenden.
1 Gegenargument Anzeigen
    ambulant vor stationär
Würde man endlich das Geplapper von ambulant vor stationär ernst nehmen, und den ambulanten Bereich finanziell gleichstellen, würde sich der Bedarf an Pflegeheimen drastisch reduzieren. Menschenwürdige Pflege ist ein Grundrecht und darf daher unter keinem Finanzierungsvorbehalt stehen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zukunftsvision
Die Politiker im Jahre 2030 werden sich die Haare raufen und Händeringend nach Lösungen, sich fragen warum ihre Vorgängerregierungen nichts gegen den Personalmangel in der Pflege unternommen haben. Wir jammern jetzt schon, was machen wir denn 2030???
0 Gegenargumente Widersprechen
    Mit dem schwächsten beginnen
Im Pflegealltag sollte es heißen, "Mit dem schwächsten beginnen, im Mittelpunkt steht der Mensch". Dies sollte gelten für zu pflegende und Pfleger/-rinnen. Der Politik und dem Gesetzgeber sollte es wichtig sein die körperliche und seelische Gesundheit der zu pflegenden zu erhalten. Ich möchte einfach genügend Zeit haben für menschenwürdige Pflege. Ich wünsche mir selbst gesund zu bleiben um den Beruf weiter ausüben zu können.
0 Gegenargumente Widersprechen
    unmenschliches bmi diktates
es ist an der zeit. die pflege profitorientierten wirtschaftsformen zu entreissen. aktien unternehmen und beteiligungsgesellschaften sind auf gewinn maximierung fixiert. dies steht wie sichbar gegen soziales denken. die wuerde des menschen ist unantastbar? gilt scheinbar nicht fuer die pflege. denn bmi diktate und nicht ausreichende wichtung des persoenlich erklaerten willens (patientenverfuegung) fuehren zu entmuentigung und unmenschliches hinauszoegern des natuerlichen sterbeprozesses.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Preisdumping
Für das Preidumping können aber unsere ostdeutschen Kollegen nichts(ohne die wir aufgeschmissen wären)Sie leisten gute Pflege.Das Problem ist die Politik!Ich unterschreibe nicht da es mir nicht gefällt dass ausländische Mitarbeiter runterqualifiziert werden(angeblich wegen der Sprache)und schuld sein sollen an dem niedrigen Lohn.Man findet kaum gute Pflegekräfte hierzulande und es liegt an unsere Politik!!!!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Mehr Zeit für die Pflege
Die Petition geht für mich als Außenstehenden teilweise zu sehr ins Detail. Ob z.B. die Anwerbung ausländischer Pflegekräfte schlecht ist, oder ob die Ausbildung verbessert werden muss, vermag ich nicht zu beurteilen. Fest steht aber, dass von der Politik mehr für eine menschenwürdige Pflege getan werden muss. Hierfür ist vor allem mehr Personal erforderlich, denn eine menschenwürdige Pflege erfordert vor allem eines: Mehr Zeit für den zu pflegenden Menschen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Altenpflege -nein danke
ich kann jedem nur raten der mit dem Gedanken spielt eine Ausbildung als Altenpfleger zu machen,dies NICHT zu tun.Früher oder später wird man es bereuen.Man macht nicht nur seinen Körper kapputt sondern vor allem seine Psyche.Lernt lieber einen Beruf indem ihr nicht nach 5 Jahren psychisch am Ende seit und es oft nicht mal merkt weil die meisten APs einen Knall haben.
Quelle: Altenpflege?Nicht so!!!
5 Gegenargumente Anzeigen
    Angleichung im Einigungsvertrag
Es gibt nur eine Lösung. Weg mit dem Unterschied Ost und West.Einführung von Mindestlohn (10 €) Angleichung der Renten und das so schnell wie möglich
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Minutenpflege
Die Abschaffung der Minutenpflege ist ein politischer Trick, um die offensichtliche Unterbesetzung zu kaschieren. Pfleg braucht Zeit, und die wird bekanntlich in Minuten gemessen. Ändern wir das durch ein Punktesystem? Wohl kaum. Aber der Zusammenhang wird nicht mehr wahrgenommen. Vielleicht mal darüber nachdenken. Ich will mehr Minuten für die Pflege!
5 Gegenargumente Anzeigen
    Konkreter bitte.
Das Problem sind nicht gewinnorientierte Unternehmen, sondern mangelnde Rahmenbedingungen. Warum hier keine konkreten Forderungen nach einem Mindestlohn von 10 Euro, nach einem Mindestpersonalschlüssel von ½ in den Heimen, wie nach wie vor von Verdi gefordert (Nimm2), nach von Kostenträgern unabhängigen Prüfinstanzen (Pflegetüv), nach Personalbemessungssystemen?
1 Gegenargument Anzeigen
    Rente mit 60
Mir fehlt hier eindeutig das für mich wichtigste Argument eines menschenwürdigen Umgangs mit Pflegekräften: Rente mit 60! Kaum eine Pflegekraft schafft das reguläre Rentenalter. Wie viele Pflegekräfte kennt ihr, die mit 65 in Rente gehen? Die Belastung ist nachweislich höher als bei Bauarbeiter! Mit 67 in Rente ist doch letzlich eine gewollte Rentenkürzung auf dem Rücken einer Berufsgruppe, welche ihr ganzes Berufsleben über, erheblichen Belastungen ausgesetzt ist.
