Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Das was Beate Uhse geschafft hat ist kein Erfolg, sondern eine Rückentwicklung der Menschheit. Die Handlungen in Pornos sind menschenunwürdig. Der legale Konsum von Pornographie bringt der Gesellschaft nur Nachteile mit sich. Konsumierer haben oft hohe Erwartungen an Ihren Patnern und versuchen Handlungen nachzustellen. Ein weiteres Problem ist die Ausbeutung der Frauen. Junge Frauen geraten aus Not in die Branche und werden depressiv oder begehen Suizid. Die Contro-Seite wird ihre Meinung spätesten dann ändern, wenn ihre eigenen Töchter oder Frauen mit 15 Männern im Bett zu sehen sind.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Gleichberechtigung, Freiheit
Pornografie trägt garantiert nicht zur Gleichberechtigung und Gleichstellung der Menschen in Deutschland bei. Bei allen rechtlichen Problemen, die ein Verbot mit sich bringt, und hier wäre eine genaue Debatte nötig - wir brauchen generelles Problembewusstsein darüber, was pornografische Darstellungen bedeuten, darüber, welche Rollen sie Frauen, Kindern, Minderheiten zuweisen (der Rassismus im Gonzo-Porn wird so gut wie nie von der "sex-positiven" ach so liberalen porno-glorifzierenden Seite wahrgenommen) und welche merkwürdigen Vorstellungen von Männern sie zementiert. Und wessen "Freiheit".
4 Gegenargumente Anzeigen
    Pornografieverbot
Pornografie zerstört die Seele (egal ob Darsteller oder Konsument). Sog. "Stars" sind unfrei. Erkrankungsrisiken und Süchte sind hoch (Drogen, Alkohol, Tabak). Suizidraten der "Stars" sind um Vielfaches höher als bei Normalos. Depressionen häufen sich. Altersarmut steigt.(Manche Menschen muss man vor sich selber schützen.)
Quelle: Sozialämter
2 Gegenargumente Anzeigen
Es ist wahr, dass bestimmte Pornographie auf schwache Geister nachhaltig schädlich wirkt. Unter bestimmten Drogeneinfluss, kann das zudem noch viel schlimmere Folgen haben. Z.B. unerwünschten Nachwuchs. Für normal entwickelte Menschen, kann die „normale Pornographie“ Aufklärung und bestimmt mit zunehmenden Alter (> 18) auch eine Bereicherung für die Lustbefriedigung sein, wovon der Mensch sich vom Tier unterscheidet. Religiös Verwirrten, oder, solchen Personen, die den Geschlechtsverkehr nur zu Zwecken der Fortpflanzung sehen, ist der Konsum von Pornographie zu verbieten.
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Mit Vollgas zurück in die 50-er Jahre. Das was Beate Uhse geschafft hat, dass Pornos legal konsumiert werden können, wollen Sie abschaffen ? Mit welchem Recht. Ich sehe in Pornos nun wirklich keine Diskriminierung von Frauen. Die Emanzpation der Frauen war anfangs gut gedacht und war wichtig. Jetzt ist es aber an der Zeit aufzupassen, dass wir Männer nicht diskriminiert werden. Jede Frauenquote diskriminiert uns Männer. Frauen sollen durch Leistung überzeugen wie Männer auch.
Quelle: zurücj in die 50-er
2 Gegenargumente Anzeigen
Verbote statt Aufklärung und Sensibilisierung! Unterdrückung statt offenen Umgang mit dem Thema! Das wird helfen, sehen wir ja überall.
Quelle: mein Verstand
0 Gegenargumente Widersprechen
    Porno und Sexualdelikte
Liebe Yasmin Jura, sie begehen in ihrer Petition einiger Denkfehler, und unterliegen fatalen Fehlschlüssen. Sie schreiben, Männer, die Pornografie konsumieren, würden sich zuerst virtuell an Frauen vergreifen, und dann real. Das ist falsch. Es gibt bis heute keine wissenschaftliche Untersuchung, die einen negativen Einfluss des Konsums von Pornografie auf männliches Verhalten belegt. lg Johannes Disch (
3 Gegenargumente Anzeigen
    Pornografieverbot
Bitte verschiedenartige Themen nicht vermischen. Bei Frauenrechten ist der Bogen schon überspannt. Auch die Darsteller/innen erniedrigen sich selbst. Die Akteure beiderlei Geschlechts hassen sich untereinander.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Feminismus, Gesundheit, Zufriedenheit
Ich bin eine Feministin. Ich werde als Frau nicht dadurch geschützt, wenn Pornos verboten würden. Ich werde als Frau nicht dadurch geschützt, wenn Prostitution verboten würde. Alice Schwarzer ist Altfeministin, und hat vom Recht der Entscheidung keinen Dunst - wenn eine Frau ihren Körper verkaufen will(Und es _gibt_ Frauen, die das wollen), dann ist das ihr Recht, und das muss toleriert werden. Pornos helfen beim Masturbieren, was Menschen allgemein glücklicher und gesünder macht. Und ich hab ein Recht auf meine Pornos.
Quelle: www.zentrum-der-gesundheit.de/sex-ia.html
2 Gegenargumente Anzeigen
    Stichwort
Wilkommen bei dem Reichspropagandablatt der Feministen. Diese wollen Verbote und Strafen und Verbote. Ihr Motto : "Wollt ihr das totale Verbot" ist seit 1945 out. Das ist Peinlich und zielt nur auf Männer ab ( Eine ähnliche Petition ist bereits gescheitert ).
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
1 Gegenargument Anzeigen
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum hier Totalverbot gefordert wird aber der aktuelle § 184a STGB nicht genutzt wird. Der ist sehr eindeutig und man könnte defakto jeden Sex-Shop-Betreiber und jeden Videothekenbeteiber fürbis zu 3Jahre in den Knast bekommen wenn man wollte. Warum können grosse Deutsche Labels wie der Multimedia-Verlag ungestraft Blut auf den Covers und Morde zeigen dürfen nur mal als ganz extremes Beispiel zusammen mit GÜFA-Siegel? Pornographie ja nur die Darstellung es Geschechtsaktes oder auch die Darstellung von Geschlechtsteilen und damit nicht "Böse".
1 Gegenargument Anzeigen
    Gefahr für die Freiheit
Man kann Pornos toll oder blöd finden, aber sowas verbieten zu wollen, beweist, dass manchen eine freiheitliche Gesellschaft nicht so wichtig ist. Hauptsache die "Erziehung" stimmt (wie ja so schön beschrieben in der Petition). Solch eine Denke hatten wir doch schon mal so ähnlich in Deutschland von 1933-1945 oder? Wo man den Leuten auch mit Gewalt anerziehen wollte was gut und was schlecht zu sein hat... Wenn die Leute einvernehmlich Sex miteinander haben, hat sich der Staat herauszuhalten, auch wenn eine Kamera dabei steht.
1 Gegenargument Anzeigen