openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Einreiseverbot Erdogan
Da Herr Erdogan, ganz offensichtlich, mit der hiesigen Staatsform nicht einverstanden ist und zudem noch hetzerisch beleidigend gegen Abgeordnete agiert, sollte man ihm (und ja, auch jedem anderen, dem diese Staatsform entsagt) die Einreise verbieten. Das gilt ebenso für Menschen, welche nicht akzeptieren können, das hiesiges Recht gilt - und nicht die westlich-demokratischen Grundfesten sich den arabischen oder islamischen Auslegungen anzupassen haben. -> Stichwort Kinderehe. Herr Erdogan spiegelt für mich ein Verhalten wieder, wie es zuletzt Herr Hitler an den Tag gelegt hatte. Den würde heu
0 Gegenargumente Widersprechen
    Soldaten Besuch Verbot ,aber eine Kampagne in BRD betreiben wollen
Folgendes möchte ich gerne mal nicht als Hamburger , sondern als Person Türkischer Abstammung sagen , Als Deutcsche Abgeordente und Minister ihre Soldaten besuchen Wollten , Soldaten die zum Schutz der Türkei dort sind Wie war das noch, ? Das hat Erdogan Persönlich veranlasst und Viele Deutsche Abgeordnete haben Einreisse Verbot in die Türkei , 100,000 Verhaftet mit Absurden Anschuldigungen ohne Beweisse , und Wer ,trotz all dem noch Meint Erdogan sei toll ,und BRD Terror unterstütze soll rüber fliegen -EINREISSE VERBOT FÜR MINISTER UND WERBER FÜR EINEN FÜHRER STAAT TÜRKEI - ERDOGANIEN
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Zu kurz gesprungen - und noch daneben
Drei Gründe contra: 1. Die Petition läuft noch 27 Tage, der Auftritt soll aber schon in fünf Tagen stattfinden. 2. Ich bin dagegen, die Petition auf Erdogan zu beschränken: In Deutschland wird kein ausländischer Wahlkampf gemacht, von niemandem, denn ausländische innenpolitische Konflikte haben hier nichts verloren. Punkt. 3. Daher passt mir auch nicht die Begründung. Wie Erdogan sich in der Türkei benimmt, geht uns hier nichts an, das müssen die Türken in der Türkei regeln. Darum ein Einreiseverbot hier ist deplaziert. Sonst dürfte kaum noch ein moslemischer Despot auf Staatsbesuch k
0 Gegenargumente Widersprechen