1 Gegenargument Anzeigen
    keine Koppelung der Ausbildungen
könnte unterschreiben, wenn der Punkt gekoppelte Ausbildung nicht wäre. Geht für mich gar nicht. Der Psychologische Aspekt bei der Altenpflege ist jetzt schon vor allem im Bereich Demenz ausbaufähig und geht mit der Koppelung an die Krankenpflege ganz unter. Das muss vom ersten Tag in der Ausbildung vermittelt werden und nicht erst irgendwie im 3. Lehrjahr. Die Schüler müssen von Anfang an lernen mit demenziell Erkrankten umzugehen.
13 Gegenargumente Anzeigen
    unschöne Formulierung
Das grundsätzliche Anliegen spricht mir aus der Seele trotzdem werde ich nicht unterschreiben da unseren ausländischen Kollegen die schuld am Preisdumping gegeben wird und es so dargestellt wird als könnten die alle kein deutsch.Fakt ist .Die meisten leisten hervorragende Pflege.Und schuld an der geringen Bezahlung u.Preisdumping ist die Politik und die privaten Träger von Pflegeheimen die sparen wollen.
Quelle: Diffamierung von kollegen deren Muttersprache nicht deutsch ist
5 Gegenargumente Anzeigen
    Schuldfrage
Die einseitige Schuldzuweisung an private Pflegeunternehmen ist insofern irreführend, weil diese Entwicklung politisch gewollt war und daher auch dort zu verantworten ist. So schließt man alle Kolleginnen, die vielleicht auch zufrieden bei privaten Trägern arbeiten, als Unterstützer aus.
1 Gegenargument Anzeigen
    nicht pauschalisieren
!!!Angemessene Pflege ist ohne gute sprachliche Fertigkeiten der deutschen Sprache nicht möglich. !!!Dieser Satz gefällt mir nicht.Dass ostdeutsche Pflegekräfte nicht fliessend und aktzentfrei deutsch können ist logisch.Aber dass pauschal die Qualität der Pflege daran zu messen ist falsch.
14 Gegenargumente Anzeigen
    Überstunden
"Aktiven Gesundheitsschutz für Pflegemitarbeiter, Stopp bei Überstunden, Stopp beim Personalabbau, Mediation statt Beschwerdemanagement" Liegt doch alles in der Hand der Pflegekraft? Versteh nicht wo hier das Problem sein soll? Springen Sie nicht ein. Schreiben Sie Überlastungsanzeigen. Nehmen Sie Ihren Bildungsurlaub der Ihnen zusteht usw...
1 Gegenargument Anzeigen
    .
bitte keine gekoppelte Grundausbildung,in eiunem Jahr kann keiner der sich für Krankenpflege entscheidet den Rückstand aufholen.die Krankenpflegeausbildung ist weitaus umfangreicher und muss vom ersten Jahr an stattfinden.Besser wäre es Altenpflege ganz zu streichen und jedem eine Krnkenpflegeausbildung angedeihen zu lassen
10 Gegenargumente Anzeigen
    Kontraproduktiv für die Pflege
Diese Petition schadet dem Berufsstand leider mehr als sie nützt. Der Grund warum sich die anderen Organisationen hier nicht beteiligen ist schlichtweg der, das ihr keine Studien zu diesem Thema lest. Nachwuchs bekommt man hauptsächlich durch gutes Image und nicht durch einfach mal mehr Geld. Kämpfen ja, aber bitte mit Betriebsräten im kleinen Bereich -> bring übrigens auch mehr
Quelle: www.bibb.de/bwp/image
4 Gegenargumente Anzeigen
    Pflege foerdern durch BGE
Bereitschaft zur Pflege sollte ganz ohne extrinsische Bezahl-Motivation Anliegen eines jeden Menschen werden. Damit dies funktioniert, brauchen wir ein BedingungslosesGrundEinkommen (BGE), damit alle die Chance haben, daran aktiv teilzunehmen und "es sich leisten können" .. sich entsprechend einzuarbeiten und sich zu qualifizieren.
3 Gegenargumente Anzeigen
    zuviel pauschalisierung
Keine/Zuwenig Lösungsvorschläge,- es wird vereinheitlicht ausgedrückt das es überall eine große Schieflage gibt was definitiv nicht richtig ist. Mehr Gehalt verbessert nicht die Arbeitsbedingung an denen es wichtiger wäre zu arbeiten. Übrigens ist ein Pflegeberuf vom Gehalt her im guten Mittelfeld - besonders für einen doch sehr weiblich besetzen Beruf.
29 Gegenargumente Anzeigen
    die Schwächsten die Pflegenden kommen hier zu kurz
leider wird fast nicht auf die Pflegenden eingegangen, aus eigener Erfahrung, Pflegende werden gefesselt mit Medikamenten ruhig gestellt. Das liegt sicher auch an dem Mangel an der Anzahl und der Bezahlung der Pflegekräfte. Aber eine gute Pflege daheim ist eigentlich nur zu bezahlen mit Pflegekräften aus dem Osten. Bei mir war das perfekt. kein Fesseln mehr, Viel weniger Medikamente!!! Er könnte wieder selbst essen und sogar am Familienleben teilhaben!
3 Gegenargumente Anzeigen