Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    5 Jahre ohne Probleme
Die aktuell zerstörte Strecke gab es ca, 5 Jahre und wurde geduldet. Dies wäre wohl nicht der Fall gewesen, wenn es zu Belästigungen oder Randalismus etc. gekommen wäre! Das nun Rodungsmaßnahmen dem ein Ende gesetzt haben, sollte als Chance genutzt werden, gemeinsam die Zukunft zu gestalten, bevor die Kids/Jugendlichen Wege suchen, um ihrem Hobby/Sport nachzugehen!
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Verstehe nicht wieso es Verboten ist?! Bitte an eine Antwort.
Weil es an der Zeit ist den Jugentlichen einen Sport (der alles andere als Illegalbezeichnet werden sollte), treiben zu lassen! Man ist Draußen in der Frischen Luft, und Fährt Fahrrad! Weshalb ist das Verboten? Ich kann definitiv verstehen das es Menschen gibt die sagen dieser Sport ist nix für mich, aber Menschen die sagen Downhiller stören Wanderer bei ihrem Spaziergang oder beschädigen den Wald?! Wir fällen keine Bäume und Hinterlassen keinen Atommüll..:D Ach ja und das wirklich eigenartig ist, das gesagt wir es kostet zu viel Geld...?! Lange nicht so viel wie ein Fußballfeld.
Quelle: ---
0 Gegenargumente Widersprechen
    Kommt Detmold mal ins Jahr 2014?
Sicherlich sollte man den Naturschutz beachten, aber ein Umdenken über ein Miteinander ist hier angebracht! In jüngster Zeit entstehen überall illegale Downhillstrecken in Bad Salzuflen, Bielefeld etc. Hier würde die Legalisierung helfen und es könnte ein geeigneter Ort gefunden werden, Tipps vom Förster! In Orten wie Willingen u. Winterberg funktioniert das Konzept wunderbar und in Wennigsen wird nun der Weg zur Legalisierung gegangen. Es wäre schön, wenn in Detmold auch mal etwas für die Jugend getan würde .. Schlittschuhlaufen, Kino etc. immer muss man woanders hin oder ist das gewollt?
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Möglichkeit der persönlichen Meinungsäußerung sollte sachlich geführt werden. Es wird der Sache nicht gerecht, Jugendliche und Kinder als Affen in diesem Zusammenhang zu bezeichnen. Es ist schon sehr befremdlich mit welchen Argumenten und Äußerungen, hier unserer jüngeren Generation eine Möglichkeit der persönlichen Entfaltung genommen werden soll!
Quelle: openPetition
0 Gegenargumente Widersprechen
Bin auch für eine Strecke am Hermann, allerdings habt ihr den falschen Adressaten. Die Stadt detmold hat da wenig mit zu tun. Das muss an den Landesverband gestellt werden da der der Eigentümer des Waldes ist.
0 Gegenargumente Widersprechen
    downhill
es macht einfach sinn den hermann etwas atraktiver für jugendliche zu gestallten davon könnten alle profitieren auch die wanderer sie hätten dann den ganzen rest des hermanns weges für sich da die dher ja nur einen kleinen teil nutzen und die stadt detmold auch da sie geld einnehmen würde für den bus der die aktiven downhiller hoch bringen würde
Quelle: detmold wird davon profetieren
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Naturschutz
Die "Downhill-Fahrer" zerstören die Natur und scheuchen das Wild auf. Natur und Wald brauchen auch ihren Freiraum - wir haben nicht genug davon, um ihn durch eine solche "Sportart" zu zerstören. Die bisherige illegale Nutzung hatte schon zu sichtbaren Erosionen geführt. Es wurden sogar Hindernisse gebaut aus Holz, das dem Landesverband gehört. Sinnigerweise alles auf Flächen abseits von Wegen, die dem Nationalpark als Kernzone zugeschlagen werden und damit für die Öffentlichkeit strikt gesperrt werden sollten. Da waren die Jusos auch für ? was denn nun???
3 Gegenargumente Anzeigen
Naturverträglich ist Downhill um den Herrman herum nicht. Die Einstellung der Ausweisung als Nationalpark ist auch aus meiner Sicht positiv zu bewerten. Das heißt aber nicht, dass der Teutobuger-Wald nun keinen Schutz mehr haben darf. Er ist immer noch Naturschutzgebiet im Sinne der FFH-Richtlinien. Er ist ein wertvollen Naherholungsgebiet und das muss man erhalten. Die Nutzung des Waldes muss auf vorgesehnen Wegen und in Schrittgeschwindigkeit stattfinden.
3 Gegenargumente Anzeigen
"Wir fordern, dass am Hermann zukünftig eine Downhillstrecke eingerichtet wird..." FORDERN? Von einem chronisch pleitem Verband Investitionen einfordern? Sammelt Geld, pachtet ein Grundstück und baut Euch eine Piste. Wer sie benutzen will, zahl einen wie auch immer gestallteten "Eintritt". "Betreten auf eigene Gefahr" Wenn ein Grundstücksbesitzer zulässt, daß Dritte dieses nutzen dürfen, so muss er Voraussetzungen schaffen, um alle möglichen Gefahren auszuschließen. Unmöglich für den LWL
1 Gegenargument Anzeigen
Die "Downhill-Fahrer" gefährden Verkehrsteilnehmer und Spaziergänger. So mancher minderjähriger und unbeaufsichtigter "Downhiller" sprang Spaziergängern (auch älteren Menschen oder Müttern mit Kinderwagen!) auf der Heidentalstraße (ein markierter Wanderweg - "Hermannsweg") vor die Füße. Die Unfallgefahr auch für unbeteiligte Dritte ist immens und die Haftungsfrage völlig offen. Unfall-Geschädigte dürften auf ihrem Schaden sitzen bleiben, da wohl kaum eine Versicherung für den Schaden aufkäme und die minderjährigen ?Downhiller? die von ihnen angerichteten Schäden kaum würden bezahlen können.
Quelle: Gefahren für Dritte
3 Gegenargumente Anzeigen
Aber dann doch bitte nicht im Teuto-Wald !! Die Leute wollen in Ruhe in dem Stück Natur und Kulturerbe spazieren oder sich erholen und nicht von lauten, bekloppten und rasenden 14 Jährigen angefahren werden. Sucht euch ne Wiese oder nen großen Platz ihr Affen !
8 Gegenargumente Anzeigen